Schweden: Die Angst der Frsuen vor den Vergewaltigern

In the picturesque Swedish university city of Uppsala, 80% of girls do not feel safe in the city center. One 14-year old teenager, who is afraid to reveal her identity, told the Swedish media that she always wears trainers so that she can ‘run faster’ if she is attacked mehr hier

11 comments

  1. Falke

    “The men and boys in the gangs that engage in the sexual harassment of Swedish girls in Uppsala are frequently newly-arrived migrants”.
    Immerhin wird jetzt ausgesprochen, dass es hauptsächlich (pardon: “häufig”) Migranten sind. Reaktion? Natürlich keine. Geliefert wie bestellt, s.o. Und wen wählen die Schweden zum Ministerpräsidenten? Wieder den Sozialdemokraten Löfven. Schweden ist ein demokratisches Land, die Bevölkerung will es so, ist damit voll zufrieden. Außer mit Assange: aber der ist erstens kein Migrant und hat zweitens zwei Schwedinnen einverständlich “vergewaltigt” – und das geht schon gar nicht.

  2. astuga

    Bei diesem Thema fällt mir immer diese schwedische Aktivistin ein…
    https://www.tagesschau.de/ausland/ersson-urteil-101.html

    300 € Strafe ist natürlich ein schlechter Witz.
    Aber ganz Schweden ist ja mittlerweile ein schlechter Witz.
    Allerdings laufen auch bei uns genug von der Sorte herum, einige sind sogar in der Politik (siehe Griss & CO).
    Und da Frauen überdurchschnittlich häufig links wählen – geliefert wie bestellt!

  3. Triumph Cruiser

    … wenn der Großteil der schwedischen Bevölkerung auch so ein “Pech an der Wahlurne” hatte (bis dato) und dies über Jahre hinweg … – mein Mitleid mit der schwedischen Bevölkerung hält sich in überschaubarer Grenze*. Nun holen sich die “Goldstücke” was ihnen zusteht …

    *bedauern tu ich nur die wenigen Schweden und Schwedinnen mit noch etwas Restverstand, – die nun ebenfalls zu den Leidtragenden gehören … :-/

  4. Gerald Steinbach

    astuga
    Die Reichsbürger sind viel gefährlicher, hier handelt es sich um lustige Leute, die sich halt um technische Details interessieren, wie Auspuffe, Motoren,…usw

    Der weitere Zuzug vorwiegend junger Männer wird die Situation in westlichen Europa weiter verschärfen, in Städten zb. Stuttgart ist in der Alterspyramide 16 bis 30 schon ein enormer Männerüberschuss festzustellen und junge Muslimische Frauen sind für den Uwe, Kai,…natürlich aus “gesundheitlichen” Gründen nicht verfügbar, umgekehrt schaut die Sache natürlich anders aus
    https://www.spiegel.de/spiegel/stuttgart-ohne-frauen-wo-die-kerle-wohnen-a-1123229.html

  5. Triumph Cruiser

    @astuga u. G. Steinbach:

    Allzu gerne würde ich dazu etwas entgegnen, doch noch hänge ich etwas an meiner wirtschaftlichen Existenz. Zudem sollte man sich in Zeiten wie diesen, mit seiner Meinung nur an Menschen wenden, denen man zu einhundert Prozent vertraut. Wussten schon meine Großeltern in den 40er- Jahren. Wer weiß den schon, wer aller, auf dieser Seite mitliest … 😉

  6. Gerald Steinbach

    Triumph Cruiser

    In Deutschland kümmert sich ja schon ein Team unter Führung der Anetta um solche “Probleme”, in ein paar Jahren bekommt man vielleicht schon Besuch von diesem “Team” , ein Team vielleicht mit langen Ledermäntel adjustiert und mit Anti Rassismus/Klimaleugner Marke ausgestattet, aber wer weiß was die Zukunft noch so alles bringt

  7. astuga

    Alles halb so wild, in 10 Jahren geht ohnehin die Welt unter – oder waren es 12?
    Dann erledigt sich auch die Sache mit dem Islam von alleine. 😉
    Bis dahin müssen wir bloß aufpassen, dass uns diese “grundguten Menschen” nicht per Knopfdruck terminieren.

  8. Johannes

    Die Gesellschaft in Europa ist extrem sensibilisiert, einmal ein Binnen-I vergessen und schon kann ein gewaltiger Shitstorm losbrechen, einmal eine Bewerberin abgelehnt weil die Dame Kopfttuch oder mehr trägt bedeutet hohe Geldstrafe und Ächtung in den sozialen Medien aus bestimmter linker Richtung.

    Frauenrechte werden bei jeder Gelegenheit sehr offensiv geradezu kampfbereit vom medialen-politischen Mainstream als die oberste Dringlichkeit der Gesellschaft vorangetrieben.
    Kein Tag vergeht an dem nicht ein neues Unrecht an Frauen durchs Dorf getrieben wird.
    Der Mainstream wacht mit Argusaugen auf jede noch so kleine Verfehlung, selbst traditionelle Frauenbilder, von vielen Frauen gar nicht abgelehnt, müssen in dieser revolutionären Phase bekämpft und verächtlich gemacht werden. Man meint es ja nur gut mit den Dummerchen die gerne Frau sein wollen, mit Familie, mit Kindern und ja, mit Rollenverteilung die sie selber für gut und richtig halten.

    Alles wird unter dem wachsamen Augen der progressiven Frauenbefreier und innen in Frage gestellt, wie Löwinnen kämpfen sie um ein selbst definiertes Recht.

    Und dann ein Paradoxon, in Schweden fürchten sich viele Frauen, viele haben ganz schlechte Erfahrungen gemacht, leiden seither unter Panikattacken, (das Mädchen schildert sehr dramatisch wie es war von mehreren Männern auf offener Strasse umringt und bedrängt worden zu sein).

    Man sollte vermuten ein Aufschrei geht durch die Medien, die Linken, die Sozialisten und innen, aber auch durch die Konservativen in Schweden.

    Aber es tut sich nichts, es wird verschämt geschwiegen,weggeschaut, verdrängt, als Einzelfall abgetan (Einzelfälle sind immer etwas das keine Relevanz für das Ganze hat, nur beim vernadern der FPÖ sind Einzelfälle reziprok gegenteilig der gängigen Einzelfallverharmlosung).

    Ich nehme daher zur Kenntnis Mädchen und Frauen die von bestimmten Männern belästigt, bedroht und tätlich angegriffen werden haben in unserer Gesellschaft keine, für mich sichtbare, Lobby.

  9. jaguar

    ad astuga: Fr.Griss und auch Welcome Rendi – Wagner leben in 1010. Da werden sie nie mit den migrantenbedingten Problemen und Veränderungen ganzer Stadtteile konfrontiert.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .