Schlagwörter: Zinsen

EZB-Geldpolitik: Wenn ein Ökonom die Fakten verdreht

“….Vor wenigen Tagen veröffentlichte Focus Online einen Artikel von Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Die Überschrift lautete: „Top-Ökonom widerspricht EZB-Kritikern: Der deutsche Sparer gehört zu den Gewinnern“. Wer den Beitrag liest, kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Es sei denn, man trägt die gleiche rosarote Brille Weiterlesen

Notenbanken: Immer weiter ins Tal der Tränen…

“….Die Fed hat also geliefert, was alle erwartet und gefordert haben: eine erneute Zinssenkung, völlig unüblich zu diesem Zeitpunkt der wirtschaftlichen Entwicklung (geringe Arbeitslosigkeit, solides Wachstum, boomende Börsen), aber natürlich konsequent vor dem Hintergrund der immer höheren Verschuldung in der Welt, der Stärke des Dollars, der zunehmenden globalen Spannungen und der Tatsache, dass die Vermögenspreise um (fast) jeden Preis oben gehalten werden müssen, um einen deflationären Kollaps zu verhindert. Stellt sich die Frage, ob die Notenbanken diesen verhindern (ich bezweifle das) und ob sie in ihrem Kampf ihre Unabhängigkeit bewahren können (bezweifle ich ebenfalls).   mehr hier

Die Eurozone wird zum Mega-Griechenland

“….Das herrschende Papiergeldsystem hängt wie ein Drogenabhängiger an der Spritze und braucht, um nicht zusammenzubrechen, immer neuen Nachschub an Krediten. Die Angst bei den Verantwortlichen in den Notenbanken scheint groß. Und sie ist berechtigt. Denn ein Blick nach Griechenland und die dortige Entwicklung seit Ausbruch der Krise zeigen wie in einem Lehrbuch, was die Welt erwartet, wenn die Papiergeldblase platzt.” mehr hier

Die Welt der Zombie-Unternehmen

Eine der bedeutendsten wirtschaftlichen Entwicklungen seit der Großen Rezession ist die Zombifizierung der Wirtschaft. Der Begriff des  Zombie-Unternehmens wurde geprägt durch ein einflussreiches Papier mit dem Titel Zombie Lending and Depressed Restructuring in Japan – es stammt von den Ökonomen Ricardo J. Caballero, Takeo Hoshi und Anil K. Kashyap. Die offizielle Definition Weiterlesen

Die ruinöse Geldpolitik der Notenbanken geht hurtig weiter

Der weltweite Wirtschaftsboom stützt sich vor allem auf ein ungebremstes Kreditwachstum. Die Zentralbanken erhöhen, in enger Kooperation mit den Geschäftsbanken, die Geldmenge durch Kreditvergabe – durch Kredite, die nicht durch Konsumverzicht, also „echte Ersparnisse“, gedeckt sind. Diese künstliche Erhöhung des Kreditangebots senkt die Marktzinsen ab – und zwar unter das Zinsniveau, das sich einstellen würde, wenn es keine künstliche Erhöhung des Bankkreditangebots gäbe. mehr hier

Zum 1.Mai 2019

(JOSEF STARGL) Während die Sozialisten wie immer am 1. Mai ihre altbackenen Klassenkampfparolen vortragen, ist in der wirklichen Welt die an Geldmengenwachstum und an real negativen Zinsen orientierte Inflationspolitik und „Nullzinspolitik“ der Europäischen Zentralbank das zentrale Instrument zur Aushöhlung und zur Zerstörung der liberalen, bürgerlichen Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung Weiterlesen