Schlagwörter: Syriza

Bürgerkrieg statt Euro-Reform?

“… Die Syriza ist ja keine normale Partei, die mit europäischen Kriterien beurteilt werden könnte. Sie ist der Zusammenschluss verschiedener altkommunistischer Gruppen. In Europa hat man diese gefährlichen Wirrköpfe irgendwann in den 70ern ausgeschwitzt oder sozialdemokratisiert. In Griechenland haben sie sich wie in einem Museum der verworrenen Geister erhalten….” (hier, lesenswert)

Das sozialistische Eisbärenbaby knutscht mit den Antisemiten

(C.O.) In Griechenland waren am Sonntagnachmittag die Stimmen noch gar nicht fertig ausgezählt, als der bekannte Wiener Ökonom Stephan Schulmeister schon per Rundmail zu einer Siegesfeier für die linksextremen Gewinner aufrief: „Wir feiern mit Syriza, um die europäische Dimension des Syriza-Wahlerfolges zu verdeutlichen. […] Wir feiern, weil wir diesen für einen wichtigen Schritt weg von der Austeritätspolitik der Troika und hin zu einem anderen, sozialen Europa verstehen und befürworten. Bitte diese Mail weiterleiten, je mehr feiern, Weiterlesen

Griechenland: Mit wem Herr Tsipras so regiert

Und hier der Koalitionspartner der linksextremen Syriza-Partei in Griechenland: “Panos Kammenos, der ANEL-Vorsitzende, ist für seine Verschwörungstheorien bekannt. Im Dezember behauptete er noch, dass Juden in Griechenland keine Steuern zahlen würden. Er ist auch davon überzeugt, dass die politische und wirtschaftliche Lage, in der sich Griechenland befindet, das Resultat einer “internationalen Verschwörung” sei.” (hier)

Die Lügenpolitik kommt an ihr Ende

(C.O.) Es hat schon damals, vor vier Jahren, einer ganz besonderen Glaubensfestigkeit bedurft, um nicht von ganz argen Zweifeln befallen zu werden angesichts der kecken Behauptung der damaligen Finanzministerin Maria Fekter, die österreichischen Hilfskredite an Griechenland in Milliardenhöhe würden nicht nur zurückgezahlt werden, sondern auch noch „ein Geschäft“ für die Republik werden. Tatsächlich, und das ist die gute Nachricht, hat die Republik Österreich Weiterlesen

SPÖ & Grün für Enteignung des österreichischen Steuerzahlers

In Youtube-Botschaften haben Nationalratsabgeordnete der SPÖ und der Grünen ihre Unterstützung für die griechische linkspopulistische Syriza-Partei bekundet. “Die griechische Linke ist eine Hoffnung für ganz Europa”, meint etwa die Wiener SPÖ-Politikerin Nurten Yilmaz in dem  Video. Das heißt: SPÖ und Grüne unterstützen eine Partei, die offen erklärt, ihre Milliarden-Schulden bei Österreich nicht zurückzahlen zu wollen, also eine Politik, deren Ziel die Enteignung des österreichischen Steuerzahlers ist. Sollte man sich bis zu den nächsten Wahlen merken.

Mario Draghi als Wahlhelfer der Syriza

“…..Indirekt stärkt die EZB das linke Lager in Griechenland. Denn ihre Geldschwemme-Entscheidung wird dort so interpretiert: Europa läßt uns nicht hängen, auch wenn die Linken die Wahlen gewinnen, im Gegenteil: Sie nehmen einen Teil der Syriza-Politik, also der linken Wachstumsverweigerer, schon vorweg. Denn Syriza will wieder mehr Beamte, höhere Löhne und weniger sparen  – der falsche Kurs wird jetzt mit EZB-Geld erleichtert…..” (hier)

Eine unwürdige Botschaft an die Griechen

(KLAUS KASTNER)  „Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble halten einen Austritt des Landes aus der Gemeinschaftswährung für verkraftbar“, berichtete Der Spiegel und die Bundesregierung dementierte nicht sofort, womit dem Bericht Glauben geschenkt werden darf. Diese lancierte Meldung kann nicht anders verstanden werden als eine unwürdige Botschaft an die griechischen Wähler, sich sehr gut zu überlegen, ob sie wirklich die links-radikale SYRIZA wählen Weiterlesen

Griechenland: Mehrheit für Radikale Parteien?

Die griechische Linkspartei Syriza kann in Griechenland ihren Vorsprung ausbauen und würde von 30 Prozent gewählt werden. Damit steht die Partei deutlich an der Spitze. Die rechtsextreme Goldene Morgenröte ist bereits auf den dritten Platz vorgestoßen. Das Land ist weiter hoch verschuldet und wird bald neue Rettungs-Kredite aus der EU benötigen. (hier)