Schlagwörter: WZ

Ansichten eines Klima-Ketzers

“…. Bedeutende Naturwissenschafter und Klimaforscher mit IPCC-Erfahrung stufen die Rolle und Wirkung von CO2 deutlich anders ein als der Weltklimarat. Unerschrockene Altpolitiker wie Helmut Schmidt kritisierten seinerzeit (2011) Forschungspraktiken des IPCC und sprachen sogar von “Betrügereien”. Es brauchte Jahre, bis die Techniken bei den Modellrechnungen teilweise offengelegt wurden (etwa bei “Data-Tuning”, was man mit “Daten frisieren” übersetzen kann). Was, wenn wieder ein alternatives Forschungsparadigma an Boden gewinnt: Dass die Sonnenaktivitäten, kosmische Strahlung und die damit verbundene Wolkenbildung die Treiber der Temperatur sind? Dass der tatsächliche menschliche Anteil am gesamten CO2-Kreislaufprozess eher irrelevant ist? Dass Erwärmung und CO2-Anreicherung auch Chancen bieten (die Erde wird dadurch grüner)? mehr hier

Buchtip: “Widerworte – warum mit Phrasen Schluss sein muss”.

” (C.O.) Es ist ein Satz, der zweifellos in die Geschichtsbücher eingehen wird: Angela Merkels 2015 am Höhepunkt der Migrationskrise formuliertes “Wir schaffen das”. Was aber bedeutet dieser knackige kurze Satz eigentlich? Der deutsche Publizist Alexander Kissler hat ihn zum Anlass genommen, ein ganzes Buch zu schreiben: “Widerworte – warum mit Phrasen Schluss sein muss”. mehr hier

Ihr Kinderlein kommet – lieber nicht!

(C.O.) Zu den hohlsten, aber wohlfeilsten politischen Phrasen des diesbezüglich eh nicht gerade ärmlichen Jahres 2017 gehört in ganz Europa zweifellos jene, wonach in den Herkunftsländern, also vor allem in Afrika, der anhaltenden Völkerwanderung gen Europa “die Fluchtursachen an der Wurzel beseitigt” werden müssen. Mal ist damit Weiterlesen