Schon 50.000 radikale Dschihadisten in Europa

“The terror threat in the United Kingdom is at unprecedented levels, according to British and European experts charged with leading the fight against jihadis in Europe.

Gilles de Kerchove
Gilles de Kerchove (Photo: Council of the European Union)

There are as many as 35,000 “radicals” in the UK, according to European counter-terrorism coordinator Gilles de Kerchove.

“Of these, 3,000 are worrying for MI5, and of those, 500 are under constant and special attention,” he said.

De Kerchove put the number of extremists in Europe in excess of 50,000″ (weiter hier)

41 comments

  1. Gerald Steinbach

    Dazu die noch schlafen, dies ergibt ein schönes Pulverfass , Langweilig wird die Zukunft sicher nicht
    Gott sei dank werden unsere Politiker durch eine stabile gute Mauer geschützt, die vermeintlich andere böse “Mauer “darf halt nicht sein

  2. Reini

    TH@,… Ungarn und Slowakei müssen jetzt Flüchtlinge aufnehmen, obwohl die Flüchtlinge dort gar nicht hin möchten. Man könnte meinen das Urteil des EuGH war für die Abschreckung weiterer Flüchtlinge welche in die EU wollen.

  3. sokrates9

    reini@ Das ist echte Demokratie! es gibt zwar keine ausreichenden Gesetzte aber das Zauberwort Solidarität reicht das zu machen was die Mehrheit will!

  4. Christian Peter

    @Reini

    Ungarn hat bereits angekündigt, auf keinen Fall Flüchtlinge aus dem Nahen Osten aufnehmen, daran wird auch der Unrechtsspruch des EG nichts ändern.

  5. Thomas Holzer

    @Reini
    und die “Züge” fahren wieder; ob die auch versperrt sein werden, und ob den Neubürgern eine jahrelange Residenzpflicht auferlegt werden wird?!
    Alles offen, bin schon gespannt.
    Dummheit gebiert fortwährend noch mehr Dummheit

  6. Nietzsche

    Na, Hauptsache, Pamela Geller und Robert Spencer dürfen nicht nach GB einreisen. Man muß schließlich Prioritäten setzen.

  7. mariuslupus

    Die Terroristen sind doch dem MfS schon längst bekannt. Mitglieder und Sympathisanten der AfD, FPÖ, Pegida, FN, usw. Alle bereits durch ideologisch gefestigte IM`s unterwandert.

  8. mariuslupus

    @Thomas Holzer
    Haben Sie etwas anderes vom Volksgerichtshof erwartet ?
    Trotzdem eine gute Nachricht. Vielleicht kommt es doch zu Spaltung der “EU”. Aber Austria wird sich wieder für die falsche Seite entscheiden. Auch mit Kurz und/oder Strache.
    Zitat – Sir Michael Caine: Möchte nicht, dass mein Land von Juncker regiert wird.
    Und Österreich ? Hat dieser Staat noch eine Regierung ? Oder sind es nur kleine, unselbständige Filialleiter.
    Jeder Filialleiter einer Billa Filiale, hat im Vergleich mehr Kompetenzen, als der Ösi-Regierungschef.

  9. sokrates9

    Wer hat eigentlich bei den EU – Flüchtlingsprogramm in Österreich dafür entschieden? kurz?

  10. Christian Peter

    @mariuslupus

    ‘Jeder Filialleiter einer Billa Filiale hat mehr Kompetenzen als der Ösi-Regierungschef’

    Da haben Sie den möglichen künftigen Regierungschef, den Kurzen vergessen. Der hat bislang nichts geleistet außer in seiner Jugend als Wahlhelfer der ÖVP Kondome zu verteilen : Im Vergleich zur Lachnummer Kurz ist Christian Kern ein Wunderkind.

  11. Reini

    Christian Peter,… das Wunderkind kann auch Pizza ausliefern,… 😉 … in der K&K Monarchie kann jeder was,…

  12. Christian Peter

    @Reini

    Was haben Sie gegen Christian Kern, der ist doch für österreichische Verhältnisse top – qualifiziert ? Verfügt über einen Studienabschluss, war einige Jahre in der Privatwirtschaft als Journalist tätig und hat viele Jahre Management – Erfahrung in diversen Unternehmen, wenn auch im staatsnahen Bereich.

  13. Rennziege

    6. September 2017 – 12:43 — Christian Peter
    Ts, ts! Das wird den Interimskanzler arg schmerzen: Sie haben vergessen zu erwähnen, dass er auch Österreichs Exportwirtschaft gerettet hat, indem er das Kernöl erfand.

