Schlagwort-Archive: Wohlstand

“Niedrigzinspolitik lähmt die Wirtschaft und verringert den Wohlstand”

Von | 5. Juli 2021

Eine Niedrigzinspolitik, wie sie die EZB verfolgt, schadet auf Dauer der Volkswirtschaft. Das wirkt sich auf den Lebensstandard aus. Das bekommen die Jugend, die kleinen Banken und viele andere zu spüren, wie der deutsche Ökonom Gunther Schnabl von der Universität Leipzig im Gespräch mit Stefan Beig erläutert. Dabei geht Schnabl … > weiter lesen

Privateigentum schafft Wohlstand

Von | 25. April 2021

(JOSEF STARGL) Die antimarktwirtschaftlichen Neo-Realsozialisten rufen nicht mehr wie früher nach Kollektivierung, aber sie behaupten negative soziale und ökologische Auswirkungen einer Privateigentums- und Wettbewerbsordnung und sie greifen das Privateigentum an, um die Eigentümer zu entmachten.

Die Solidargemeinschaftsorientierten und die (Zwangs-)Umverteilungsgerechten orientieren sich am „Stammesdenken“. Eine Selbstinteressenorientierung in einer rechtsstaatlichen Marktwirtschaft … > weiter lesen

Die Babyboomer und ihre Hinterlassenschaft

Von | 15. Dezember 2020

(ANDREAS TÖGEL) Noch nie seit 100 Jahren hatte eine junge Generation im Westen so wenig Chancen, wohlhabend zu werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine hochinteressante Studie zur Vermögensverteilung aus den USA: https://www.visualcapitalist.com/charting-the-growing-generational-wealth-gap/ Diese für die USA ermittelten Ergebnisse gelten im Großen und Ganzen auch für Europa.

Mit den Babyboomern hat … > weiter lesen

Die drohende Erosion der Voraussetzungen von Wohlstand

Von | 12. Dezember 2020

(Rudolf Taschner; längerer Text) In keiner Epoche der Weltgeschichte war das Potential für Wohlstand aller Erdenbürger größer, als es in der Gegenwart ist. Dabei sprechen wir von einem Wohlstand, der auf einer Verbindung materieller Prosperität mit fairen Chancen gelingender Lebensführung und einem Mitsprache- und Mitgestaltungsrecht beruht, das allen und nicht … > weiter lesen

Schweizer müßte man sein :-)

Von | 24. November 2020

1589 Franken: Diesen Betrag hat 2018 ein Schweizer Durchschnittshaushalt jeden Monat dem Sparschwein verfüttern können. Das sind rund 15% des Bruttoeinkommens. Das hat das Bundesamt für Statistik (BFS) für das Jahr 2018 errechnet. Haushalte der untersten Einkommensklassen – mit weniger als 5000 Franken Brutto-Einkommen – konnten allerdings nichts zur Seite … > weiter lesen

Warum kleine Staaten meist reicher sind als große (mit Ausnahmen)

Von | 17. März 2020

Es gibt keinen Beweis, dass größere Länder reicher, glücklicher oder geordneter sind als kleine Länder. Immerhin haben die wohlhabendsten Länder in Europa weniger als 10 Millionen Einwohner. Luxemburg, Norwegen und die Schweiz gehören zu den reichsten Ländern der Welt. Im Gegenteil, die Erfahrung deutet daraufhin, dass Größe ein Hindernis für … > weiter lesen

Was hat uns eigentlich wohlhabend gemacht?

Von | 6. März 2020

“It’s the economy, stupid!” Zunehmend gerät diese zentrale politische Erkenntnis in Vergessenheit, in Österreich wie in Europa. Die Staatsschulden scheinen dank der EZB-Notenpresse und der Negativzinsen ignorierbar. Die offiziell ausgewiesene Inflation ist gering. Und Arbeitslosigkeit gibt es nur in Südeuropa in nennenswertem Umfang. Also können wir uns beruhigt auf alle

> weiter lesen

Die Grundrente und die Wohlstands-Illusion

Von | 31. Januar 2020

“… Die Grundrente soll Vertrauen in das Rentensystem aufbauen. Die Wähler merken aber, dass das Rentensystem erodiert. Die Ursache hierfür ist jedoch nicht die demographischen Alterung, sondern eine praktisch zum Erliegen gekommene Steigerung der Arbeitsproduktivität der deutschen Wirtschaft. Die aktuelle Geldpolitik verschleiert diese Entwicklung und gebiert einen gefährlichen Schein-Wohlstand./ mehr

Der kindische Kontinent

Von | 16. November 2019

(C.O.) Europas halbseidenes Geschäftsmodell von Schnorren und Schulden wird nicht mehr lange haltbar sein. Europa ist ein ganz besonderer Landstrich: Nur etwas mehr als 5 Prozent der Menschen dieses Planeten erwirtschaften hier gut 25 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung, konsumieren aber gleichzeitig 50 Prozent aller Sozialleistungen der Welt. Anders gesagt: Die

> weiter lesen