Schwedischer Irrsinn

“Bist du illegal in einem europäischen Land, missachtest deinen Abschiebebefehl und begehst Brandstiftung? Kein Problem. Wenn das Land, in das Du zurückgeführt werden sollst, Dir möglicherweise schaden könnte, kannst Du stattdessen gerne in Schweden bleiben, mehr Verbrechen begehen und Schweden schaden….” (weiter hier)

11 comments

  1. sokrates9

    Dass sind die “Werte der EU” .Somalier die ein deutsches Schiff gekidnappt hatten und in Deutschland zu Haftstrafewn verurteilt wurden, dürfen ebenfalls nicht abgeschoben werden!

  2. astuga

    Bald muss man sich Sorgen machen, dass diese Personen durch ihren Aufenthalt in Europa traumatisiert werden.

    Die europäische Freak-Show ist ja nur für kurze Zeit unterhaltsam, auch Kriminelle und Radikale können auf Dauer nur ein gewisses Maß an Wahnsinn ertragen.

  3. Falke

    Man kann ruhig “schwedischen Irrsinn” durch “deutschen Irrsinn” ersetzen und kommt zum deckungsgleichen Ergebnis. Man kann nur hoffen, dass man dank der derzeitigen Regierung derzeit nicht auch “österreichischer Irrsinn” schreiben kann.

  4. Mona Rieboldt

    Falke
    “Man kann ruhig „schwedischen Irrsinn“ durch „deutschen Irrsinn“ ersetzen”

    Da bin ich ganz Ihrer Meinung!

  5. aneagle

    Irrsinn, ganz gleich welcher Nationalität, ist böse. Man kann in Europa beobachten, wie das Böse Fuß fasst und sich verbreitet. Und das Böse ist keineswegs banal, wie Frau Ahrendt in der “Banalität des Bösen ” irrigerweise die Charaktäre der hochrangigen Nazis im Nürnberger Prozeß beschrieb. Es macht keinen Unterschied für ein getötetes Opfer, ob jemand Dritter den Mord für eine Banalität hält. Einige schwedische Richter tun dies augenscheinlich. Aber ein Mörder ist ein Monster und Mord kann nie banal sein. Vor allem darf ein Mörder nicht durch sein “Menschenrecht” dahingehend geschützt sein, dass er von seiner Mordtat profiiiert. Richter die solche Urteile fällen, leisten dem Bösen Vorschub. Sie gehören vor den Richter. Noch im Diesseits!

  6. Franz Meier

    Wir alle regen uns jeden Tag über diesen Irrsinn auf. Wir alle wollen Antworten, wir wollen verstehen, damit wir handeln können. Meiner Meinung nach kann man der Sache nur auf den Grund gehen, sie verstehen, wenn man weit ausholt. Man muss 50 Jahre zurückschauen, um an den Anfang zu gelangen: Die 68er Bewegung mit all ihren verrückten, ach so “coolen” Ideen, ihrere Anti-Establishment Haltung, ihrer Anti-Vietnam-Kieg-Kritik. Eingefädelt, angezettelt und inszeniert wurde das von unseren kommunistischen Feinden, vor allem von den kommunistischen Geheimdiensten. Die haben und das eingebrockt. In einem zweiten Schritt muss man die Lehrinhalte in unseren Kindergärten, Schulen, Hoch- und Fachschulen und Universitäten überprüfen und alles abstellen was die jungen Menschen politisch beeinflusst. Die Journalisten, die eher berichten was sein soll statt was ist, die Richter die die mittlerweile vollkommen ausgehöhlten Gesetze gar nicht mehr anwenden wollen.
    Diejenigen Menschen die diesen Irrsinn gut finden sind nach jahrzehntelanger Beschallung und Gehirnwäsche weich geworden, akzeptieren jeden noch so blanken Unsinn der ihnen von ihren linken Herren und Meistern vorgesetzt wird. Frau Merkel hat mit ihrem “schleichenden Staatsstreich”, mit ihrem “langsamen, unauffälligen” Putsch nur die Saat aufgehen lassen, die in den vergangenen 50 Jahren gesät wurde.

  7. Franz Meier

    Die Schweden sollte man aus der EU ausschliessen und sie ihre wunderbare Utopie ausleben lassen. Bis zum bitteren Ende. Denen kann man nicht helfen. Das sind Zombies. Wer nicht hören will, muss fühlen. Ganz einfach.

  8. Johannes

    Überall wo Migration so aus dem Ruder läuft wie beispielsweise in Schweden wird immer weniger Integriert und immer mehr Pallalelisiert. Das kann man sich eine Zeit lang schön reden aber die Verwerfungen sind eine logische Folge und werden verwundern.

  9. astuga

    @Franz Meier
    Das mag ja grundsätzlich alles richtig sein, es führt aber zu nichts, sich im Jahr 2018 an den 68ern abzuarbeiten.
    Warum nicht gleich bis zu Marx oder gar den Jacobinern der Französischen Revolution zurückgehen?

    Das löst letztendlich alles kein einziges der heutigen Probleme…
    Und es beunruhigt auch keine einzige der Personen oder der Organisationen die sich heute schuldig machen.
    An die muss man sich halten, und zwar ganz unmittelbar.
    So wie es deren Handlangern umgekehrt bei den von uns geachteten Kritikern machen (Hamed Abdel Samad, Sarrazin Akif Pirincci, Ayaan Hirsi Ali etc. pp.).

    Und das auch noch dann wenn sie aus dem Amt ausgeschieden sind, wie Tony Blair, der in Großbritannien als PM mit Labour mit der Massenzuwanderung erst so richtig begonnen hat.
    Sie sollen sich jeden Tag mit den Folgen ihrer Handlungen konfrontiert sehen (auf legale Weise natürlich).

  10. astuga

    Ist auch bald ein Jahr her…
    Lehren hat man bisher aber keine daraus gezogen, im Ggt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .