Schlagwort-Archive: Wohlfahrtsstaat

Der unsoziale Wohlfahrtsstaat

Von | 22. Januar 2016

Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat. Solche Wohltaten muss das Volk immer teuer bezahlen, weil kein Staat seinen Bürgern mehr geben kann, als er ihnen vorher abgenommen hat – und dann noch abzüglich der Kosten einer zwangsläufig immer mehr zum Selbstzweck ausartenden Sozialbürokratie. (Ludwig Erhard)

Das Wort zum Wochenstart

Von | 8. Juni 2015

Der Wohlfahrtsstaat von heute ist nicht ein bloßer Ausbau der alten Einrichtungen des Sozialversicherung und Sozialfürsorge, wie sie z.B. in Deutschland durch Bismarck geschaffen worden waren. Er ist inzwischen in immer mehr Ländern zu einem Instrument der sozialen Revolution geworden, deren Ziel die möglichst vollkommene Gleichheit der Einkommen und Vermögen > weiter lesen

Zitat zum Tage

Von | 6. Januar 2015

Der Zwang ist im Wohlfahrtsstaat sogar so wesentlich, dass man ihn Zwangswohlfahrtsstaat nennen sollte, wenn man es vorzieht, das Kind beim rechten Namen zu nennen und allen Verschleierungsversuchen von vornherein zu begegnen (Wilhelm Röpke)

Von zeitloser Schönheit

Von | 20. Juli 2014

“……Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, daß es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Dies ist das schäbige Geheimnis, daß hinter der Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht. Staatsverschuldung ist einfach ein Mechanismus für die “versteckte” Enteignung von Vermögen. Gold verhindert diesen heimtückischen Prozess. … > weiter lesen

Die demokratische Illusion, die anderen würden zahlen

Von | 19. Februar 2014

“…One of the delusions of any democratic government is the “other guy will pay” syndrome. Usually, in mature welfare state democracies lawmakers look toward election cycles and understand that there is never enough money to back their promises. So they pass the bill problems to the future by money printing … > weiter lesen

Deutscher Bundespräsident verteidigt Neoliberalismus

Von | 17. Januar 2014

“…….Gauck beklagte, dass der Begriff Neoliberalismus in Deutschland so negativ besetzt sei, obwohl sich dieser doch gegen den Laissez-faire-Kapitalismus des 19. Jahrhunderts wende. “Ich wünsche mir mehr intellektuelle Redlichkeit – und auch etwas mehr historisches Bewusstsein und Anerkennung für das breite Spektrum des Liberalismus.” (hier)

Dänemark: Schlankheitskur für Wohlfahrtsstaat

Von | 14. Januar 2014

“….But in an attempt to stimulate the economy, money is being bled from the benefits system and invested into infrastructure and education. Corporation tax has been reduced from 25 to 23 per cent; state pensions and child benefit have been capped; the period for which unemployment benefits can be claimed … > weiter lesen