Schlagwort-Archive: Studie

Mehr Wohlstand durch Asylsuchende?

Von | 11. Februar 2017

(ADREAS TÖGEL)  Aus Sicht der österreichischen Caritas und des Roten Kreuzes, bedeuten die hier aufgenommen Asylsuchenden einen wirtschaftlichen Gewinn für das Land. Eine bei „Joanneum Research“ in Auftrag gegeben „Studie“ soll beweisen, dass Asylanten nicht nur diesen beiden Organisationen, die sich (neben anderen NGOs) mit der Elendsbewirtschaftung

Migranten: Die Radikaliserung ist längst da

Von | 23. Oktober 2016

(ANDREAS UNTERBERGER)Für keinen Wiener ist die nun herausgekommene Studie über die explosive und radikale Einstellung vieler junger Muslime in Wien überraschend. Jeder, der die Entwicklung in der Stadt beobachtet hat, weiß das längst. Überraschend an der Studie ist etwas ganz anderes. Erstens, dass sie überhaupt gemacht werden durfte. Und zweitens, … > weiter lesen

Erst kriminell, dann Dschihadist

Von | 15. Oktober 2016

The International Center for the Study of Radicalization and Political Violence (ICSR) has released its new study on European jihadists and the increasing convergence between criminal and jihadist milieus. The study challenges long-held assumptions about radicalization, recruitment, and how to counter terrorism.
ICSR says that the presence of former criminals … > weiter lesen

Scheinwissenschaftlicher Schabernack

Von | 27. September 2016

(JÜRGEN POCK)  Schon wieder eine Studie, die sich mit dem vielzitierten Bildungsniveau der Zuwanderer befasst. Und schon wieder scheinwissenschaftlicher Schabernack mit dem die Öffentlichkeit behelligt wird. Polit-Propaganda wird als Wissenschaft getarnt, die systematische Verzerrung dient einzig und allein als manipulatives Instrumentarium. So geschehen Ende September, als das Wittgenstein Centre for … > weiter lesen

Schadet die Völkerwanderung der Wirtschaft?

Von | 20. Juni 2016

“…..Ohne zusätzliche Anstrengungen könnte die Flüchtlingszuwanderung nach Ansicht von Forschern langfristig negative Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft und den Arbeitsmarkt haben. Dies liege vor allem an den fehlenden Qualifikationen und den mangelnden Sprachkenntnissen der Geflüchteten, sagte Enzo Weber vom Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg….” (hier> weiter lesen