Schwedische Außenministerin bei EU-Abendessen sexuell belästigt

Von | 20. Oktober 2017

“Die schwedische Außenministerin Margot Wallström berichtet über ein Treffen mit EU-Regierungschefs: “Mein Tischnachbar fing an, mich zu betatschen. Das war völlig irreal.” (weiter hier)

15 Gedanken zu „Schwedische Außenministerin bei EU-Abendessen sexuell belästigt

  1. astuga

    Kennt man in Schweden und Brüssel denn die Armlänge Abstand nicht?
    Mit dem Kopftuch das sie beim Staatsbesuch der “feministischen Regierung Schwedens” im Iran getragen hat wäre das jedenfalls nicht passiert.

    Im übrigen #MeToo (durch Frauen wie Männer)…

  2. Rado

    Sie hat aber nicht gesagt, wer. Etwas seltsam.
    Wenn sie denjenigen schützen will, soll sie gleich den Mund halten.

  3. sokrates9

    In der EU gibt es einenKuesserkoenig der auch fremde Maenner oeffentllich belaestigt!

  4. Rado

    @sokrates9
    Der schmierige Weingurgler aus Luxemburg?
    Wenn er wenigstens das bodenständige Niveau eines Boris Jelzin hätte. Der war immerhin noch witzig. 🙂

  5. Gerald Steinbach

    Diese Info der Frau Wallström ist absolut wertlos, wenn sie keine Eckdaten nennt,
    keine Anzeige erstattet hat und dies ihr erst jetzt eingefallen ist, aber wichtig ist ,sie ist jetzt halt auch dabei beim Verein “me too” und so etwas passiert nicht nur in Malmö, vor allem passieren solch “schreckliche Dinge ” auf EU Gipfeln, dies solll wahrscheinlich die Botschaft sein
    Würde mich nicht wundern wenn sich die Merkel jetzt auch noch outet und sich “me too” anschließt

  6. Rado

    @Christian Peter
    In der Tat. Das gibts ja die wildesten Vermutungen über die unsichtbare schützende Hand über Marc Dutroux.
    Sind natürlich allesamt Verschwörungsgeschichten.

  7. astuga

    @Rado, weil Sie das mit Belgien und Dutroux gerade ansprechen…
    “Carine Hutsebaut is a psychotherapist and criminologist from Belgium. She has attended numerous sessions as a ‘profiler’, worked for more than 30 years as a therapist for violated children and has worked with paedophiles.”
    https://www.youtube.com/watch?v=9e4tXW6hYAc

    Fazit: Seit dem Fall Dutroux dürfen von oben verordnet solche Fälle offiziell nicht mehr passieren.
    Zu Beginn etwas langatmig, aber man kann ja ein wenig vorspulen.

  8. Falke

    Gut, dass sie sich nach drei (oder mehr) Jahren plötzlich daran erinnert. Offenbar weiß sie auch nicht, wer der böse Grapscher war – oder hat es ihr gar gefallen, und sie wollte (und will) den geilen Herrn schützen? Dazu dürfte der Betreffende nicht allzu wählerisch gewesen sein – wenn man die Dame so anschaut 😉 . Da hat sie sich möglicherweise – zumindest damals – sogar geschmeichelt gefühlt.

  9. Rado

    @Rado
    Wenn die Story der Schwedischen Madame Minister stimmen sollte (oder nur zum Teil) … wird sich der “Täter” auch daran erinnern und vielleicht einen ordentlichen Schrecken kriegen.
    Genauso schauen typische Erpressungsmuster aus. Was, wenn’s ein Amtskollege war, der noch im Amt ist?

  10. Mona Rieboldt

    Rado
    Völlig richtig. Sie hätte einfach den Mund halten sollen, wenn sie nicht mehr dazu sagt. So ist es nur ein Geplapper.

    Was die Vergewaltigungsrate in Schweden angeht, so sind es in über 90% Asylanten, Iraker. Bei einer Befragung sagten diese, so wie die Schwedinnen herum laufen (Kleidung), schreien die geradezu nach Vergewaltigung.

  11. Lisa

    Ähm.. ja, was jetzt? real oder irreal??? eins aufs Händchen oder kopfschüttelnders Tztztz hätte doch genügt, der real-irrealen Berührung diskret zu entkommen, ohne dass es Schuldige und Opfer geben muss.

  12. Johannes

    Ich glaube Frau Wallström wollte den vielen Frauen ihres Landes die auf abscheulichste Art und Weise vergewaltigt wurden sagen “Me Too“ ich weiß was euch angetan wurde mir hat auch jemand auf den Schenkel gegriffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.