Schlagwörter: Thunberg

Heucheln für das Klima

“…..Zehntausende reisen zu dem Klimatreffen in New York an. Nicht nur Politiker, sondern “Betroffene” (was immer das ist, denn bisher dachte ich, das seien wir alle?), Wissenschafter (allerdings keine kritischen), Journalisten und natürlich die unvermeidlichen Klima-Gewinnler, die NGOs. Und die alle produzieren für dieses wunderbare, weltenrettende Ereignis zehntausende Tonnen CO2. Flugzeuge, Taxis, Stromverbrauch für Kommunikation, Essenzubereitung, Hotelservices etc. Bezeichnenderweise wird dieser ökologische Fußabdruck des Klimarettungs-Reisezirkus seit 2011 nicht mehr bekannt gegeben. mehr hier

Können Sie sich noch an Greta Thunberg erinnern?

“….. So ein schwedisches Mädchen mit lustigen Zöpfen? Die laut ihrer Mutter „unsere Kohlendioxide mit bloßem Auge erkennen“ kann? Nein? Schade. Gewiss ist ihnen jedoch Carola Rackete bekannt, die derzeit in puncto Medienpräsenz, Haltung, Durchsetzungswille und Königin der guten jungen Herzen der guten jungen Greta so irgendwie den Rang abgelaufen hat./ mehr

Der Merkel-Moment – Alles für die Wahrheit!

Die Kanzlerin fliegt mit ihrer Entourage in einer riesigen Maschine einmal nach Boston und gleich wieder zurück, um einen Ehrendoktor der Harvard-University anzunehmen, den man ihr ebenso gut mit DHL hätte schicken können, und niemand regt sich darüber auf, nicht einmal die kleinen Schreihälse von F4F? Wie ist so etwas möglich? War die Aktion klimaneutral?/ mehr

Die Thunberg-Ernmans: Eine unendlich traurige Familiengeschichte

“……Warum blicken Gretas Augen immer so unendlich traurig, und warum werde ich das Gefühl nicht los, dass dies wenig mit Umwelt-Problemen zu tun, sondern ganz woanders seinen Ursprung hat? Malena Ernman, die Mutter Greta Thunbergs, hat ein Buch über sich und ihre Familie geschrieben. Die Lektüre liefert Antworten und erzählt von einer Familie, die das eigene Drama auf den Planeten projiziert. / mehr

Haltung statt Fakten

“….Ich würde immer sagen, die Aufgabe von Journalisten ist nicht Ermunterung oder Anfeuerung, auch wenn einen das dem Verdacht aussetzt, kalt und herzlos zu sein. Aber das ist offenbar Geschmackssache. In Zeiten, in denen der Signetbegriff von auszeichnungswürdigem Journalismus “Haltung” lautet, muss man den Journalisten als Fan als eine konsequente Fortschreibung des Medienmenschen als Aktivist begreifen.” (mehr hier)