“Schweden befindet sich im Krieg mit Israel”

Von | 14. Dezember 2015

“…Laut dem Global Peace Index ist Schweden ein Muster an Gleichheit und Chancengleichheit. Nur in einer besonderen Art Hass tut Stockholm sich hervor: im Hass gegen Israel…” (hier)

4 Gedanken zu „“Schweden befindet sich im Krieg mit Israel”

  1. Rennziege

    Sozen bleiben halt Sozen, da mag die Welt ruhig untergehen. Ideologie pfeift auf Realität. Bruno Kreisky — der letzte rote Kanzler, den man halbwegs ernstnehmen konnte, wie mein alter Herr berichtet — war ja auch ein verkappter Antisemit. Seine Ausfälle gegen Israel waren Teil seiner Politik Was man sich damals nur als Jude erlauben durfte. (Bei Kreisky spielte freilich auch die großbürgerliche Distanz zwischen Aschkenasim und Sephardim eine Rolle, aber in seinem schwedischen Exil färbten die Einheimischen auf ihn ab. Anzumerken ist, dass Israel als Staat noch gar nicht existierte.)
    Die Skadiinavier, nicht nur an schwedischen und finnischen Zuneigungen im jüngsten Weltrieg zum Deutschen Reich zu erkennen, hegen schon lange einen immanenten Antisemitismus.
    Wer einmal in Schweden und Umgebung Sommerurlaub gemacht hat, wird mir bestätigen, dass dort nicht nur die Gelsen schmerzhaft zustechen.

  2. astuga

    Auch wenn man sich vor Verallgemeinerungen hüten soll.
    Die Skandinavier und insbesondere die Schweden leben in Gesellschaften mit einem egalitären aber auch konformistischen Selbstverständnis.
    Das führt oft dazu sich anderen als moralisch und gesellschaftlich überlegen zu fühlen.
    Ebenso zu einem Mangel an Selbstkritik (wenn er von Individuen außerhalb des Mainstreams kommt).
    Dafür gibt es sogar einen eigenen Begriff: https://de.wikipedia.org/wiki/Janteloven
    Dass die schwedischen Sozialisten vor dem 2. Weltkrieg den Nazis sehr aufgeschlossen gegenüber standen wird bis heute verdrängt und tabuisiert.

    All das in Verbindung mit dem islamaffinen Sozialismus und der Multikulti-Ideologie ergibt eine pathologische Mischung.

  3. astuga

    Beispielhaft dafür kann man Personen wie die Autoren Jostein Gaarder (Norwegen) und Henning Mankell (Schweden) anführen.
    Beide einschlägig bekannt wegen ihres Gagasemitismus und ihrer Verhaltensoriginalität.

  4. Christian Weiss

    “Die Palästinenser erkennen, dass es dort für sie keine Zukunft gibt, und suchen den Ausweg aus ihrer verzweifelten Lage in der Gewalt.“

    Wie viel Anschauungsmaterial dafür, wie man als Araber unter arabischer Herrschaft lebt, braucht es eigentlich noch, bis sich auch der letzte Idiot von der Vorstellung verabschiedet hat, dass es den Palästinensern auch nur ein bisschen besser ginge, wenn sie einen selbstverwalteten Staat hätten?
    Wo kommt die völlig abwegige Vorstellung her, dass Palästinenser in Israel ein Leben in brutaler Knechtschaft leben würden, aber in einem unabhängigen Staat für sie plötzlich die grosse Freiheit ausbrechen würde?
    Diese Schweden-Sozen sind einfach nur bekloppte Irre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.