“Schuldenunion ohne demokratische Legitimation”

“……Bei der mündlichen Verhandlung zum umstrittenen Ankaufprogramm von Staatsanleihen durch die EZB ließ Peter Gauweiler keinen Zweifel an der Unrechtmäßigkeit des Vorgehens von Mario Draghi: Ohne demokratische Legitimation werde hier die Umverteilung der Schulden zulasten Deutschlands eingeführt….” (Originaldokument, hier)

2 comments

  1. FDominicus

    Der beliebige Ankauf von Staatsanleihen ist ohne WENN und ABER Staatsfinanzierung und die Bilanzsummen der größten Zentralbanken der Erde sprechen hier eine deutliche Sprache. Alle machen es, geben es aber niemals zu, der EUGH wird beide Augen weit aufreißen und – nichts beanstanden. Ekel fängt nicht umsonst mit E an wie auch EU und EZB…

  2. Thomas Holzer

    Da die Mehrheit der EU-Bürger in EU-Staaten lebt, welche das “fröhlichen Geldausgeben ohne Ende” zum alleinigen “Inhalt” ihrer Politik erklärt haben, wird eine “demokratische Legitimierung” der Politik der EZB an dieser nicht viel ändern; insofern läuft die Argumentation des Herrn Gauweiler ins Leere

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .