Schlagwörter: Yellen

Jetzt offiziell: Keine Krise mehr in unserer Generation!

“Janet Yellen rechnet für viele Jahre nicht mehr mit einer großen Finanzkrise. Es würde wahrscheinlich zu weit gehen zu sagen, es werde niemals mehr zu einer weiteren Finanzkrise kommen, sagte Yellen am Dienstag auf einer Veranstaltung in London. Sie hoffe aber, dass das „nicht zu unseren Lebzeiten“ passieren werde. „Und ich glaube, dass das nicht der Fall sein wird“, fügte sie hinzu. Inzwischen gebe es viel mehr Sicherheit.

Da ist man doch unmittelbar an Irving Fisher erinnert – auch Professor in Yale wo sie promoviert hat – der 1929 die berühmte Feststellung traf, „wonach Aktien ein stabiles und permanentes Plateau erreicht hätten.“  (weiter hier)

Neulich in der ökonomischen Irrenanstalt

“…..Wenn es eines letzten Beweises für eine völlig aus den Fugen geratene Finanzwelt bedurfte, so wurde dieser von der amerikanischen Notenbankchefin Janet Yellen im März eindrucksvoll erbracht. Auf ihre völlig sinnfreie Aussage, dass die Fed im Bezug auf die von ihr seit Mitte 2013 (!) dauerangekündigte Zinsanhebung nicht mehr „geduldig“, aber eben auch … nicht „ungeduldig“ sein werde, reagierte die Weltleitwährung US-Dollar binnen Sekunden mit einem 4%igen Ohnmachtsanfall („flash crash“), während die Aktienkurse zeitgleich neue Rekordhöhen erklommen….” (hier)

Die 10.000-Dollar-Frage

“…..Since late 2008, the Federal Reserve increased the monetary base by over $3 trillion dollars (about a 350% increase). That’s almost $10,000 for every man, woman and child in the United States. Do you remember receiving a cheque in the mail signed by Ben Bernanke or Janet Yellen? Don’t worry, I didn’t get one either. But someone did……” (hier)

Geldpolitik: Wahnsinn, aber mit Methode

“….Regulierungen werfen Kosten auf, die oft versteckt sind, während das so genannte „Marktversagen“ häufig offenkundig erscheint. So ist anscheinend bei oberflächlich-populistischer Einschätzung schlechthin jeder Eingriff berechtigt, während es tatsächlich so ist, dass Regulierungen eher mehr Schaden als Nutzen stiften. Jede Regulierung ist dem Problem der interventionistischen Spirale ausgesetzt, Weiterlesen

USA vor dem nächsten Crash?

“…….Glück gehabt. Ben Bernanke wird seine Amtszeit als Chairman der US-Notenbank Fed ohne einen weiteren Crash der globalen Finanzwirtschaft beenden. Seiner Nachfolgerin dürfte dieses Glück nicht beschieden sein. Mit Janet Yellen steht vom 1. Februar an die erste Frau an der Spitze der Fed. Jedem Wechsel an der Spitze der US-Notenbank folgte in den vergangenen drei Jahrzehnten eine Finanzkrise…” (hier)