Schon 100 Morddrohungen gegen liberale Moscheengründerin

Von | 3. Juli 2017

“…….Der Personenschutz für die Gründerin der liberalen Moschee in Berlin, Seyran Ates, ist nach Informationen der WELT AM SONNTAG erheblich verstärkt worden. Nach einer Gefährdungsanalyse des Landeskriminalamtes (LKA) wird die in Istanbul geborene Frauenrechtlerin und Anwältin nun von mehreren Personenschützern rund um die Uhr bewacht. So viel Schutz erhalten selbst Bundesminister selten. Grund ist eine steigende Zahl von Morddrohungen gegen Ates. Nach ihren Angaben sind es inzwischen rund 100…..” (hier)

23 Gedanken zu „Schon 100 Morddrohungen gegen liberale Moscheengründerin

  1. Reini

    Der Islam hat Angst das er sich Integriert und “Europäisch” wird,…

  2. Dr.Fischer

    Ist das nicht der gemäßigte, liberale, “religiöse” Islam, von dem unsere Granden ständig faseln? Der zu Europa gehört, zu Deutschland, zu Österreich…der eigentlich nichts mit dem bösen politische Islam zu tun hat?

  3. stiller Mitleser

    religionssoziologisch gesehen ist die Abspaltung einer liberalen Gruppe als Zeichen a) nicht unerheblicher Größe der jeweiligen religiösen Gruppe b) guter Lebensbedingungen dieser Gruppe zu sehen (Reformgemeinden im Judentum werden immer als Indikator für wenig Antisemitismus der Autochthonen gewertet)

  4. waldsee

    die Islam Verantwortlichen haben keine Angst.Sie drehen in jedem Fall an der Expansionsschraube und die Ates Seyran ist nur ein Teil des Religionsspiels . Wieviele Bewacher “bindet” sie,was kostet das? Eine Islamaussage ist so verlässlich wie eine Seehoferzusage,oder ein CDU Programm.
    Ein anderes Religionsspiel findet sich im 4. Artikel des 3.7.17 :Erobert von Musliminnen.Bericht aus dem Freiburger Lorettobad.

  5. Hausfrau

    Eine sehr mutige Frau, aber leider gehört sie einer falschen Weltanschauung an. Eigentlich müsste sie wissen, dass der Koran und der Islam keine Abweichler und Neuausleger duldet, daher steht sie auf der Todesliste. Auch wenn noch keine Fatwa gegen sie ausgesprochen wurde, aber als Juristin wird sie wissen, was so ein islamisches Rechtsgutachten bedeutet und das es umgesetzt werden muss.

  6. Heinrich Elsigan

    Ich rate der Dame in die USA oder Kanada zu gehen, weil sie
    1. sie aus der West-Türkischen Mittelschicht stammt
    2. sie keine Palästinenserin ist
    3. weil sie kein junger Mann mit Handy aus eher sehr konservativen muslimischen Verhältnissen ist
    4. weil sie eine freie liberale Gemeinschaft gründen will, die wenig fundamentalistisch ist.
    Freie Kirchen und Moscheen gibt es vielleicht jenseits des Atlantiks, aber hier hofiert die Linke nur einen bestimmten Typ Islam.

  7. sokrates9

    Wer bezahlt die Personenüberwachung nun? Natürlich wir alle! Kein Problem – der Islam gehört schlierßlich zu Europa! Jetzt kommen dann noch Kriege zwischen sunnitischen und schiitischen “integrierten” Gruppen des friedlichen Islam!

  8. KTMTreiber

    Fairerweise sollte man “Morddrohungen” differenzieren. Nachdem der Islam bekanntlich zu Deutschland (natürlich auch Resteuropa, mit Ausnahme der Visegrad- Gruppe) gehört, kann eine Morddrohung, die aus der richtigen “Ecke” (der der Islamgläubigen) kommt zu keinem Zeitpunkt dasselbe Gewicht beigemessen werden, als wenn dieselbe aus der “falschen Ecke” (Konservative / Rechte / Patrioten / Dunkel(deutsche) ect.) kommt.
    So gesehen, eine mehr oder minder entbehrliche Meldung. Der Islam gehört zu Deutschland und nun “sind sie halt mal schon hier”. Ein Problem, das mit Sicherheit mit Sprach- und Integrations / Wertekursen in absehbarer Zeit gelöst werden wird. Ich mache mir diesbezüglich keine großen Sorgen.