  14. Thomas Holzer

    Zur Abweisung der Klage durch den EuGH:
    Merke: in Zukunft ist jeder im europäischen Rat gefasste Mehrheitsbeschluß durch die Abweisung dieser Klage durch den EuGH sanktioniert. Die einzelnen nationalen Parlamente de facto fast vollends entmündigt.
    Beschließt die Mehrheit z.B. eine Schuldenunion, dürfen alle gleich ihren ungedeckten Scheckbücher zücken, egal ob dafür oder dagegen
    Eine sehr weitreichende, die EU weiter spaltenden Entscheidung des EuGH

  15. Rennziege

    6. September 2017 – 13:53 — Thomas Holzer
    “Eine sehr weitreichende, die EU weiter spaltende Entscheidung des EuGH”, schreiben Sie. Ich wage Ihnen zu widersprechen: Diese Entscheidung stärkt und eint die steig wachsende EU-Ernüchterung etlicher Mitgliedstaaten, nicht nur die der Visegrád-Gruppe — was, wie Sie richtig sagen, die Spaltpilze düngt.

  16. Mona Rieboldt

    Ungarn und Tschechien wollen keine Moslems aufnehmen, Slowakei aber schon, die wollen brave EU-Bürger sein. Was ist mit Polen? Die werden sicher auch keine aufnehmen.
    In Deutschland steigt die Zahl der Salafisten stark an. Der öffentliche Raum für Frauen wird immer enger, ganz im Sinn dieser Moslems.

    Und Österreich? Sie werden wie immer Deutschland in den Abgrund, ins Kalifat folgen. Wir werden es bei den Wahlen sehen.

  17. Christian Peter

    @Mona

    Stimmt nicht, die Slowakei kündigte als erstes Land an, die Forderungen des EU – Gerichts auf keinen Fall umsetzen zu werden. Auch Polen erklärte, dass sich die Haltung des Landes durch das Urteil des EG nicht ändere. Ungarn verurteilte die Anweisung des Gerichts ebenfalls, ‘welche die Sicherheit und Zukunft ganz Europas gefährde’, kaum vorstellbar, dass sich Ungarn dem Diktat aus Brüssel beugen wird.

  18. Christian Peter

    @sokrates9

    ‘Wer hat eigentlich beim Beschluss der Verteilung von Flüchtlingen für Österreich gestimmt ?’

    Es war nicht der Kurze, sondern Innenminister Sobotka, ebenfalls von der ÖVP.

  19. sokrates9

    CP@ bin mir nicht sicher, glaube Beschluss ist nicht auf Innenministerebene gefallen und war schon früher! Eventuell Mitterlehner oder Feymann???

  20. Gerald Steinbach

    Mona Rieboldt

    “”In Deutschland steigt die Zahl der Salafisten stark an. Der öffentliche Raum für Frauen wird immer enger, ganz im Sinn dieser Moslems””

    Und wenn einer das ausspricht wird, meist verstärkt vor einer Wahl, denunziert, Immunität aufgehoben, Rechtsradikal bezeichnet oder in einer politischen Talk Sendung fertig gemacht und das ist schon schwer bedenklich
    Der Höhepunkt war die Sendung mit Alice Weidel, wo alle anderen anwesenden, einschließlich der Moderatorin die Alice Weidel zum verlassen der Sendung beinahe gezwungen haben

  21. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer

    Selbst kannte ich diese Person nicht, aber wie man so offensichtlich parteiisch arbeitet und dann noch diffamiert, dazu die “liebe Familie, bestehend aus SPD, Grüne, CDU/CSU…usw. ist schon abartig und zum Schluss noch das Gejohle des Saalpublikums als Fr. Weidel das Studio verließ,
    Normalerweise müsste man sagen das so ein Benehmen der AfD zu gute kommen sollte, aber bei den Deutschen bin ich mir da mittlerweile nicht mehr so sicher……..

  22. Thomas Holzer

    Die Tragik, so wie ich es sehe besteht darin, daß weder Politiker(darsteller) noch Journalisten die weitreichende Problematik dieser Abweisung zu thematisieren scheinen.
    Soviel zum Demokratieverständnis all der Beteiligten

  23. Christian Peter

    @sokrates9

    Die Zwangsumsiedelung von Flüchtlingen war ein Beschluss der Innenminister. Polen stimmte damals übrigens dafür, sind aber mittlerweile dagegen. Finnland enthielt sich der Stimme, Rumänien, Slowakei, Ungarn und Tschechien stimmten dagegen.

  24. mariuslupus

    @Christian Peter
    Für die Zwangsumsiedlung der Illegalen asylbegehrenden “Flüchtlinge”, könnte es drei EU Szenarien
    geben.
    Die Widerstandsnester Polen, Slowakei, Ungarn, Tschechien werden von der EU Armee besetzt und die “Flüchtlinge” zwangsweise, unter dem Protektorat der EU dort angesiedelt.
    Die EU bezahlt in diesen Ländern Lager in die “Flüchtlinge” zwangsweise eingeliefert werden und aus denen sie wegen des Stacheldrahtzauns und Wachtürmen, nicht werden entweichen können.
    Die “Flüchtlinge” werden in diesen Ländern die gleichen Sozialleistungen erhalten wie sie es z.B. in Deutschland gewohnt sind. Damit wird ihr Einkommen, ohne Arbeit, drei mal so hoch sein wie das Durchschnittseinkommen der Akademiker in diesen Ländern. Eine win-win Situation für alle !

