Schlagwörter: Wohnungen

Lasst uns doch die reichen Säcke enteignen!

(C.O.) Manchmal scheint es, als habe die Geschichte einen subtilen Sinn für Humor. Etwa wenn nun ausgerechnet in Berlin, der ehemaligen Hauptstadt der DDR, ein Volksbegehren startet mit dem Ziel, die sechs größten Wohnbau-Gesellschaften der Stadt zu verstaatlichen, indem deren Eigentümer enteignet werden. Kenner Berlins räumen der Initiative durchaus Chancen auf Erfolg ein. mehr hier

Wo man mit 54 zu krank zum Arbeiten ist

“Wäre noch der schwächliche Gesundheitszustand vieler ÖBBler. Seit die Frühpensionierungen gestoppt wurden, sind laut Rechnungshof mehr als 70 Prozent aller Ruhestände „krankheitsbedingt“ – bei einem Durchschnittsalter von 54,4 Jahren. Das Management hofft, dass die Fusion der Eisenbahner mit der Beamten-Versicherung hier Abhilfe schafft. Rund 40 Prozent der 6.000 Eisenbahner-Dienstwohnungen stehen derzeit leer. Bei der Wohnungsknappheit in Österreich bemerkenswert.” (weiter hier)

Hände weg vom Miet-Preis!

(ANDREAS TÖGEL) Wie in Deutschland, wird im Herbst auch in Österreich gewählt. Am 15. Oktober ist es so weit. Da die Geburtsstunden der mit Abstand dümmsten Ideen regelmäßig in Wahlkampfzeiten fallen, kommt es auch jetzt knüppeldick. Auf der Jagd nach der Gunst des Stimmviehs scheint kein Versprechen zu unsinng, keine Ankündigung zu unwahrscheinlich zu sein, um nicht gemacht zu werden. Knapp vor Wahlen Weiterlesen

D: Staat beschlagnahmt Wohnungen zur Unterbringung von Migranten

(SOEREN KERN/ Gatestone Institut) In Hamburg haben die Behörden angefangen, private Unterkünfte zu beschlagnahmen, um einer Knappheit an Wohnungen entgegenzuwirken – eine Knappheit, die akut verschärft wurde durch die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Weiterlesen

Planwirtschaft ruiniert den Wohnungsmarkt

(MAXIMILIAN FREI) Es zählt mittlerweile zum Standardrepertoire der SPÖ und anderer Linkspopulisten über die vermeintlich hohen Mieten herzuziehen. Die Schuldigen sind dabei auch schnell ausgemacht, es sind dies – wie hätte man es anders erwarten können – in erster Linie ausbeuterische Wohnungseigentümer und – selbstredend – kapitalistische Immobilienspekulanten. Lösungen haben die Sozialisten auch gleich parat, nämlich Mietendeckelung und staatlich geförderten Wohnbau. Das Problem ist dann natürlich doch etwas komplexer, als es die Scheinwelt Weiterlesen

Eigentum, ein reaktionäres Relikt

(C.O.) Wer es vorzieht, das Leben im Gemeindebau zu meiden, hat es in Wien und einigen Landeshauptstädten verdammt schwer, an eine halbwegs erschwingliche Wohnung in einer halbwegs akzeptablen Gegend zu kommen. Dass künftig hunderttausende zusätzliche Migranten mit der alteingesessenen Bevölkerung um leidlich leistbaren Wohnraum im Wettbewerb stehen werden, Weiterlesen