Schlagwörter: Wettbewerbsfähigkeit

Österreich fällt immer weiter zurück

(ANDREAS UNTERBERGER) Hinter dem Völkerwanderungsdrama ist seit Monaten ein anderes für Österreich fast ebenso wichtiges Drama in erstaunliche Vergessenheit geraten: der wachsende Verlust der österreichischen Wettbewerbsfähigkeit.Dieser ist doppelt schlimm, weil die Entwicklung im wichtigsten Nachbarland Österreichs, in Deutschland, in genau die andere Richtung geht. Im letzten Jahrzehnt hat sich sowohl bei den Lohnkosten als auch den noch wichtigeren Lohnstückkosten, die Schere geöffnet: Deutschland wurde immer wettbewerbsfähiger, Österreich immer weniger. (TB)

Wirtschaftsstandort: Österreich verspielt seine Zukunft…

“….Nach der Kritik der Industriellenvereinigung (IV) und von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl (ÖVP) im vergangenen Jahr an der abnehmenden Wettbewerbsfähigkeit des heimischen Standorts schlägt nun auch der Wirtschaftsprüfer Deloitte Alarm: Im internationalen Vergleich falle Österreich kontinuierlich zurück und verspiele damit sein Zukunftspotenzial, warnt Deloitte….” (hier)

EU-Kommission: Euro bringt Arbeitslosigkeit und soziale Härten

Aus einer aktuellen  Pressemitteilung der Europäischen Kommission: “Ohne die Möglichkeit einer Währungsabwertung müssen die Länder des Euroraums auf die interne Abwertung (Lohn- und Preismäßigung) zurückgreifen, um wieder Kostenwettbewerbsfähigkeit zu schaffen. Diese Strategie hat jedoch ihre Grenzen und Nachteile – nicht zuletzt in Form höherer Arbeitslosigkeit und sozialer Härten – und ihre Wirksamkeit hängt von vielen Faktoren ab, Weiterlesen