Schulden und Sühne

Von | 3. Januar 2017

“Auf der Weltwirtschaft lastet der grösste Kreditüberhang aller Zeiten. Das lähmt das Wachstum – und stellt die westlichen Demokratien vor eine schwere Belastungsprobe…..” (hier)

16 Gedanken zu „Schulden und Sühne

  1. Chrisamar

    Die Exportpolitik des Merkel-Regime scheinen die sich beim ehemaligem “Quelle” / Arcor Konzern abgeschaut haben: Kreditvergabe durch Warenabnahme. Der zweite Fehler ist, wem gehören die Banken? Wessen geistige Haltung steckt hinter der “Null-Zins-Politik” und wer profitiert davon, dass die Gewinne der Banken privatisiert und die Verluste solidarisiert sind? Die “Deutsche Bank” z.B. gehört mehrheitlich Scheich Hamad bin Jassim bin Jabor Al Thani
    „Er selbst lenke zwar Qatar, sagte einst der Emir Hamad Bin Khalifa, der 1995 seinen Vater gestürzt hatte; sein Cousin, Hamad Bin Dschassim, besitze es aber. Der Emir sorgte dafür, dass die drittgrößten Gasvorkommen, um die sich sein Vater noch kaum gekümmert hatte, endlich ausgebeutet wurden. So hat Qatar heute mit etwa 100.000 Dollar eines der höchsten Einkommen je Einwohner weltweit. Sein Cousin, mit dem er zusammen den Putsch 1995 geplant und durchgeführt hatte, investierte es. Der 1959 in Doha geborene Workaholic gilt als der Gründer des Fernsehsenders al Dschazira und hat zwei Vorlieben erkennen lassen: für London und die Bankbranche.“
    Quelle: „FAZ“ vom 19.05.2016. Wie ensteht “die Bankenkrise”, habe ich in wenigen Worten anschaulich hier erläutert: https://chrisamar.wordpress.com/2016/08/01/wie-die-bankenkrise-funktioniert/ In Deutschland betrug die Staatsquote für die Mindestlöhner in der Freien Wirtschaft 2016, bereits mehr als 70%. Für jene welche noch Auto fuhren, waren es bereits 75%. Ab 2017 wird die Staatsquote auf 80% steigen. Die Mindestlöhner werden durch Arbeit in lebenslange Armut verbracht. Jeder 3. Arbeitnehmer in der Freien Wirtschaft ist bereits in Einkommensarmut verbracht. Jeder 5. Deutsche Bürger ist verarmt. Jeder 6. von Armut bedroht. Armut in Deutschland bedeutet, dass ~ 500.000 Menschen ohne Wohnraum / Obdachlos sind und keine Chance mehr haben, Wohnraum anzumieten ( SCHUFA-Eintrag ). Das min. 600.000 Deutsche Bürger durch die Zwangsabgaben in die Kranken-Pflichtversicherung, nicht mehr bedienen können und folglich ohne jede medizinische Versorgung bleiben und trotzdem auf einen stetig wachsenden Berg von Schulden sitzen. Jeder Bürger der in Deutschland H4 beantragen muss, steht mit einem Bein im Gefängnis, weil ihm stets “Sozialbetrug” unterstellt werden kann. Jeder H4, hat bereits jede Form von Vermögen verloren. Ist nicht mehr Kreditfähig und ist willkürlichen Sanktionen durch die Jobcenter ausgesetzt. Auf der anderen Seite, versorgen sich die Deutschen Staatsdiener / Beamte, mit vollkommen unangemessen hohen, lebenslangen Einkommen und weiteren Privilegien. Mehr als € 0,44 flossen von jedem Steuer-€ des Etat des Bundeshaushalt als “Personalkosten” direkt in die privaten Taschen der Minderheit der Staatsdiener. Das waren in 2016, ~ € 244 Milliarden! Es wurden € 20 Milliarden in die vollkommen verarmten H4ler zugewiesen. Davon flossen erneut 20% direkt an die Staatsdiener als “Personalkosten” zurück und weitere Milliarden flossen an privatwirtschaftliche Unternehmen zur Arbeitsbeschaffung. € 90 Milliarden allerdings wurden für die Ansiedlung von ~ 2 Millionen von Schutzsuchenden investiert. Auf mich macht es den Eindruck, als seien die Deutschen Steuergelder nur die Beute der Staatsdiener, welche die sich mit der islamischen Welt teilen. Deutschland hat fertig. Ein ganzes Volk in Armut und Unfreiheit gestürzt und eine friedliche und liberale Gesellschaft schutzlos dem Terror ausgeliefert. Damit die Staatsdiener ein System durchsetzen, welches nur ihnen selbst nutzt. Der Beamtenstand in Deutschland muss abgeschafft werden. Dann wird auch wieder Kapital frei, welches in die verarmten Schichten investiert werden kann. Dadurch kann man das Inlands BIP steigern. Auch eine 10% Vermögenssteuer muss wieder eingeführt werden. Grenzen usw… Wir wüssten schon was zu tun wäre, wenn wir denn dürften.

  2. sokrates9

    Fürchte dass kaum jemand diesen Artikel sowie den Kommentar von Chrisamar versteht!, und die die Konsequenten verstehen hinterfragen ” wie viel Jahre sie noch haben” und beschließen dass “Durchwursteln” die richtige Politik ist!

  3. Thomas Holzer

    “Wir wüssten schon was zu tun wäre, wenn wir denn dürften.”

    Sie dürfen ja, Sie dürfen wählen! Sie müssen halt “nur” schauen, daß Sie für Ihre Ideen/Vorschläge eine Mehrheit bekommen 😉

  4. Christian Peter

    ‘Auf der Weltwirtschaft lastet der größte Kreditüberhang der Geschichte’

    Logisch, das ganze Geldsystem basiert auf Kredit, indem Banken durch Vergabe von Kredit Geld schaffen. Vergeben Banken keinen Kredit, gibt es auch kein Geld. Nicht umsonst nennt sich unser Geldsystem ‘Schuldgeldsystem.’

  5. Chrisamar

    Thomas Holzer
    „Wir wüssten schon was zu tun wäre, wenn wir denn dürften.“

    “Sie dürfen ja, Sie dürfen wählen! Sie müssen halt „nur“ schauen, daß Sie für Ihre Ideen/Vorschläge eine Mehrheit bekommen 😉”
    Die amtierende Bundesregierung hat sich selbst nicht durch Wahl, sondern durch einen Koalitionsvertrag zum dritten Mal in Folge selbst ins Amt verbracht. Damit ist die bewiesen, dass es nicht nur um eine Mehrheit geht. Wichtig ist, wessen Mehrheit es ist. Alle drei Personen, welche Steinmeier zum neuen BuPrä gewählt haben, sind ja die Mehrheit. Fragt sich nur, die Mehrheit von was?
    Die Politik des Merkel-Regime ist nicht mehr finanzierbar. Alles was nicht mehr an zusätzlichen Abgaben erpresst werden kann um den Hoftstaat des Merkel-Regime zu finanzieren, wird über den Justizapparat generiert. Darum wurden Ordnungswidrigkeiten sogar in Straftaten verwandelt und einmal Schwarzfahren kostet inzwischen € 300,00 incl. der Gerichtskosten. Die Seiten werden nicht besser. Seit 2017 erneut + 11% höhere Versorgungen für die Staatsdiener und unzählig weitere Einstellungen im ÖD. Z. B. Verwaltungsrichter oder Sozialarbeiter und Verwaltungsfachkräfte. Jedes Kaff hat ein Amtsgericht. Öffentliche Toiletten aber existieren nicht mehr. Zu wenig Polizei? Bei durchschnittlichen 36 Krankmeldungen im Jahr, wird es immer zu wenig Polizei geben. Jeder 9. Beamte fehlt täglich in der Truppe. Mehr Polizisten, mehr Krankschreibungen…Der Beamtenstand muss abgeschafft werden. Das duldet keinen Aufschub.

  6. Selbstdenker

    @Chrisamer:
    An Ihren Befund zum Thema Beamtenstaat ist viel dran. Beim Vergleich nach Erwerbsgruppen lukrieren Beamte bzw. Vertragsbedienstete im öffentlichen Dienst seit Jahrzehnten enorme Reallohnsteigerungen; von den Spielchen, das nicht alle Zuwendungen an die Beamten in die Vergleichsbasis einfließen einmal abgesehen.

    Kürzlich hat mir ein Beamter vom Vermessungsamt auf meinem Grundstück meine Zufahrt zugeparkt. Er wollte mir weder die Hand geben, sich vorstellen, geschweige denn sich ausweisen. Ohne dass ich meine (freundliche) Bitte, dass er mich nicht auf meinem Grund einparken möge, zu Ende sprechen konnte, drohte er mir – selbstverständlich zu Unrecht – mit einer Anzeige.

    Ein anderes Erlebnis (Thomas Holzer kennt es schon): in einem privaten Gespräch mit einem Beamten der Bezirkshauptmannschaft erklärt mir dieser, dass der Gleichheitsgrundsatz (gleicher Sachverhalt = gleiche Konsequenz, ungleicher Sachverhalt = ungleiche Konsequenz) “Ewiggestriges” Denken sei.

    Wann derartige Einstellungen inzwischen den Mainstream in der Beamtenschaft repräsentieren – und die Hinweise dafür mehren sich täglich – so kann man durchwegs von einem Obrigkeitsstaat bzw. Beamtenadel sprechen.

    Mittlerweile schlägt diese obrigkeitsstaatliche “Denke” auch in der Judikatur voll durch. Wer den leidigen Tiroler Agrarstreit und die Rechtsprechung vom VfGH und dem VwGH kennt, weiß, dass mit dem neuen juristischen Konstrukt “atypisches” Eigentum, das seit der Grundentlastung abgeschaffte geteilte Eigentum (Substanz- und Nutzungseigentum) für sogenannte Agrargemeinschaften nach rund 150 Jahren wiederbelebt wurde.

    Die Grundentlastung war das zentrale Element bei der Abschaffung des Lehenswesens bzw. der Knechtschaft.

    Ich bezweifle allerdings, dass die von Ihnen ins Spiel gebrachte Vermögenssteuer in irgendeine Form eine Verbesserung bringen würde. Die Wurzel des Problems besteht ja darin, das die Einnahmen aus Steuern und Abgaben zuerst vom Hof- bzw. Beamstenstaat verjausnet werden und mit dem Rest dann die versprochenen öffentlichen Leistungen erbracht werden, wofür dann – oh Wunder! – das Geld (wieder) nicht reicht, so dass eine neue Steuer- und Abgabenerhöhung erforderlich ist.

    Der Effekt wäre dann dieser: Kapital, mit dem eine höhere Arbeitsproduktivität (und damit höhere Löhne) ermöglicht wird, wird dann abgezogen bzw. unterbleiben Investitionen. Es kommt zur Kapitalaufzehrung im Inland. Es ist genau dieser fatale Weg, der der industriellen Basis in den USA und in UK das Genick gebrochen hat; Deutschland sollte sich hüten den Weg in ein teures industrielles Niedriglohnland zu beschreiten.

    Von der Kapitalproblematik abgesehen, hätte eine Vermögensbesteuerung auch auf dem Immobilienmarkt negative Konsequenzen: Leute, die das “Pech” haben ein Häuschen in einer guten Lage zu haben, werden dieses auf Dauer nicht zu Wohnzwecken halten können, da sie die Immobilienbesteuerung schrittweise auffrisst. Attraktives Eigentum können dann nur noch sehr Reiche Individuen und Körperschaften halten und es kommt zur Ghettobildung.

    Fragen Sie die Franzosen: Frankreich ist eines der wenigen Länder, die eine Vermögenssteuer einhebt. Das Land leidet an Kapitalflucht, niedriger Produktivität und an einer vergleichsweise großen Vermögensungleichheit trotz Vermögenssteuern.

    Die Lösung kann nur heißen: die Staatsquote muss radikal gesenkt werden. Und die Einsparungen im Zuge der Senkung der Staatsquote muss für die Schuldensenkung und die Entlastung der Bürger verwendet werden.

  7. Selbstdenker

    @Chrisamer:
    Anmerken wollte ich noch, dass eine (höhere) Immobilienbesteuerung (viele der derzeitigen immobilienbezogenen “Abgaben” sind de facto Steuern; und die sind in Summe gar nicht so niedrig), in Mieten, Häuserpreise und Baugrundstücke eingepreist werden.

    Die Wohnungsnot ist ein Resultat eines bis in die völlige Absurdität verschärften Miet-“Rechts”, das präventiv gegen die Vermietung von bestehendem Wohnraum bzw. die Neuerrichtung von Wohnraum wirkt.

    Die Lage auf dem Immobilienmarkt würde sich damit nicht verbessern, sondern sogar weiter verschlechtern.

  8. Chrisamar

    Wir sind uns in fast allen Punkten einig. Die Versorgungen der Staatsdiener haben sich in Deutschland nach der Währungsumstellung bereits mehr als vervierfacht. Erhielt ein Richter auf Probe / Berufsanfänger, in 2001, DM 1500,00 monatlich, bekamen diese 2016 bereits eine Einstiegs Versorgung von € 3500,00. Das entspräche in der Freien Wirtschaft ein Anfangsgehalt von ~ € 8200,00 brutto. Welcher Berufsanfänger bekommt so ein Einkommen? Das ist absurd hoch. Zur Vermögenssteuer: Diese wurden ja erst 1996 abgeschafft: “Grund dafür ist das Einheitswert-Feststellungsverfahren für Immobilienwerte, nach dem sich die Berechnung der Grundsteuer und auch die Vermögensbesteuerung richten. Die Einheitswerte, mit denen bebaute und unbebaute Grundstücke bewertet werden, stammen noch heute aus den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Damit sind sie deutlich überaltert und weit geringer, als der tatsächliche Verkehrswert. Bevor eine Vermögensbesteuerung wieder eingeführt würde, müsste diese Ungleichbehandlung aufgehoben und eine neue Einheitswert-Feststellung durchgeführt werden. Dieses Verfahren wäre sehr aufwendig und langwierig, würde aber auch zu einer deutlich höheren Grundsteuer-Belastung für Grundstücks- und Immobilien-Eigentümer führen.” http://www.cecu.de/vermoegenssteuer.html

    Offenkundige Tatsachen:
    Die Lasten der sogenannten “Wiedervereinigung” wurden zu 100% auf die Arbeitnehmer in der Freien Wirtschaft abgewälzt. Die Lasten der Ansiedlung von Millionen Schutzsuchender, wurden ebenfalls zu 100% auf die inzwischen in Mindestlohn verbrachten Arbeitnehmer in der Freien Wirtschaft abgewälzt. Kein Staatsdiener, kein Unternehmer, kein Arzt usw., wird und wurde damit belastet.
    Die Mindestlöhner / “die Landlosen” / die kleinen Leute, bezahlen den Wohlstand der Staatsdiener und die Versorgungen von Schutzsuchenden. Hier muss Solidarität eingefordert worden. Jene welche jetzt um Besitzstände in noblen Gegenden fürchten, sollen bitte nicht jene Millionen vergessen, welche in lebenslange Armut verbracht worden sind. Armut bedeutet Obdachlosigkeit und diese kann sehr schnell gehen. Eine Scheidung und die damit verbundenen Verfahrenskosten, können einen Menschen wirtschaftlich lebenslang ruinieren. Ein soziales Netz besteht nicht mehr. Es gibt nur noch einen fiktive “Hilfe zum Lebensunterhalt”, welche jederzeit willkürlich auf 0 sanktioniert werden kann.
    Wenn sich die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse in einem Staat verändern oder verändert haben, dann muss die Regierung handeln. Für Deutschland bedeutet das, der Beamtenstand muss abgeschafft und die unangemessen hohen Versorgungen müssen in monatl. Raten zurück gezahlt werden. So etwas gibt es ja bereits in A. Dort müssen die Pensionen zurück gezahlt werden. Geschieht das nicht, wird Deutschland sich Ende 2017 Geld im Ausland leihen müssen, um die Staatsdiener zu bezahlen. Während alle anderen, die nicht im Staatsdienst tätig sind, hungernd in den Straßen stehen. Siehe Griechenland.

  9. Chrisamar

    @ Selbstdenker

    Höhere Mieten sind in Deutschland kaum noch durchsetzbar. Die stetig steigende Zahl von bereits in dauerhafte Obdachlosigkeit verbrachten Bürgern und von jenen, deren Einkommen nicht mehr für Miete reicht und welche Mietzuschuss beantragen, beweist das längst. Die Begründung für unangemessene Mieten ist: “Die Lage”. Nicht die Steuerbelastung. Ein Mietrecht oder “Miet -Rechts” existiert in Deutschland nicht. Dieses wurde zu Gunsten der Millionen Schutzsuchenden abgeschafft. D.h. für Schutzsuchende wird preisgünstig in Deutschland gebaut und vermietet. Mit der Auflage, dass dieser neu geschaffene Wohnraum über einen Zeitraum von 10 Jahr ausschließlich an Schutzsuchende zu vermieten ist. Schutzsuchende haben keine Vormieterbescheinigung, keine SCHUFA-Auskunft und auch keine Führungszeugnis vorzulegen. Nicht einmal ausweisen müssen sich Schutzsuchende bei Grenzübertritt. Die Stadt Hamburg hat von 2015 bis ~ Mitte 2016, 60.000 Schutzsuchende angesiedelt. Die Idee der Wohnbaugenossenschaften, welche den Arbeiter in der Freien Wirtschaft / “den Landlosen”, preiswerten und angemessenen Wohnraum zur Verfügung stellten um Arbeitskräfte zu binden, wurde pervertiert. Die Wohnbaugenossenschaften wurden fast überall privatisiert ( Neue Heimat für DM 1,00 “verkauft” an Bäcker Kamps ). Eingekauft haben sich dort die Staatsdiener und die Wohlhabenden. In Hamburg wird nicht geprüft, ob der soziale Wohnraum fehlbelegt ist. D.h. hier wird von gut bis bis sehr gut verdienenden und überwiegend im Staatsdienst stehenden, sozialer Wohnraum zweckentfremdet. Wir können es drehen und wenden wie wir wollen. Die Deutschen Staatsdiener sind ein Problem der Deutschen Wirtschaft, aber vor allem das Problem der Landlosen. Es gibt wieder bittere Armut, eine willkürliche Rechtssprechung, Korruption und Sabotage. Deutschland befindet sich im Zustand eines post-kommunistischer Balkan Staat. Oligarchen und Parteisoldaten diktieren den Untergang. So wie es aussieht, wird Frau Merkel die Schlüssel des Reichstags an die Herren Erdogan und Putin aushändigen. Wenn es nicht sehr bald gelingt, dass Merkel-Regime unter Kontrolle zu bringen. Ein Land wie Deutschland in nur 25 Jahren vollständig herunter gewirtschaftet. Was für ein Lebenswerk!

  10. Chrisamar

    Bei einer Staatsquote von 50% spricht man von Sozialismus. Was wir hier in Deutschland erleben, ist eine Kapitalverschiebung von ganz unten nach oben. Lebenslange Armut durch Arbeit. Das nennt man Ausbeutung. Jeder greint beim Gedanken an eine Jeans von “KiK”. Diese könnte ja von einem Ausbeuter produziert worden sein. Auf der anderen Seite ist es gesellschaftlich akzeptiert, dass jeder 3. Deutsche Arbeitnehmer in der Freien Wirtschaft, bereits durch Lohnarmut in lebenslange Armut verbracht ist. Millionen von Bürgern können sich die Energieversorgungen nicht mehr leisten und hocken deshalb im Dunklen, ohne warm Wasser und ohne Heizung. Und das dauerhaft! Trotzdem erhöhen sich die Energiekosten ab 2017 um drastische weitere 80%! Während Deutschland Strom billig ins Ausland verkauft. Der off-shore-Park vor Helgoland, hat € 200 Milliarden gekostet. Bezahlt von den Zwangsabgaben EEG-Umlage der Deutschen Energiekunden. Bis heute fließt von dort kein Strom und wie es aussieht, wird von dort auch niemals Strom fließen. Es wird niemals Strom von Helgoland nach Bayern fließen, aber die € 200 Milliarden sind zu bezahlen. Ende 2016, hat Frau Merkel diesen off-shore Park an die Chinesen für € 2 Milliarden “verkauft” / verschenkt. Jetzt wird die EEG-Zwangsabgabe eben nach China gezahlt. Für Strom den niemand braucht und der niemals fließen wird. Genauso gut kann man auch ein totes Pferd füttern. So ruiniert das Merkel-Regime dieses Land dauerhaft. In einem anderem Land, würde man vielleicht von dem größtem Wirtschaftsbetrug in der Geschichte Deutschlands sprechen dürfen. Eine gigantische Kapitalverschiebung zu Lasten der Zwangsabgaben Zahler, welche weitere Millionen von Deutschen in Energie-Notstand verbringen wird.

