Schweden: Der Preis der Migration

“…..Im Jahr 2015, während der europäischen Migrationskrise, kamen fast 163.000 Migranten nach Schweden, um Asyl zu suchen – hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, so ein aktueller Bericht der Tageszeitung Aftonbladet. Von diesen 163.000 Migranten erhielten 60.000 eine Aufenthaltserlaubnis. In der Gruppe der über 15-Jährigen, die aus 40.019 Menschen besteht, bestreiten lautdem Bericht von Aftonbladet nur 4.574 ihren Lebensunterhalt durch Beschäftigung. 18.405 Menschen aus der Kohorte leben von der von den Gemeinden verteilten Fürsorge und 9.970 Menschen erhalten Mittel für das Studium. mehr hier

5 comments

  1. Franz Meier

    Was geht in den Köpfen der verantwortlichen Politiker vor sich? Die wissen doch genau wie wir Bescheid, was tatsächlich abgeht, die hören und lesen doch jeden Tag genau wie wir darüber: Die enorme Kriminalität der Migranten, ihre nicht einzudämmende Gewalt im öffentlichen Raum/in den Schwimmbädern/jeden Freitag und Samstag in den Discos und Nachtlokalen/in den Asylantenheimen die Messerstechereien, der Sozialbetrug, die Vergewaltigungen, die allgemeine Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber Frauen, die Einbrüche, die Diebstähle, die Überfälle, die grossen Einschränkungen und Gefahren für Leib und Leben und Besitz und der bürgerlichen Freiheiten, die nicht enden wollenden Umtriebe, die Überlastung der Polizeibehörden, die ausufernden Kosten für den Staat und seine Bürger, das ganze Chaos und vor allem die Unwilligkeit sich zu integrieren und an unsere Gesellschaften teilzunehmen und beizutragen….und die Politiker bekommen nicht genug von diesem Irrsinn. Im Mittelmeer kreuzen Schiffe, die noch mehr Probleme zu uns bringen. Wo soll das enden? Wozu bezahlen wir eigentlich noch Steuern? Vielleicht sollten die Bürger, die diesen Wahnsinn nicht wollen, nicht mehr ertragen, einfach nicht mehr mittragen und finanzieren wollen, aufhören diesen Politikern unsere Steuergelder zur Verfügung zu stellen? Steuerstreik! Diejenigen die arbeiten, bezahlen keine Steuern mehr…solange bis wieder Ordnung herrscht in unseren europäischen Gesellschaften.

  2. Franz Meier

    Friedlicher Massen-Protest. Empfehlung an die Schweden: Wer diesen Irrsinn nicht mehr unterstützen will, bezahlt keine Steuern mehr. Wenn der Staat und die Politiker die Steuern ihrer Bürger missbrauchen, müssen sich die Bürger friedlich wehren. Friedlicher Massen-Protest.

  3. Johannes

    Dabei erlebt Schweden erst die Ouvertüre.
    Wir stehen ja erst am Anfang der großen Völkerwanderungen.
    Ich glaube es gibt zwei Möglichkeiten:

    Die arrivierten Parteien erkennen ihre Fehler und reißen das Steuer herum, oder die rechten Parteien werden immer stärker und sorgen für eine konsequente Ausweisungspolitik.

    Wohl hoffen die Mainstream-Parteien auf die Stimmen der Zuwanderer, erste Vorstöße zum Wählen ohne Staatsbürgerschaft wurden bereits unternommen.
    Es zeigt sich aber das viele Zuwanderer, zum Glück in diesem Fall, so in ihrer Parallelwelt verhaftet sind das sie gar nicht ans wählen denken. Ein zweiter Grund wird wohl sein das Anhänger eines bestimmten Glaubens bestimmt nicht einer Partei die Stimme geben welche Homosexualität, die Selbstbestimmung der Frau und Säkularität zumindest in ihren Parteiprogrammen noch stehen haben.

    Da wartet man lieber bis sich das Problem von selbst, durch ethnische Mehrheitsverschiebung, gelöst hat.
    Die sich anbiedernden Steigbügelhalter werden mit Verachtung bestraft und verstehen die Welt nicht warum ihre Rechnung nicht aufgeht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .