Schlagwörter: Verbotszonen

Pädagogisch gegen Messerstecher, hilft sicher

“….. Wegen der “hohen Zahl” von Messerangriffen befasst sich der Bundesrat mit einem Änderungsvorschlag für das Waffengesetz. Der Antrag stammt von den Ländern Bremen und Niedersachsen; allein in Niedersachsen wurden 2018 von der Polizei 3754 Taten mit Stichwaffen registriert. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hatte bereits vor Monaten “angesichts offenbar zunehmender Messerangriffe” eine “gesellschaftliche Grundsatzdebatte über wirksame Gegenmaßnahmen” gefordert. Nun will man Messerverbotszonen schaffen, vor allem dort, “wo sich viele Menschen aufhalten, etwa in Fußgängerzonen, Einkaufszentren, öffentlichen Verkehrsmitteln oder rund um Kindergärten und Schulen”. Dort könne “das Führen von Messern jeglicher Art untersagt werden” (hier). Das wird bestimmt Eindruck machen. mehr hier