  11. Thomas Holzer

    ein Privatissimum…………..auch nicht schlecht 🙂

  12. Namor

    4% Landwirtschaft, 23% produzierendes Gewerbe, 74% Dienstleistung. (Ich glaube, es waren Angaben zu Arbeitskraft)

    Unser Staat kann mit knapp 30% der Arbeitskraft die wichtigsten Bereiche abdecken. Nicht eingerechnet sind hier noch die massiv gestiegenen Ausbildungszeiten. Ich kenne einige Akademiker die um 30 in einen Job einsteigen, für den die Matura überqualifiziert.

    Auch ich arbeite im erweiterten “Staatsdienst”, jeder im Sozial- oder Gesundheitswesen tätige tut dies. Die Ersteller von Energieausweusen tun dies, die Gesundheits-, Sicherheits- und Brandschutzbeauftragten tun dies. Die Elektriker wenn sie Handyladegeräte in Firmen alle zwei Jahre prüfen müssen, tun dies. Etc…..

    Kann man kritisieren, aber was kann man anbieten? Da lauern enorme Risiken.

    Zweiter Punkt zum Thema zurück. Jeder Mensch will horten, Gold und Boden sind begrenzt. Also brauchts Fiat-Geld und nur der Staat ist ein ausrichend guter Schuldner, also brauchts Staatsschuldn. Der Vorteil: menschen roboten für ein Versprechen in der Zuknft. Egal ob Lenübensversicherung, Zusatzrente, Sparbuch, Arbeitslosen-, Renten-, Pflege- oder Krankenversicherung. Da gehen schnell über 50% in ein Versprechen in die Zukunft, die Produktivität ist aber Gegenwart.

    Die Versprechen werden nicht eingelöst werden können, das “gute” verlebte Leben kann uns aber auch keiner mehr nehmen

  13. Thomas Holzer

    @Namor
    “Auch ich arbeite im erweiterten „Staatsdienst“, jeder im Sozial- oder Gesundheitswesen tätige tut dies. Die Ersteller von Energieausweusen tun dies, die Gesundheits-, Sicherheits- und Brandschutzbeauftragten tun dies. Die Elektriker wenn sie Handyladegeräte in Firmen alle zwei Jahre prüfen müssen, tun dies. Etc…..”
    Alles nicht notwendig und leider unproduktiv!
    Ihrer geschätzten These nach sollten noch mehr derlei Jobs geschaffen werden, um die Arbeitslosenrate zu senken (so kann man natürlich den Zuzug der “Neubürger” auch rechtfertigen) 😉
    Man lasse doch die Wirtschaft wirtschaften, mehr wird ja nicht verlangt

  14. Thomas Holzer

    Nachtrag!
    Wer bedarf eines “Energieausweises”, wer der Überprüfung von Ladegeräten für Mobiltelephone?
    Niemand, außer Beamte, welche von “unseren” Politikerdarstellern beauftragt werden, Statistiken zu führen, die niemand braucht.
    P.s.: it’s may be handy! to have a cellphone!, but it’s definitely never handy to have a handy.
    Germanismen, vor allem dann, wenn sie mehr als nur dumm sind, sind der Tod der deutschen Sprache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.