Schröder, Putin und das Ende einer Freundschaft?

Von | 20. Januar 2021

„… Mit ungewöhnlich deutlichen Worten hat der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder Russlands Präsident Wladimir Putin kritisiert. In einem Interview fand Schröder klare Worte gegen Putin wegen der Annexion der Krim – und der Nähe zur AfD. Die könne er nicht nachvollziehen. mehr hier

7 Gedanken zu „Schröder, Putin und das Ende einer Freundschaft?

  1. Rado

    War da nicht einmal was mit EU Sanktionen gegen Österreich und einem Deutschen Bundeskanzler Schröder, der für selbige ganz kräftig Theater gemacht hat? Genauso wie jetzt wieder? So falsch kann Putin dann wohl nicht liegen.
    Vor einer „Freundschaft“ mit Leuten eines Schlages Schröder ist übrigens dringend zu warnen. Wer in der deutschen Politik konditioniert wurde, ist es gewohnt, Freunde zu kaufen oder als Freund gekauft zu werden.

  2. Gerald Steinbach

    Warum mussten eigentlich so viele Jahre vergehen um diese Kritik unters Volk zu bringen?

    Die russischen Millionen dürften anscheinend nicht mehr sprudeln, dann sich noch schnell als Gutmensch in Stellung bringen, sehr mutig Herr Schröder

  3. Allahut

    Ich gehe davon aus, daß sich Präsident Putin keine Gedanken darüber macht, was für Schröder nachvollziehbar ist oder nicht.
    Anzumerken ist noch, die Heimholung der Krim war keine Annexion.

  4. GeBa

    Wen interessiert was diese Ex-Politiker von sich geben? Mich nicht!

  5. sokrates9

    Wendehals bleibt Wendehals. Anscheinend nimmt auch Senilität zu; Kann sich nicht mehr ganz erinnern, was er gestern gesagt hat…

  6. Thomas F.

    @Gerald Steinbach
    Oder er hat schon genug abgecasht und es ekelt ihn mittlerweile zu sehr an, Wladimir Wladimirowitsch hinten rein zu kriechen. Jetzt versucht er sich rechtzeitig abzuputzen. Die Leute lassen sich ja ohnehin für blöd verkaufen.

  7. Falke

    Schröder beweist zumindest, dass er noch ein gutes Langzeitgedächtnis hat: diese Annexion erfolgte bekanntlich vor fast 7 Jahren. Was seitdem zwischen ihm und Putin war, hat er offenbar vergessen. Überdies glaubt er wohl, dass seine Meinung noch irgendwen interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.