Schutzerflehende zeigen Europa ihre Dankbarkeit

“Migrants from the Calais Jungle camp are using a deadly new tactic in their attempts to get to Britain. Ruthless gangs are deliberately causing crashes on the roads to the French port by hurling large objects at cars – then sneaking on to lorries caught up in the resulting tailbacks.
Home Secretary Amber Rudd has spoken out after a team of Mail on Sunday journalists narrowly escaped death last week when three migrants threw a log at their car, forcing it into the path of a 38-ton juggernaut……” (hier)

 

9 comments

  1. Fragolin

    Frankreich hat eine bestens ausgerüstete und ausgebildete Polizei und die modernsten Streitkräfte Kontinentaleuropas. Und die werden marodierenden Mörderbanden und Hochkriminellen nicht einmal während des Notstandes Herr?
    Das gibt wieder tausende Wählerstimmen für LePen.

  2. Fragolin

    @Dr.Gerd Eichberger
    Mag sein dass ich zu pessimistisch bin, aber ich rechne eher damit, dass unsere bewaffneten Organe mit Gewalt gegen die eigenen Völker vorgehen werden, zumindest gegen jenen Teil, der die Zwangsbeglückung mit geschenkten Menschen mit zuwenig Dankbarkeit quittiert. Dunkeldeutsches Pack und andere Verbrecher.

  3. cmh

    Wen wunderts? Das war doch zu erwarten. Den Wanderern ist daher keine Schuld zu geben.

    Das Verbrechen ist nicht das Wandern, sondern das Zulassen des Einwanderns. Und daran ist wer schuld?

  4. Thomas Holzer

    Nicht zu vergessen die auch sehr tatkräftige Unterstützung dieser Menschen durch sehr viele Vertreter/Aktivisten verschiedenster NGOs, welche diesen Menschen u.a. abraten, zur Verfügung gestellte Ersatzquartiere zu beziehen. Natürlich mit dem einzigen Grund, den Politikerdarstellern zu suggerieren, sie seien für diese Zustände verantwortlich (leider glauben daß nur allzu viele dieser Darsteller)

  5. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Und so kann man die russische Methode verstehen: NGOs werden grundsätzlich vom Steuertopf abgeklemmt und erhalten genau 0 Förderungen, müssen offenlegen von wem sie welche Spenden erhalten und es ist ihnen absolut verboten, solche aus dem Ausland entgegenzunehmen. Bei Zuwiderhandlung oder wenn eine NGO gegen geltendes Recht verstößt, gegen den Staat arbeitet oder dazu anstiftet, wartet der Knast auf die Führungsetage. Für mich wären diese staatlich subventionierten Staatsfeinde die erste Adresse beim Austrocknen des Sumpfes.

  6. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Abstellen der Steuerfinanzierung der NGOs, da bin ich sofort bei Ihnen; was deren Agenda ist, soll deren “Problem” sein und bleiben.
    Verbotsgesetze sind -zumindest meiner bescheidenen Meinung nach- das Lächerlichste, was Politikerdarsteller in ihrer abgrundtiefen Naivität hervorbringen können.

  7. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Das Verbot ausländischer Finanzierung von Organisationen, die sich politisch betätigen, halte ich durchaus für sinnvoll. Man sollte innerstaatliche Aktivitäten und Einmischung von außen auseinanderhalten.
    Meinungs- und Gesinnungsverbote sind lächerlich, Handlungsverbote durchaus sinnvoll.

  8. sokrates9

    Man soll mal auf den Tisch legen was die NGO´s an staatlichen Subventionen bekommen! Das darf doch kein Geheimnis sein!

  9. mariuslupus

    Super Bilder, Journalisten als Betroffene..
    Diese Konfrontation mit der Realität findet im Medienalltag nicht statt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .