Schweden: Noch mehr Migranten

“….Die neue schwedische Regierung, die im Januar mit monatelanger Verspätung endlich gebildet worden ist, führt eine Politik ein, die zu mehr Einwanderung nach Schweden führen wird – trotzdem die Hauptregierungspartei, die Sozialdemokraten, mit dem Versprechen der Verschärfung der Einwanderungspolitik kandidiert hatten.

Das Recht auf Familienzusammenführung für diejenigen, die in Schweden Asyl erhalten und keinen Flüchtlingsstatus haben, wird wieder eingeführt – eine Maßnahme, die in den kommenden drei Jahren schätzungsweise mindestens 8.400 weitere Einwanderer nach Schweden bringen wird. Laut dem Minister für Migration, Morgan Johansson, wird diese Maßnahme die Integration “stärken”, obwohl er nicht erklärt hat, wie. mehr hier

6 comments

  1. sokrates9

    Speziell die Familienzusammenführung schafft doch ideale Parallelgesellschaften. Der Vater und die Mutter des Analphabetenkindes werden sicher schnell die lokale Kultur übernehmen!

  2. Cora

    Jahrtausendelang hat man geglaubt, dass der Aderlass eine wirksame Heilmethode ist. Und wenn es nicht funktioniert hat, hat man den Patienten noch einmal zur Ader gelassen, bis er zu Tode kuriert war. Müssen wir noch einmal tausende Jahre warten, bis man auch in diesem Punkt zur Einsicht kommt? Ich fürchte, so viel Zeit haben wir nicht.

  3. Falke

    Ich warte immer noch auf eine Erklärung, wie ein schwuler Flüchtling der Behörde nachweist, dass er tatsächlich schwul ist. Behaupten kann das ja jeder. Darf der dann auch seinen Partner unter dem Titel “Familiennachzug” nachholen? (gilt natürlich auch für Lesben).

  4. jaguar

    Ein hochdekadentes Land, dieses Schweden. Mittelfristig dem vorhersehbaren Untergang geweiht.

  5. steyn

    Der Sozialismus war immer noch das beste Rezept für den Untergang – nicht nur in Schweden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .