Schlagwort-Archive: Verbund

Was in Österreich alles als „Privatwirtschaft“ durchgeht ….

Von | 17. Mai 2016

(von ANDREAS UNTERBERGER) Frank Underwood grinst in „House of Cards“ bei seiner Angelobung als Vizepräsident in die Kamera: „Nur mehr einen Schritt vom Präsidentenamt entfernt und noch keine einzige Stimme! Demokratie ist so was von überschätzt.“ Dass Demokratie überschätzt wird, haben sich in diesen Tagen offenbar auch Christian Kern und … > weiter lesen

Verstaatlichte: „Das Scheitern einer Strategie“

Von | 25. April 2014

„…….Österreich hat keine Weltunternehmen mit rot-weiß-roter Bestandsgarantie aus dem Boden gestampft. Der einzige große Industriekonzern, der sich international wirklich sehen lassen kann, ist die zu 100 Prozent private Voestalpine – die es sich deshalb leisten kann, mit der Abwanderung zu drohen…..“ (Gute Analyse im „Standard„)

Die Volkspartei schafft sich ab

Von | 14. März 2014

(C.O.) Angesichts der rauchenden Ruinen, in die sich die ÖVP derzeit nach jedem Wahlkampf gegen die Neos verwandelt – wie zuletzt in Salzburg –, beeindruckt die untätige Nonchalance, mit der die Partei der immer realistischer erscheinenden Möglichkeit ihres Unterganges begegnet, doch einigermaßen. Entschlossen verteidigt da ein politisches Personal, das bewiesen … > weiter lesen

Ziemlich aufgeklärte Etatisten sind diese Neos!

Von | 3. März 2014

(C.O.)  „Ja, wir sind für weitere Privatisierungen. Aber nicht ratzfatz, sondern der Staat soll mit 25 Prozent plus einer Aktie dranbleiben,“ sagt Neos-Chef Mathias Strotz in einem „Wirtschaftsblatt“-Interview. Ziemlich aufgeklärter Etatismus, das, immerhin wird ja ein bisschen Privateigentum durchaus zugelassen, solange der Staat im Zweifelsfall ein … > weiter lesen

Wie fülle ich ein Schuldenloch?

Von | 16. November 2013

(ANDREAS UNTERBERGER) Alle Welt prügelt die Politik für die Defizite. Zu Recht. Zu Recht wird auch die Groteske geprügelt, die sich in den letzten zwei Wochen rund um das plötzlich thematisierte und dann täglich größer oder kleine werdende Schuldenloch abgespielt  hat (wo sich neben der überhaupt schon handlungsunfähigen SPÖ vor … > weiter lesen

Kann bitte mal jemand „NEIN“ sagen?

Von | 26. Oktober 2013

(ANDREAS UNTERBERGER) Es ist fast unmöglich, dass die Regierungsbildung nicht mit einer großen Enttäuschung endet. Zu viele Erwartungen an einen jetzt ausbrechenden Geldregen werden allerorten daran geknüpft. Umso wichtiger sind daher zwei Dinge: die Person des Finanzministers; und eine Strategie für das allergrößte Problem, welches schon in den Wintermonaten zu … > weiter lesen