Schlagwörter: Unternehmer

In Frankreich streiken jetzt die Chefs

“In Frankreich demonstrieren tausende Unternehmer gegen die unternehmerfeindliche Politik der Regierung. Der Unternehmerverband Medef, die Vereinigung kleiner und mittlerer Unternehmen CGPME und der Künstlerverband UPA haben eine Aktionswoche organisiert und die Chefs und Selbstständigen zu Streiks aufgerufen. Zu der Auftaktkundgebung am Montag gingen in Frankreich bis zu 8000 Arbeitgeber von Kleinunternehmern bis zu Industriellen auf die Straße, berichtet die französische Zeitung le Parisien….” (hier)

Warum gerade die Schlauen nicht Unternehmer werden wollen

(A. TÖGEL) Der Wunsch, nach der Ausbildung beruflich selbständig erwerbstätig zu werden, ist, insbesondere bei der Bildungselite, stark unterentwickelt. Wer studiert hat, strebt gewöhnlich eine Staatsanstellung an. Im Rahmen einer Veranstaltung des Wiener Instituts für Wertewirtschaft (www.wertewirtschaft.org) beleuchteten Gelehrte und Wirtschaftstreibende, verschiedene Aspekte unternehmerischen Handelns in einer zunehmend hoheitlich regulierten Weiterlesen

Der Unternehmer, ein “Historiker der Zukunft”

(ANDREAS TÖGEL) „Vom Diener des Konsumenten zur Melkkuh des Staates“ lautete der treffend gewählte Untertitel eines vom Wiener Institut für Wertewirtschaft (www.wertewirtschaft.org) am Internationalen Managementcenter in Krems organisierten Symposions. Im Rahmen dieser Veranstaltung beleuchteten sowohl Gelehrte als auch Praktiker aus der Wirtschaft, verschiedene Aspekte unternehmerischen Handelns in einer zunehmend hoheitlich regulierten Weiterlesen

Zitat zum Tag

Reine Marktwirtschaft bedeutet, dass der Weg zum wirtschaftlichen Erfolg nur über eine äquivalente wirtschaftliche Leistung für die Konsumenten führt, während gleichzeitig dafür gesorgt ist, dass die Fehlleistungen ihre unerbittliche Sühne in Verlusten und schließlich durch den Konkurs im Ausscheiden aus der Reihe der für die Produktion Verantwortlichen  findet”. (Wilhelm Röpke)

Die Illusion der Gewerkschaften

“…….Viele Amerikaner, wenn nicht sogar die überwältigende Mehrheit, glauben noch immer, dass Gewerkschaften, neben all den kleineren Problemen, die sie womöglich verursachen könnten, im Grunde Institutionen sind, die im Interesse der Arbeiter agieren.         Sie glauben, dass es die Gewerkschaften sind, die den durchschnittlichen Arbeiter vor Hungerlöhnen, zu langen Arbeitszeiten und unwürdigen Arbeitsbedingungen schützen….” Aber…..

Wie die Bürokratie Unternehmer drangsaliert

Statt einen engagierten Unternehmer zu unterstützen, ist für die Beamten die oberste Maxime, sich selbst abzusichern. “Wenn irgendetwas aus der Norm ist, bedeutet das für die Behörden ein Risiko, und das scheuen sie. Daher schaut alles gleich aus. Wenn von einer Kette eine Filiale genehmigt ist, funktioniert es bei den anderen nach demselben Schema. Auf diese Art gehen jedoch Individualität, Kultur und Handwerkskunst verloren“, berichtet der erfolgreiche Bäcker Joseph Weghaupt hier

Veranstaltungshinweis: Warum soll man Unternehmer werden?

(A. TÖGEL) Wer will in Europa heute noch Unternehmer werden? Die Bildungselite jedenfalls nicht. Rund 2/3 der heimischen Studenten strebt nach dem Abschluß eine Tätigkeit im Dunstkreis von Rabenvater Staat an. Der Historiker Lothar Höbelt: „Wer studiert hat, will Beamter werden.“ Wer nicht in eine Unternehmerfamilie geboren wird und/oder einen Betrieb zu übernehmen hat, Weiterlesen

Ein Unternehmer sagt: “Ich bin dann mal weg”

“….Konsequenterweise tendieren große Teile der Unternehmer meiner Generation (Jahrgang 80 und jünger), sofern es ihr Produkt zu lässt, in Richtung Ausland – wie Spitzenarbeitskräfte generell, es lebe der Braindrain. Für Republik und Gesellschaft kommts dann doppelt schlimm – wenn der Karren endgültig an die Wand verwaltet/pensioniert/misswirtschaftet ist, werden Knowhow, Innovation, Risiko-, Leistungsbereitschaft und Kapital – die Pfeiler der Wirtschaft und damit des Wohlstandes fehlen….dann gibts ein großkoalitionäres Gerechtigkeitsparadies in Form eines Beamten-Bauern-Gewerkschafter-Pensionisten-Ständestaats….ich bin dann freilich weg, danke Europa, die Welt ist keine Bananen- oder Alpenrepublik und an den Faynachtsmann glaubt auch keiner mehr. Mit besten Grüßen, Michael Nehsl

Streik der Steuerzahler

Bemerkenswerter Vorschlag eines Hypo-bedingt zornigen Lesers: “Alle Einkommenssteuerzahler (mehr als 320.000) überweisen zu einem bestimmten Stichtag (15. Dezember) einen Euro ans FA und den Rest der Vorschreibung auf ein Treuhandkonto. Dies unter Hinweis auf die vermutete, “nicht widmungsgemäße Verwendung” der abgeführten Steuern (Hinweis auf den jüngsten Rechnungshofbericht sollte genügen).
Und dann schau ich mir an, wie die “hervorragenden Beamten” des BumfFi 320.000 Exekutionsbescheide ohne Verjährung durch das Justizsystem kriegen