Schlagwörter: Telekom Austria

Zehn Jahre Gehalt, ohne arbeiten zu gehen

Noch zehn weitere Jahre in der Firma beschäftigt sein, bei einem Monatsentgelt von etwa 3600 Euro, ohne jedoch dafür arbeiten zu müssen – diese großzügige Vereinbarung hat die Ex-Betriebsrätin der Telekom Austria mit den Firmen-Vorständen ausgehandelt. Wie es zu dieser lukrativen Regelung kam, darüber herrscht Stillschweigen. mehr hier

Ziemlich aufgeklärte Etatisten sind diese Neos!

(C.O.)  “Ja, wir sind für weitere Privatisierungen. Aber nicht ratzfatz, sondern der Staat soll mit 25 Prozent plus einer Aktie dranbleiben,” sagt Neos-Chef Mathias Strotz in einem “Wirtschaftsblatt”-Interview. Ziemlich aufgeklärter Etatismus, das, immerhin wird ja ein bisschen Privateigentum durchaus zugelassen, solange der Staat im Zweifelsfall ein gewichtiges Wort mitzureden hat. Und dass der Betrieb von Mobiltelefonnetzen, Tankstellenketten oder Personenzügen eine klassische Kernaufgabe des Staates ist, ist geradezu ein unverhandelbares klassisches liberales Dogma. Zumindest, wenn es sich um die hierorts typischen Liberlalaliberalen handelt. Kein Wunder, dass führende Sozialdemokraten hinter vorgehaltener Hand schon von einer nächsten “Großen Koalition” mit den Neos als Mehrheitsbeschaffern fabulieren. Passt schon, irgendwie.