“Schutzerflehende”: Drogenbunker in Asylquartier

“In einer Flüchtlingsunterkunft in Klagenfurt haben Asylwerber aus Afghanistan, Nigeria und dem Irak einen florierenden Handel aufgezogen und dabei zahlreiche teils noch minderjährige Konsumenten mit Cannabis beliefert. Zwei der neun Beteiligten sitzen in Untersuchungshaft….” (hier)

17 comments

  1. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel: “Die anderen Beteiligten wurden auf freiem Fuß angezeigt.”

    Diese anderen werden sicherlich ganz brav und geduldig in ihrer Unterkunft auf den Prozessbeginn warten 😉

  2. Fragolin

    Jetzt versteht man auch, warum die ohne Pässe und Papiere hergekommen sind: in dem prall mit Drogen gefüllten Rucksack war einfach kein Platz mehr dafür…

  3. Fragolin

    “Wir haben jedoch große Zweifel, ob das Alter der beiden wirklich stimmt.”
    Wahrscheinlich sind die einfach 21 und haben es nur nicht gewusst, dass bei uns von rechts nach links geschrieben wird. Ein Zahlendreher, Hoppala. Politisch korrekt darf es niemandem auffallen, wenn ein offensichtlich ausgewachsenes bärtiges Jungmännchen zwischen zwölfjährigen Hauptschülern sitzt.

  4. Reini

    Da “der Österreicher” selbst nicht mit Drogen handelt übernimmt der Asylwerber, Migrant, Flüchtling,… diese Marktücke,… 😉 … da es einen “Ich nix wissen” Paragraph gibt, gehe ich von einer Verwarnung aus,…

  5. mariuslupus

    Unglaublich, die schnelle und effiziente Arbeit der Behörden. Habe meinen Glauben an den Rechtsstaat wieder gewonnen. Und dieses harte Vorgehen der Justiz. Tatsächlich angezeigt. Wo bleiben die Menschenrechte ?

  6. Falke

    Mich wundert ja, dass nicht alle Beteiligten 12 Jahre alt sind. Da wären sie ja strafunmündig. Möglicherweise hat sich der “25-jährige” Haupttäter nicht rechtzeitig rasiert. 🙂

  7. astuga

    Wie meinte ein hochrangiger deutscher Grünpolitiker kürzlich (Name ist mir entfallen): “Kriminalität ist ein Weg aus der Armut.”

    Dann ist ja alles ok, Drogenhandel & Co als Integrationsmaßnahmen…

  8. CE___

    „Wir haben jedoch große Zweifel, ob das Alter der beiden wirklich stimmt.“

    Derzeit haben wir lauter, wie astuga teffend andeutet, lauter achtzehnjährige, fünfundzwanzigjährige, dreiunddreißigjährige, wasauchimmer, 12-jährige strafunmündige Kulturbereicher.

    Dann, ein paar Jahrzehnte später, wenn diese ganzen Goldstücke ihre Hände aufhalten werden zum Erhalt einer Alterspension, wird Österreich plötzlich eine Flut an zweiundfünzigjährigen, neunundvierzigjährigen, neununddreissigjährigen 65-jährigen erleben.

    Man könnt’ schon ganze Tragi-Komödien schreiben und drüber lachen über was hier seit 2015 abgeht in Mitteleuropa, tät es nicht gar so weh tun weil es mit den von einem abgepressten Steuern geschieht.

  9. Reini

    @astuga,… Die als “12-14 jährigen” Migranten, Asylanten, Flüchtlinge gemeldeten prahlen in den “neuen Mittelschulen” das sie 16 und älter sind! Es könnte auffallen da einige in Mathematik sehr begabt sind,… wird wohl mit den hoch gebildeten Eltern zu tun haben. Mich wundert es das es hier wenige offizielle (gemeldete) Vorfälle gab. Kommt sicher bei den Eltern nicht gut an, wenn ihre Schulen ins schlechte Licht gerückt werden. (oder wenn ihre 13jährige Laura und Julia mit dem 17jährigen Hassan und Mohamed in einer Klasse sitzen,… 😉 )

  10. Rennziege

    Soll noch einer sagen, die Zuwanderer hätten weder Fleiß noch Bildung. Die sind ja schon im Teenie-Alter unternehmerisch begabt, wenn auch branchenmäßig nicht gerade innovativ. Aber sie wissen Marktlücken zu erschließen. No, is’ des nixx? 🙂

  11. Johannes

    Kann mir gut vorstellen das man als Sozialarbeiter lieber schweigt als das man sich bestimmten Gefahren aussetzt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .