Schlagwörter: Strache

FPÖ: Gucci wars, nicht Ibiza …

“…. Heulen und Zähneknirschen herrschen seit Tagen bei den Freiheitlichen, nachdem sie bei den Wahlen fast 10 von 26 Prozentpunkten verloren haben. Die FPÖ-Spitzen hängen seither handlungsunfähig wie nach einem K.O.-Schlag in den Seilen. Sie sind in der Tat von vielen Schlägen getroffen worden, von fremd- wie selbstverschuldeten. Und – wie immer beim Boxen – der letzte war der schwerste. weiter hierG

Was Strache von Androsch lernen könnte

(ANDREAS UNTERBERGER) Aus jedem gedruckten Buchstaben quillt derzeit empörte Schnappatmung, weil H.C. Strache mit einem Comeback bei der Wien-Wahl liebäugelt. Natürlich: Eigentlich müsste er selbst wissen, dass sein im Ibiza-Video dokumentiertes Auftreten sein politisches Ende sein muss – denn dafür ist er selbst verantwortlich, Weiterlesen

Wenn die Auswahl ungeeigneter Kandidaten strafbar wäre …

(GEORG VETTER) Derzeit haben politische Hausdurchsuchungen durch die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft wieder einmal Hochsaison. Worum es genau geht, weiß man allerdings noch nicht. Das soll sich das p.t. Publikum eher selbst zusammenreimen. Es soll einen Zusammenhang Weiterlesen

“Sebastian Kurz wird der Gewinner sein”

“….Doch die Linke könnte sich zu früh über die Regierungskrise freuen. Denn die Neuwahlen dürften vor allem einen Gewinner hervorbringen: Sebastian Kurz und seine bürgerliche ÖVP. In Wahrheit ist der peinliche Kollaps der FPÖ für Kurz ein politisches Geschenk, eine Gelegenheit, vom rechten Konkurrenten die verlorenen Wähler massenhaft wieder zurückzuholen. Die ÖVP dürfte nun sowohl bei den Europawahlen als auch dann bei den nationalen Neuwahlen deutlich stärkste Partei werden….” mehr hier

Die alltägliche Korruption in der deutschen Politik

“…..Durch den Fall Strache ist politische Korruption plötzlich wieder ein Thema. Dabei ist sie seit langem unser ständiger Begleiter – auch in Deutschland. Schon vor vielen Jahren legte der inzwischen verstorbene Politologe Erwin Kurt Scheuch die Verhältnisse offen. Seine Analyse von damals trifft auf frappierende Weise auf unsere aktuelle Situation zu./ mehr

Verschwörungstheorien und Kompromat

(Dushan Wegener) Ich halte die Falle, in welche dubiose Kräfte den österreichischen Vizekanzler lockten, nicht für den Teil eines „großen Plans“. Es sind einzelne Akteure mit Partikularinteressen. Irgendwer wollte seinen Gegner erledigen. Irgendwer wollte einen schnellen Euro verdienen. Ich glaube aber auch nicht, dass dieser Fall die eine große Ausnahme war. / mehr