  9. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Sie machen mir immer gute Laune mit Ihren herrlichen Kommentaren. Danke.

  10. Mona Rieboldt

    Seyran Ates wurde schon vor Jahren von einem Moslem gefährlich angegriffen, gab dann auf, weiter als Anwältin zu arbeiten. Sie hat ihren türkischen Pass abgegeben, hat nur noch ihren deutschen und will Deutsche sein, kein Doppelpass mehr. Was Sie allerdings getrieben hat, diese liberale Moschee zu gründen, keine Ahnung. Aber jede Frau, die sich gegen die Normen des Islam wendet, Kritik am Islam übt, ist vom Tod bedroht. Dazu gehören auch Nekla Kelek, Sabatina James etc. etc., die auch unter Polizeischutz stehen. Also soll niemand mehr Kritik am Islam üben dürfen oder sollen diese Kritikerinnen zum Abschuss freigegeben werden? Tausende von Asylanten, die jetzt die nächsten Jahrzehnte vom Staat leben, kommen in der Menge sehr viel teurer als der Polizeischutz für die wenigen Kritikerinnen des Islam.

  11. stiller Mitleser

    @ Mona Rieboldt
    Frau Ates wurde bei der Gründung der liberalen Moschee unterstützt, um sagen zu können “es gibt doch auch Reformierte, Liberale, Ansätze zum Euroislam, also regt Euch doch ab!”,
    die Rolle als Avantguardistin ist ebenso gefährlich wie verführerisch, Mißbrauch hat viele Gesichter.

  12. Thomas F.

    @Christian Peter
    Es kommt noch besser, es ist vom “säkularen liberalen Islam” die Rede.
    Weiss auch nicht, wie ich mir diesen vorstellen soll. Das mit dem Steinigen für außereheliche Vergnügungen und Aufhängen für die Abkehr vom wahren Glauben gehört dann wohl nicht mehr ins Indoktrinationsprogramm?
    Ist eigentlich noch schlimmer, denn dann wird die Absurdität des Ganzen nicht so augenscheinlich.

  13. Lisa

    @Hausfrau: so ist es: die einzige Lösung ist ein Verbot von Religionen/Sekten/i.w.S auch Parteien u.ä., die mit den örtlichen Gesetzen, Sitten und Gebräuchen nicht kompatibel sind. (Kartellverbot existiert ja auch…) Da aber das Gesetz “Religionsfreiheit” unbedacht, unreflektiert, undefiniert erlaubt, kann sich jede Ideologie auf “Religion” berufen und muss demnach gestattet werden. Etwas anderes sind die Institutionen, deren Tradition auch respektiert werden sollte: eine Prozession oder die Kirchenglocken sind in einem christlich geprägten Land keine Störung, ebensowenig der Ruf des Muezzin oder das fünfmalige Beten in der Öffentichkeit in einem muslimsich geprägten Land. Aber bitte jedes an seinem Ort. Sehr viele Christen glauben indes heute “ohne Kirche”, was diese allerdings – logisch! – nicht gerne sieht… Jeder soll zwar grundsätzlich frei sein zu glauben, was er will, aber er soll das bitte in seinen vier Wänden tun , vor allem dann, wenn eine religiöse Praxis gegen die säkularen Gesetze und Regeln verstösst oder die öffentiche Ordnung stört. Der Besuch der Moschee in einem nicht-muslimischen Land ist, wie ich beobachte, zu allermeist übrigens nicht religiös zu interpretieren: die Menschen gehen dorthin, um Landsleute zu treffen – oder, schlimmstenfalls, sich von Imamen aufhetzen zu lassen. Offensichtlich genügt manchen Menschen der private Herrgottswinkel nicht, sondern sie sehnen sich nach “Führern” und Riten, nach überirdischem Trost und irdischen Sicherheiten. Und wenn ihrer so viele sind… wie hat das ein Kabarettist mal auf den Punkt gebracht? “Leute, fresst Scheisse, Millionen Fliegen können nicht irren!”

