“Schuldensteuer”: Bald wirds ernst…

Von | 3. November 2013

“….Unverhohlen schielt der IWF unter Leitung von Christine Lagarde nach dem Vermögen der Bürger. Das ist bekanntlich jene Frau, die dieses Jahr nur knapp einer formellen Anklageerhebung wegen der „Tapie-Affäre“ entging und die sich auch schon mal im Wallstreet Journal damit brüstete, Recht und Vertrag im Rahmen der Euro-„Rettung“ gebrochen zu haben – Not kennt kein Gebot, wie das dann ebenso herzig wie wenig überzeugend hieß….” (hier)

2 Gedanken zu „“Schuldensteuer”: Bald wirds ernst…

  1. Zaungast

    Ich habe das alles so satt, diesen ganzen EU-Wahn. Aber natürlich ist mir bewußt, daß die Dinge ihren Lauf nehmen mit allen Konsequenzen. Es ist wie bei den Bolschewiken, wie bei den Faschisten usw. immer das gleiche, die Bevölkerungsmehrheit duldet es und schwimmt mit, “arrangiert” sich, auf kleine persönliche Vorteile hoffend (ein Posterl da, eine Subvention dort, Transferleistungen usw. usf.). Damit muß man sich abfinden, diese Welt ist nun mal so.

  2. J.Peer

    Die “Demokratie” wurde schleichend immer mehr zum Wählestimmenkauf mißbraucht. Es gibt sicher in versch. Bereichen Möglichkeiten daran etwas zu ändern. Nur, das will niemand – würden sich die Parteien selbst der Möglichkeit berauben Wählerstimmen kaufen zu können ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.