Schlagwörter: Wendt

Organisierte Kriminalität: Ein ungleicher Kampf

Der Wegfall der stationären Grenzkontrollen innerhalb des Schengen-Raumes der EU werde im Ergebnis zu mehr Sicherheit in Europa führen. Wirksame Schleierfahndung, moderne Technik im Grenzraum, zentrale Informationssteuerung, konsequente Strafverfolgung und ausreichendes Personal – die Politik hatte viel versprochen, gehalten eher wenig. Heute operieren international organisierte Banden in Europa, die nationale Grenzen zwar wahrnehmen, sich aber davon nicht beeindrucken lassen. Im Gegenteil: Sie nutzen sie vor allem, um in den Nachbarstaaten ihrer Tatortländer Rückzugsräume zu schaffen. weiter hier

Gute Nacht SPD mit Generation Kevin-Johanna!

“…Der SPD geht es schlecht. Kommt demnächst ein Generationswechsel, dann wird es ihr noch viel schlechter gehen. Den Lohnabhängigen und Arbeitern räumt der Nachwuchs nur noch eine Position ein: Als Tributpflichtige für eine neue, an den geisteswissenschaftlichen Abteilungen der Universitäten herangezüchtete herrschende Kaste, der sie angehören. Das Projekt 10 Prozent ist keine Utopie mehr./ mehr

Merkel schwimmt, das Krokodil wartet

“…..Irgendwann kommt jedes dysfunktionale System an sein Ende. Nichts anderes ist in der vergangenen Jamaika-Nacht passiert. Die Kräfte zur Abwehr des Faktischen reichten einfach nicht mehr, auch wenn Merkels wichtigste Allierten in den Medien sich bis zuletzt ins Zeug legten. Ob in der CDU noch ein Funken Leben steckt, das wird sich jetzt darin zeigen, wie schnell sie in der Lage ist, ihre eigentlich schon erledigte Vorsitzende auch formal noch zu stürzen…” (hier)

“Dann ist das nicht unsere Kanzlerin…”

“……Zusammengefasst: die deutsche Kanzlerin setzt sich über gültige europäische Abkommen hinweg (Dublin), öffnet die Grenzen für weit mehr als eine Million Menschen aus Kriegsgebieten, ohne dass auch nur eine zweifelsfreie Identifizierung der Neuankömmlinge möglich wäre, delegiert den Schutz der europäischen Außengrenzen an den türkischen Neo-Sultan und verpflichtet sich im Gegenzug, jedes Jahr zwischen 150.000 bis 250.000 Menschen aufzunehmen, die Deutschland nicht einmal selbst auswählen kann. Nichts davon wurde im deutschen Parlament beschlossen oder auch nur vorab debattiert. Die Bevölkerung wurde schlicht belogen…..” (weiter hier)

Wie Grüne Kritiker mundtot machen wollen

“Rainer Wendt ist für seine klaren Aussagen bekannt. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, sicherheitspolitische Mißstände anzuprangern und die Polizei gegen Kritiker in Schutz zu nehmen. Als Freund der deutlichen Sprache ist Wendt auch regelmäßig Gast in deutschen Talkshows. Erst am Montag knöpfte er sich bei „hart aber fair“ die Grünen-Politikerin Renate Künast vor. Anlaß war die Kritik von Grünen-Chefin Simone Peter am Einsatz der Polizei zu Silvester in Köln. Die Polizisten seien es leid, „daß Teile der Grünen Weiterlesen

Buchtipp: “Klar, dass bei vielen der Zorn wächst”

(CHRISTIAN ORTNER) Rainer Wendt ist der wahrscheinlich bekannteste Polizist des deutschen Sprachraums, wenn man einmal von den sonntagabendlichen “Tatort”-Kommissaren absieht. Wann immer es in deutschen TV-Talkshows, Zeitungsdebatten oder Podiumsdiskussion um die innere Sicherheit geht, ist der Polizeigewerkschaftspräsident Wendt einer, der sich kein Blatt vor den Mund nimmt und auch einflussreiche Politiker verbal ohrfeigt, Weiterlesen

Ausser Kontrolle

“Der Gewerkschaftsvorsitzende Rainer Wendt spicht in der „Bild“-Zeitung von der „Gefahr, dass die Lage nicht nur an der Grenze, sondern auch in den Flüchtlingsunterkünften außer Kontrolle gerät“. Es komme an vielen Orten „sehr gezielt und gut vorbereitet nahezu täglich zu ethnischen oder religiös motivierten gewaltsamen Auseinandersetzungen“. Es handele sich nicht nur um Rempeleien. Asylbewerber gingen zum Teil mit selbst gebastelten Waffen aufeinander los. „Da dreschen junge testosterongesteuerte Männer im wahrsten Sinne des Wortes aufeinander ein“, sagt Wendt”

Deutschlands Kernkompetenz Celanrezitieren

“…….Israels Makel besteht eben darin, dass es eine starke Armee besitzt, die in einer großen Operation nach drei verschleppten Jugendlichen suchen kann. Wäre Israel schwach, denn flöge ihm die Sympathie der selbstgefälligen Linken in Deutschland nur so zu. Dann wären die Israelis auch auf dem besten Weg, endlich zu Deutschlands beliebtester Bevölkerungsgruppe zu stoßen: den toten Juden. Im Betonsäulenaufstellen, Stolpersteinverlegen und Celanrezitieren lässt sich dieses Land nun mal von keinem anderen übertreffen…..” (hier, empfehlenswert)