Schlagwörter: Wohlstand

Erfolgsmodell Hongkong: So schafft man Wohlstand

“….Am Samstag vor zwanzig Jahren übergab Großbritannien die Kontrolle über Hongkong an China. Heute ist das Gebiet, das der britische Außenminister Viscount Palmerston einst als „karge, praktisch unbewohnte Insel“ beschrieb, immer noch eine der großartigsten Städte der Welt, deren Einwohner einen der höchsten Lebensstandards der Welt genießen….” (weiter hier)

Östliche Weisheit

Je mehr es […] Beschränkungen und Verbote gibt, desto ärmer wird das Volk […]. Je mehr Gesetze und Verordnungen erlassen werden, desto mehr treten Räuber und Diebe auf. Daher sagt der weise [Herrscher]: Ich tue nichts und die Menschen verändern sich von selbst. Ich tue nichts und die Menschen werden von selbst wohlhabend. (Lao-Tse)

Nicht der Sozialstaat, sondern Wirtschaftswachstum schafft Wohlstand

“,,,,,Wohlstand wächst einzig und allein durch Ansteigen der Produktivität der menschlichen Arbeit, d.h. durch technologische und unternehmerische Innovation und darauf gründendem Wirtschaftswachstum. Höhere Sozialstandards setzen höhere Produktivität voraus. Wird das nicht beachtet, bringt ihre gesetzliche Implementierung nicht nur keinen Wohlstandsgewinn, sondern verhindert weiteres Wachstum und schafft Privilegien für einzelne gesellschaftliche Gruppen auf Kosten der Allgemeinheit…..” (hier)

Das Kuba-Syndrom – Wohlstand lässt sich nicht herbeizaubern

“……Nach jahrelangem Festhalten am revolutionären Marxismus bewegt sich Kuba – aus Not und Pragmatismus – in Richtung eines eher traditionellen autoritären Staates. Aber selbst nach dem Tod von Raúl und Fidel Castro ist es eher unwahrscheinlich, dass sich der kubanische Staat plötzlich in ein relativ freies, marktwirtschaftliches politisches System wandelt. So wie es in China der Fall war, wird die kubanische Elite Wege finden, an ihren Positionen festzuhalten, die politische Kontrolle beizubehalten und dabei einen wesentlichen Teil des von den Arbeitern produzierten Wohlstands für sich in Anspruch zu nehmen. Kuba wird die wirtschaftliche Kontrolle wahrscheinlich lockern, weil man erkannt hat, dass „eher freie“ Volkswirtschaften produktiver als „weniger freie“ sind. Aber denken Sie nicht, dass Kuba in absehbarer Zeit zu einem Land Weiterlesen

Die “in einem der reichsten Länder” – Lüge

(C.O.)  Wann immer in Österreich jemand für ein mehr oder sehr oft auch weniger berechtigtes Anliegen Geld vom Staat will, ist mit absoluter Verlässlichkeit ein Argument immer wieder zu hören: “Das wird sich eines der reichsten Länder Europas ja wohl noch leisten können.”
Egal, ob es um Subventionen bäuerlicher Betriebe geht, den Ausbau irgendeiner Sozialleistung oder, wie derzeit, die Kosten der Migrationsbewegung: “Das wird sich eines der reichsten Länder Europas ja wohl noch leisten können.” Auf den Wohlstand der Republik zu verweisen, Weiterlesen

“Gelddrucken schafft keinen Wohlstand”

“…Japan z.B. hat in seinem unsinnigen Versuch, seine schwächelnde Wirtschaft durch eine billige Währung anzukurbeln, den Yen noch mehr inflationiert als dies mit dem Dollar geschah. Nun hat auch die EZB mit einer Form des quantitative easing begonnen, scheinbar trotz der Einwände Deutschlands. Die Zentralbanken weltweit scheinen dem irrigen Glauben verfallen zu sein, mit einer Geldmengenausweitung Wohlstand zu schaffen, ohne die Gefahr einer Inflation. Dies widerspricht aber ökonomischen Gesetzen Weiterlesen

Das Wort zum Wochenende

Je mehr es […] Beschränkungen und Verbote gibt, desto ärmer wird das Volk […]. Je mehr Gesetze und Verordnungen erlassen werden, desto mehr treten Räuber und Diebe auf. Daher sagt der weise [Herrscher]: Ich tue nichts und die Menschen verändern sich von selbst. Ich tue nichts und die Menschen werden von selbst wohlhabend (Lao-Tse)