Schwedische Polizei verliert Kontrolle über Teile des Landes

“….The force’s increased lack of control in the country was revealed in a report by Sweden’s National Criminal Investigation Service, where attacks on officers were detailed, including police cars being stoned by masked groups. At the time around 50 areas were put on a “blacklist” which are then divided into three categories from “risk areas” to “seriously vulnerable”….” (hier)

13 comments

  1. sokrates9

    50 No – Go Areas in Schweden, unzählige in Deutschland und Frankreich! Frage wie viel solche Gebiete gibt es in Polen, Tschechien, Ungarn??

  2. FDominicus

    Man kann nur hoffen es ergeht so allen Regierungen.
    @sokrates9 Mit ziemlicher Sicherheit gibt es überall Gegenden wo man sich besser nicht jederzeit aufhalten sollte. Wer aber meint diese Gegenden hätte es vorher noch nie gegeben der irrt sich mit Sicherheit.
    Kriminalität ist kein Phänomen was sich “nur” auf Ausländer bezieht. Und Gewalt gegen jeden Einzelnen ist nun mal auch das Kennzeichen von sogenannten Demokratien.

    Welche Gewalt hat man mehr zu fürchten? Nehmen wir mal an Sie gehen in so einen Bezirk und es passiert Ihnen etwas. Sie werden – wenn Sie es noch können – Anzeige erstatten können. Sie können (noch) damit rechnen, daß dieser Übergrif wenn aufgeklärt noch geahndet werden wird.

    Nur was passiert wenn die Gewalt durch Staaten ausgeführt wird? Wie wahrscheinlich werden Sie das Schutz bekommen?

    Am Schlimmsten ist doch, daß Ihnen Selbstschutz verboten ist. Weil Sie könnten ja auf die Idee kommen mit Waffen auf die guten Menschen los zugehen. Besser Sie werden verletzt, als ein etwaiger Angreifer. Weil der Staat beschützt Sie…

  3. Kluftinger

    @ FDominucus
    Sicher gibt es auch Zonen ausserhalb der Ballungsräume von “Schutzsuchenden” , aber der Faktor macht`s!
    Und sukzessive kommen die wahren Daten ans Licht (siehe Deutschland), dann hilft keine Schönfärberei mehr!

  4. FDominicus

    @Klutinger, Sie könnten recht haben, ändert aber nichts daran, daß Kriminalität immer schon da war. In manche Ecken sollte man besser nicht gehen. Das die Zahlen wirklich heraus kommen wird sich noch weisen. Ich sehe keineswegs sich groß verbreitende Zahlen. Eher noch anekdotisch und wenn ich an manche Pressekonferenzen denke, dann kann ich mich nicht erinnern bisher etwas über “unübliche” Steigerungen gelesen zu haben.

    In gewisser Weise sitzen hier Politik und Exekutive unter einer Decke. Behauptung: Der Staat schützt Sie… Nun ja denken Sie Staatsangestellte werden dem direkt widersprechen?

  5. astuga

    Kann nicht so schlimm sein.
    Denn die schwedische Regierung verlangt immer noch, dass auch alle anderen EU-Länder diese Zustände bei sich schaffen.

    Was man auch bedenken sollte – wer wird bei einer derartigen Ausgangslage dann noch Polizist?
    Das ist bereits jetzt schon ein wenig attraktiver Beruf in Schweden.
    Auch wegen Personalmangels sind manche Polizeistationen nachts nur mit einem einzigen Beamten besetzt.
    Da wurde eine gefährliche Abwärtsspirale in Gang gesetzt.
    Aber gut, auch in Marseille wollten sie ja schon mal das Militär einsetzen.
    Wir marschieren in Europa sehenden Auges in Richtung Bürgerkrieg wie im Libanon oder am Balkan.

  6. Fragolin

    Wer die Kontrolle an den Grenzen aufgibt, verliert sie auch im Inneren. Wer seine Haustüre für jeden einladend offen stehen lässt braucht sich nicht wundern, wenn ihm nicht nur der Kühlschrank leergefressen wird sondern er auch das Wohnzimmer bald nicht mehr betreten darf.
    Trifft ein wie von jedem Menschen mit Hausverstand (also bösen Nazis und rassitsischen Hetzern) nüchtern vorausgesagt. Wird auch bei uns kommen bzw. sich ausbreiten.
    Merkel hat es nicht erfunden. Sie hat es nur potenziert.

  7. Fragolin

    @astuga
    Der Bürgerkrieg ist genau der erwünschte Zustand der EU-Eliten. Ein Volk im ständigen Konflikt lässt sich mit jeder Grauslichkeit beglücken; in der Krise geht am Meisten weiter und was ist da besser als eine Dauerkrise? Brennstoff hat man schon genug, jetzt wurde Brandbeschleuniger importiert, den Sauerstoff liefern die Medien, die bewusst erst das Ausmaß der Kriminalität der Einwanderer betonen, dann verharmlosen und im Gegenzug jede winzige verbale Äußerung zu einer rassistischen Starftat hochschaujkeln – Provokation sorgt für Frischluft und dann braucht es nur noch einen kleinen Funken.
    O’zapft is! Ich wünsche den Besuchern am Oktberfest eine gesunde Heimkehr…

  8. Familienvater

    Ich bin derzeit in Moskau unterwegs und stelle erstaunt fest, wie unterschiedlich das Straßenbild zu Wien ist. Ich war jetzt die ganze Woche intensiv unterwegs und habe heute den ersten Schwarzen gesehen und Muslime (Sorte Kopftuch) kann ich auf einer Hand zählen. Hier scheinen wirklich alle Russen zu sein und auch russisch zu sprechen. Man denke da nur mal an viele Bezirke in Wien, wo öffentlich nur noch wenig oder kein Deutsch mehr geredet wird.

