Schneller abschieben, wir schaffen das!

“….Selfies der Kanzlerin mit syrischen Flüchtlingen gingen um die Welt. Fotos von abgeschobenen illegalen Zuwanderern – es werden eben keine “Flüchtlinge” abgeschoben – werden auch ihre Wirkung tun…” (hier)

7 comments

  1. Falke

    Die Differenzierung zwischen “illegalen Zuwanderern” und “Flüchtlingen” ist ja auch schwer bis unmöglich: “Flüchtling” ist man nach allen internationalen Konventionen und Regeln nur, solange man sich im ersten sicheren Land befindet (die Konvention nennt das “unmittelbar”). In dem Moment, wo man weiterzieht, ist man “Wirtschaftsmigrant”. Das ist zwar verständlich und nachvollziehbar, aber es handelt sich eben nicht mehr um “Flüchtlinge” oder, gemäß dem “Neusprech”, um “Schutzsuchende”. Wenn man daher die “illegalen Zuwanderer” abschieben will, müsste man praktisch alle sogenannten “Schutzsuchenden” (die ja tatsächlich illegal und gewaltsam eingedrungen sind) abschieben, also wohl insgesamt mindestens 1,5 Mio. Den Aufschrei der links-grünen (und auch sonstigen merkelhörigen) Gutmenschen möchte ich mit gar nicht vorstellen.

  2. sokrates9

    Diese Fotos von den Abschiebenden möchte ich sehen! Da würden Medienwirksam Kinder aus fahrenden Zügen geworfen werden, Frauen – sind ohnehin Untermenschen hinten nach, solche Bilder kann ich mir nicht vorstellen!

  3. Christian Peter

    @Falke

    Sie sagen es. Nach deutschem Recht gibt es keine legalen Flüchtlinge, sondern ausschließlich illegale Einwanderer, da alle über sichere Länder einreisen. Daher müssen diese Menschen bereits an der Grenze abgewiesen werden – dann braucht man auch niemanden abzuschieben. Ungarn zeigte, wie sich das Problem innerhalb weniger Tage lösen lässt, dort gibt es mittlerweile keine illegale Einwanderung mehr.

  4. Luke Lametta

    Warum genau sind die “illegal” eingedrungen? Die Flucht vor Krieg und Terror endet in GR oder TUR. Danach folgt man halt Einladungen niedergangssüchtiger Sozialstaaten.

  5. Mona Rieboldt

    Abschieben? Daran glaube ich nicht. Wie soll das geschehen? Die werden nicht freiwillig aus Deutschland verschwinden. Man ahnte ja schon, welche Brutalität unter diesen Asylanten herrschte an der ungarischen Grenze, als sie ihre kleinen Kinder über den Zaun warfen, die dabei schwer verletzt wurden. Abgesehen von der Brutalität mit der diese Asylanten reagieren werden auf Abschiebung, kommen noch die Anwälte dazu, die die ganze Sache vorher ans Gericht bringen. Da die Gerichte überlastet sind, dauert das Ganze dann so lange, dass sie dann wegen der Dauer schon Bleiberecht haben. Anwälte sind ebenfalls Gewinner in der Asylindustrie wie auch die Kirchen, bei denen es nicht um Glauben, sondern um Geld geht.

  6. gms

    Falke,

    > „Flüchtling“ ist man nach allen internationalen Konventionen und Regeln nur, solange man sich im
    > ersten sicheren Land befindet (die Konvention nennt das „unmittelbar“).

    Nicht ganz. Die Genfer Konvention zielt auf individuelle Verfolgung ab. Sie greift hier daher oftmals nicht, notabene bei Wirtschafts- oder Kriegsflüchtlingen. Bezüglich sicherer Drittstatten und Grenzübertritt sieht die Konvention vor, daß Strafen für illegale Einreisen im ersten Land zu unterbleiben haben. In anderen Staaten bleiben Auswanderer zwar Flüchtlinge, so sie individuell verfolgt waren, dürfen aber für die Grenzverletzung bestraft werden.

    Parallel dazu, und hier ist Ihr obiger Einwand valide, greift in Deutschland das Grundgesetz, welches das Asylrecht mit dem Verweis auf sichere Drittstaaten kappt. Die Genfer Flüchtlingskonvention gäbe das nicht her.

  7. sokrates9

    Abschieben geht nicht! Doch wo steht geschrieben dass wir Illegale versorgen und bis zum Lebensende durchfüttern müssen? Kein Cent vom Staat, und die karikativen Organisationen sind dann auch schnell überfordert! Dann gibt es 2 Wege: Kriminalität – Abschiebegrund oder die Wirtschaftsflüchtlinge ziehen freiwillig weiter!, di

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .