Schlagwörter: Zeit

Mit “Lückenpresse” gegen Terroristen?

(C.O.) Kann man den islamistischen Terror wirksam bekämpfen, indem die Medien nicht mehr über Anschläge berichten? Durchaus, behauptete jüngst die Hamburger Wochenzeitung “Die Zeit”. Medien und Journalisten, so die steile These des Blattes, seien sogar mitschuld am Terror, weil sie den Terroristen genau jene Bühne böten, Weiterlesen

“Wir brauchen Asylzentren in Afrika”

“….Der verhängnisvolle Kreislauf zwischen der Rettungspflicht im Mittelmeer und der Aufnahme in Europa lässt sich nur durchbrechen, wenn die schiffbrüchigen Männer, Frauen und Kinder zurück nach Nordafrika gebracht werden. Wenn ihre Asylanträge dort geprüft werden und nur noch jene Menschen über das Mittelmeer Weiterlesen

Die vermessene Vermessung des Donald T.

(C.O.) Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“) ist zweifellos einer der talentiertesten deutschsprachigen Autoren der vergangenen Jahrzehnte und darüber hinaus ein kluger, sympathischer und gebildeter Erzähler. Doch jüngst, oh Schreck, hielt es der Dichter für geboten, einmal mehr den Beweis dafür zu erbringen, dass großartige Autoren meist nicht auch gleichzeitig großartige politische Kommentatoren Weiterlesen

Und was, wenn er doch Erfolg hat?

“Das Papier könnte als eine der größten ökonomischen Fehleinschätzungen in die bundesrepublikanische Geschichte eingehen: Wenn Trump sein Programm umsetze, sei mit einem “schrumpfenden Bruttoinlandsprodukt, weniger Arbeitsplätzen und höherer Arbeitslosigkeit zu rechnen”, schrieben Sigmar Gabriels Beamte ihrem Minister im vergangenen Herbst in einer hausinternen Einschätzung auf….” (Schlaue Analyse, hier)

Trump und unser Hochmut

“…..Nach Monaten des Vorwahlkampfes hat unsere Empörung über Donald Trump etwas Überflüssiges: Er sagt etwas Unverschämtes, und wir greifen uns erschrocken an die Perlenkette wie feine Damen, wenn bei Tisch einer das Butter- mit dem Tafelmesser verwechselt. Doch das Überraschungsmoment ist vorbei. Und vor allem: Trump kam nicht aus dem Nichts. Es hat Warnsignale gegeben. Wir dachten lange, scharfsinniger Spott und Verachtung reichten aus, um einen wie ihn in die Schranken zu weisen. Nichts hat geholfen: keine Satirenummer, kein tadelnder Leitartikel, keine Häme über Trumps Haare. Tatsächlich glaubten wir ja eine Weile, allein diese Frisur werde alles Schlimmere verhindern. Doch Trump und die anderen Autoritären wurden immer erfolgreicher und selbstbewusster. Es könnte sein, dass das an uns liegt….” (weiter hier)