Schlagwörter: Zypern

Zypern: Die Praxis der Landnahme

“…..Die Türkei denkt nicht daran, in Zypern die griechische Stadt Famagusta zurückzugeben, wie sie sich verpflichtet hat. Sie kann darauf vertrauen, dass die EU von ihr die Vertragserfüllung nicht einfordert. In Zypern gibt es bis heute eine Besatzungsmacht, die unbeirrt versucht, ihre Landnahme irreversibel zu machen. Das wird durch sichtbare Symbole unterstrichen: Auf einen Berghang im Norden wurde eine riesige türkische Fahne eingefräst, die bis nach Nikosia gut sichtbar ist, auch nachts, denn sie wird farbig beleuchtet. Auf jeder der vielen neugebauten Moscheen und auch auf den in Moscheen umgewandelten christlichen Kirchen weht die türkische Fahne. Die Minarette sind unsere Speerspitzen, hat Erdogan gesagt…” (hier)

Die Gefahren des Grexit

“…….Griechenland müsste Kapitalkontrollen einführen, also verbieten, Geld außer Landes zu bringen. Rein theoretisch wäre es machbar, dass die Wirtschaft so isoliert überlebt. Mit Zypern hat man das 2013 ähnlich gemacht: Kein Geld verlässt das Land, dazu jede Menge Nothilfen – und ein Bail-in, also eine Beteiligung der Anleger an der Bankenrettung. Das Problem ist, dass man damals betont hat, der Fall Zypern sei einmalig. Wenn dieses Szenario sich jetzt jedoch in Griechenland wiederholt, beweist die Eurozone eindeutig, dass so etwas immer wieder passieren kann. Darauf werden die Märkte sich einstellen. An dem Punkt würde die Eurozone aufhören, stabil zu sein….” (hier)

Ein Fall von Unintended Consequence

“….As troika officials sweat into their suits at the height of a Cypriot summer, they may argue that this scale of economic contraction wasn’t part of the design. But they are discovering another unintended consequence.
Back in March, politicians from the euro zone’s creditor nations—with bailout-weary voters breathing down their necks—pushed the bail-in idea, Weiterlesen

“Zypern und Portugal sind pleite”

“….Die Behauptung der EU, Zypern und Portugal seien noch solvent, ist eine Illusion. Die Kreditvergabe an diese Länder verschaffe nur eine vorübergehende Linderung, sagt die Natixis-Bank. Die EU ignoriere dies und mache somit den unvermeidlichen Zusammenbruch dieser Länder nur umso schlimmer…” (DWN)