  25. Mona Rieboldt

    Im ARD-Text steht, dass die Slowakei sich dem Urteil beugt, wenn auch nicht gern. Sie wollen zum Kern der EU gehören. Also werden sie Moslems aufnehmen.

  26. Johannes

    Orban bleib stark schon bald werden Ungarn und die Visegrader (außer der Slowakei) , die einzigen sicheren Länder Europas sein.
    Europa wird nervös denn die falsche Migrationspolitik wird von Anschlag zu Anschlag deutlicher, wenn es nicht bald gelingt den Terror auch in eure Visigrad Länder zu tragen werden alle erkennen das es möglich ist vom Terror verschont zu bleiben und das wäre der beweis der falschen Europapolitik, wie gesagt nur nach meiner bescheidenen Meinung.

    Man stellt euch ein Ultimatum, das hatten wir doch schon irgendwann einmal in der Geschichte, man droht euch, auch das hatten wir doch schon, man wird hoffentlich nicht bald bei euch einmaschieren.

    Die EU kann euch Gelder vorenthalten aber sie kann euch eines nicht nehmen euren Stolz und eure Freiheit!!!

  27. sokrates9

    EUGH – Urteil ein weiterer Beweis für die “Demokratie” in der EU!! Mehrheitsbeschlüsse gelten, die kleinen haben alles abzunicken! Die Schuldenunion wird der nächste Schritt sein! Wann werden eigentlich Strafzahlungen von Frankreich wegen Nichteinhaltung der Budgetziele fällig??

  28. Christian Peter

    @Mona

    Beim öffentlichen Rundfunk wird die Bevölkerung einer Gehirnwäsche unterzogen (und nicht nur dort). Dort werden Aussagen bzw. Sachverhalte derart verdreht, dass mitunter nichts mehr über bleibt vom Wahrheitsgehalt. Die Slowakei kündigte an (ebenso wie Ungarn), das Urteil zu akzeptieren (logischerweise). Das bedeutet aber noch lange nicht, dass die Slowakei und Ungarn Flüchtlinge aufnehmen werden, ganz im Gegenteil.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/eugh-zu-fluechtlingen-ungarn-und-slowakei-kritisieren-das-urteil-a-1166372.html

  29. mariuslupus

    @Christian Peter
    Der designierte Merkel Nachfolger, Genosse Schulz wird den Druck auf Ungarn und die Slowakei erhöhen. Als Demokrat ist Schulz überzeugt, dass nur mehr Druck die widerspenstigen Insurgenten zu freiwilligen Solidarität, zwingen wird.
    Allerdings meinte Milos Zeman, dass er lieber auf die Zuwendungen aus Brüssel verzichtet, bevor er sich dem Druck aus Brüssel und Berlin beugt.

  30. Christian Peter

    @mariuslupus

    Was hat das Thema mit Schulz zu tun, sie befinden sich im Wahlkampfmodus, nicht wahr ? Der Beschluss zur Zwangsumsiedelung der Flüchtlinge wurde von den Innenministern gefasst, in Österreich und Deutschland stimmten Sobotka und De Maiziere für die Zwangsumsiedelung der Flüchtlinge, beide Politiker von den Christdemokraten (ÖVP + CDU/CSU).

  31. mariuslupus

    @Christian Peter
    Sehr viel mit Genossen Schulz. Ist einer der Protagonisten der EU Diktatur. Ausserdem, hat er mehr Druck ausdrücklich gefordert.
    DeMaiziere ist genau so rot wie Mikl-Leitner.

  32. Christian Peter

    @mariuslupus

    Nicht die EU hat die Zwangsumsiedelung der Flüchtlinge beschlossen, sondern die Innenminister der Mitgliedsstaaten, mit Schulz hat das gar nichts zu tun.

  33. mariuslupus

    @Christian Peter
    Das ist so als wen sie behaupten würden, dass die Puppen vom Puppenspieler unabhängig handeln können.
    Schulz, hat sich immer als Puppenspieler gesehen, war ein Drahtzieher. Schulz ist einer der wesentlichen “Mitverursacher” der Katastrophe, in die jetzt Europa schlittert.
    Einengung der Optik auf die Parteien und ihre Befehlsempfänger verursacht, dass das System nicht als ganzes, gesehen wird-
    nicht

  34. Christian Peter

    @mariuslupus

    Schulz war als Präsident des Europäischen Parlaments in keiner besonders einflussreichen Position. Das EP hatte damals wie heute keinen nennenswerten Einfluss auf Entscheidungen der EU.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .