Schlagwort-Archive: Stöger

Wenn ein Minister die Wirklichkeit verbieten will

Von | 2. Mai 2016

(ANDREAS UNTERBERGER) Endlich hat die SPÖ das Klassenkampfthema zum 1. Mai: Der Ständig-Irgendwas-Anderes-Minister Stöger will gesetzlich eine von den Banken geplante Bankomat-Gebühr verbieten lassen. Wenn es ums Verbieten geht, wenn es gegen die Banken geht, dann läuft die Partei in der Tat immer noch zu marxistischer Höchstform auf, als ob … > weiter lesen

Sozialpolitische Realitätsverweigerung

Von | 16. Februar 2016

(JÜRGEN POCK) Der kürzlich vom SPÖ-Postenroulette erkorene neue Sozialminister Alois Stöger, als Faymanns liebster Lückenfüller zum wiederholten Male Ressortchef und scheinbar politisches Universalgenie, wehrt sich gegen Forderungen nach Kürzungen im Sozialbereich. Auf dem Rücken der Ärmsten dürfe keine Polemik ausgetragen werden. Schon gar nicht auf dem Rücken der Zuwanderer. Die … > weiter lesen

Unsere Sorgen möchte man haben…

Von | 18. Februar 2015

(ANDREAS TÖGEL) Alois Stöger ist ein Alleskönner. Ein „Wunderwuzzi“, wie man in der Alpenrepublik zu sagen pflegt. Als gelernter Maschinenschlosser (etwas anderes als die darniederliegende verstaatlichte Industrie hat er in seinem erlernten Beruf allerdings nie von innen gesehen) und nach einer fulminanten Gewerkschaftskarriere, war er anno 2008 für das Amt … > weiter lesen

Was muss man können, um Infrastruktur-Minister zu werden?

Von | 20. August 2014

Ich glaube, dass Fachkompetenz etwas ganz besonders Wichtiges ist” (Der neue Infrastruktur-Minister Alois Stöger im gestrigen Ö1-Mittagsjounal) – Na gut, sehen wir einmal auf Wiki nach: “Nach der Schulausbildung absolvierte der in Allerheiligen im Mühlkreis aufgewachsene Stöger eine Lehre als Maschinenschlosser bei der VÖEST in Linz. 1982 > weiter lesen

Was kümmert es den Staat, wer wo raucht?

Von | 13. August 2014

(A. TÖGEL) Vornehmste Aufgabe des Staates ist die Sicherung von Freiheit, Sicherheit und Eigentum der Bürger. Zu diesem Zweck unterhält er entsprechende Organisationen: Militär, Polizei und Justizwesen. Die Qualität der Erfüllung dieser Kernaufgaben ist in Europa im Niedergang begriffen, was selbst glühende Etatisten schwerlich bestreiten können. Das Militär wird abgerüstet … > weiter lesen