  14. cmh

    Nimmt man alles das vom Islam weg, das ihn hindert, zu einem Euro-Islam mit Aufklärung und so zu werden, dann ist das Ergebnis durch nichts mehr von einem lauen Christentum zu unterscheiden.

    Nurt ahnungslose Atheisten sind daher überhaupt in der Lage, den Schmäh vom Euroislam zu überringeln.

  15. waldsee

    @Lisa
    text :”” sich von Imamen aufhetzen zu lassen””
    glaubt jemand ,das ist neu?Es ist eine bewährte Technik um die Schäfchen zu zähmen.Ist der Feind groß und stark und böse,dann ist das Zusammenstehen ganz wichtig.Eine Spende,auch klein,bewirkt so einiges beIm Oberchef,der dann entsprechend auch hilft………

  16. Hausfrau

    @Lisa:
    Man muss sog. Taufscheinchritsen von praktizierenden Christen unterscheiden. Erstere betrachten dies als eine Art Versicherung für das Leben nach dem Tod, sonst haben sie mit der Kirche nicht viel “am Hut”. Wenn es Kirchenaustritte wegen lächerlichen Sachen gibt, dann ist dies ohnehin nur ein Reinigungsprozess mit Gesundschrumpfung. Natürlich brauchen Glaaubensgemeinschaften Geld, aber die zwangsweise Kirchensteuer ist ein Werk des Teufels.
    Unverständlich bleibt mir aber, wie in Mitteleuropa estistierend Kirchen und Politiker Kompromisse mit den Moslems machen, obwohl der Islam langfristig das Christentum vernichten will. Ich verstehe auch nicht, wie der Papst oder Kardinal Schönborn gemeinsam mit den Mohammedanern das Fastenbrechen des Ramadams feiert, was ja eindeutig gegen die christliche Bibel ist.
    Interssent ist in diesem Zusammenhang dieses Video, welches von einer Predigerkonferenz 2016 aufgenommen wurde. Dieser Pastor nimmt die Bibel sehr ernst, auch wenn er mit dem Zeitgeist und seinen Vorgesetzten in Konflikt gerät:
    https://www.youtube.com/watch?v=QBmiNehRzR0&feature=youtu.be (12:20 Min)

  17. Rennziege

    Seyran Ates’ Mut ist zu bewundern, aber verschwendet. Ich darf annehmen, dass sie den Koran gelesen hat, zumindest in ihrer Jugend. In dieser skurrilen Schwarte steht vielfach, dass Frauen nichts weiter sein dürfen als Sklavinnen ihrer Männer, Brüder und Söhne; und dass sie in Glaubensdingen erst recht das Maul zu halten haben. Machen sie es dennoch auf, drohen ihnen Fatwa, Fenstersturz und Steinigung.
    Eine “liberale” Moschee? Für gut eine Milliarde rechtgläubiger Muslime ein Werk des Scheitans. Dergleichen hat der Prophet ausdrücklich untersagt, blutrünstig strafbewehrt.
    Ich wünsche Seyran Ates von Herzen, dass ihre Bodyguards hellwach bleiben — und frei von salafistischen Maulwürfen.

  18. mariuslupus

    Eine liberale Moschee und noch eine Gründerin, klingt doch sehr nach dem Wunschdenken und Handeln der Islamisierungs Clique im Kanzleramt. Müsste man nicht ernst nehmen, aber es ist nur der nächste Schachzug um den Islam der Öffentlichkeit als Religion zu unterjubeln. Eine koordinierte Aktion mit den Medien. Wird darüber auf allen Kanälen gross berichtet.
    Wer bezahlt das alles ?
    Ein zwar durchschaubares, aber äusserst wirksames taktisches Vorgehen. Islam als Ideologie, als Religion getarnt, die für die Gewalt in Westeuropa verantwortlich ist, wird für die Medien ein Bestandteil Europas. An diese, absurde Tatsache, das Leben mit der Gewalt, hat sich der Bewohner der EU gefälligst einzurichten.

  19. KTMTreiber

    “Liberale Moschee” klingt wie “Kinder-Puff” (ein Puff, in das Kinder gehen dürfen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.