    Die Russen machen da irgend etwas richtig. Ob das an ihrem “diktatorischen” Anführer liegt, der von der Bevölkerung ehrlich verehrt wird?

  9. Falke

    Ich möchte (eigentlich eher nicht) sehen, wie Schweden ausschaut, wenn auch noch ein Großteil der Polizisten den Beruf aufgibt. Möglicherweise aber gar nicht so viel anders als jetzt, da sie ja bei “schutzsuchenden” Kriminellen ohnedies kaum wirksam eingreifen dürfen.

  10. mariuslupus

    Wieso sind diese Migranten eigentlich nicht dankbar ? Hätten sie es vorgehabt sich ein gutes Leben, für sich und ihre Familie, in einen anderen Land aufzubauen, sollten sie eigentlich für diese Möglichkeit dankbar sein.
    Aber offensichtlich waren es andere Absichten die sie bewogen haben nach Schweden, nach Europa zu ziehen.
    Wird immer deutlicher welche Absichten es waren. Deutlich wird auch wer die Helfer waren. Die Helfer werden es erst merken was sie verursachten, wenn sie endlich verstehen werden, dass sie nur nützliche Idioten waren.

  11. Flusskrebs

    @ familienvater Also ..Bitte das sind ja rassistische Abgründe die sich hier auftun….Ansprüche auf eigene Sprache im eigenen Land.. im alltag; ja sogar vertrauter religiös kultureller hintergrund; um nicht zu sagen vertraute einheimische Gesichter…Ist lustig mein Freund aus Russland hat es in Wien nicht gepackt; …Hat sich ernsthaft gefragt ob er wirklich in Mitteleuropa ist anhand der Kopftuchdichte…; wie gesagt dieser Zustand, der absehbar wahr, ist offensichtlich leidergottes ERWÜNSCHT.; damit man uns irgendwelche abartigkeiten hineindrücken kann; …zb notwendigkeit einer bargeld abschaffung gegen die kriminalität..Was weiss der kukuck…Anders lässt sich dieses “ins offene messer rennen ” nicht erkkären…WAS auch immer hier im Schilde geführt wird; eines ist klar es wird ETWAS im Schilde geführt.Gekonnt werden wir als Verschwörungstheoretiker abgestempelt.
    Das was auch ich mir wünsche im alltag ; oder die wiederherstellung eines zumindest vor 2015 zustandes im alltag wird in den linken kreisen zutiefst verabscheut..No Borders ….No nazi no heimat no Religion (nur christen) BABLA..ICH HALT DAS NICHT MEHR AUS….ABER vor allem NO BORDERS..und was dann ? frag ich immer..aber mit solchen idee-oten zu diskutieren ist zeitverschwendung.Die linken Soldaten machen natürlich brav mit; so Vermantschen sich IDEOLOGIE und Kalkül perfekt. Als Anwohner des siebten Bezirks beobachte mittlerweile ganz bewusst dieses massenphänomen umgang mit flüchtlingen; und andersdenkender; ich sitz quasi in der zentrale des linksfaschismus..sehr witzig ist ;wer wie alt und warum ;da gibt es ideologischen schmankerl ;wo einem das schaudern kommt .ich als aussetzige habe da schnell die tägliche Übelkeitsgrenze erreicht..Also das tägliche kotzen.

  12. Fragolin

    @Familienvater
    Die Russen haben im letzten Vierteljahrhundert auch weit mehr muslimische Terrorangriffe mit mehr Toten als die EU erlebt; von Massakern an Schulen (Gegen Kinder sind die feigen Kampftruppen des allmächtigen Allah ja gerne besonders mutig; kennen wir von den Boko-Haram-“Kämpfern”, die Kleinkinder mit der AK40 aus Kindergärten treiben und sie dann mit dem fernzünder als lebende Bomben auf Marktplätzen sprengen – was für ein verachtenswerter, minderwertiger und geistesgestörter Sauhaufen doch diese Radikalmuseln sind!) über Terrorangriffe auf Flughäfen, Brand im Fernsehturm – da war alles dabei was dem Hobbysprengmeister von Allahs Idiotentruppe Spaß macht.
    Das prägt. Die Russen dürfen offiziell bis heute ein stolzes Volk sein und wenn ihnen einer ans Bein pinkelt dann rücken sie, sonst nicht gerade nett zueinander, plötzlich zu einer Einheit zusammen. Putin ist ein intelligenter und geschickter Stratege, der das für seine Machtposition ausnutzt. Aber die Zahl der Terrorangriffe ist im Gegensatz zu denen bei uns auf dem absteigenden Ast. Also irgendwas macht der richtig, zumindest aus sicht der Russen. Und die haben ihn schließlich gewählt und bezahlen ihn auch, also passt….

  13. mariuslupus

    @Familienvater
    In Russland leben wahrscheinlich mehr Moslems als in der EU. Ist geschiichtlich, durch den russischen Expansionismus nach Süden und nach Asien,bedingt. Russland hat auch islamischen Terrorismus , mit hunderten von Toten, erlebt. Putin ist klar, dass diese Gefahr weiter droht. Putin ist aber, auch klar, dass er die Bedrohung nicht dadurch in Griff bekommt, in dem er Muslime in grossen Mengen ins russische Kernland einlädt. Der Unterschied zwischen Putin und Merkel. Beide ehemalige Kommunisten, beide im Geheimdienst
    tätig. Nur Putin ist Russland wichtig, und Merkel möchte Deutschland abschaffen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .