Schweinskopf gegen Merkel

Von | 15. Mai 2016

“….Unbekannte haben vor dem Wahlkreisbüro von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Stralsund einen Schweinekopf mit beleidigender Aufschrift abgelegt. Der Tierkopf sei am frühen Samstagmorgen von Beamten eines Streifenwagens entdeckt worden, teilte die Polizei mit….” (hier)

20 Gedanken zu „Schweinskopf gegen Merkel

  1. Waltraud Astl

    Ist der Schweinskopf nicht eher eine Beleidigung in muslimischen Kreisen denn in “rechten”? Und im übrigen absolut verzichtbar und blöd.

  2. Thomas Holzer

    @Waltraud Astl
    So ist es; dumm und blöd! Genauso wie dieser Steirer mir seiner jämmerlichen Aktion auf der Baustelle für eine Moschee in Graz.

  3. Alfred Reisenberger

    Hey Leute, chill! Wo genau liegt das Problem? Ist nur ein Sauschaedl!!

  4. Selbstdenker

    Wenn Menschen einem toten Schwein dem Kopf abtrennen, sorgt dies für größere Aufregung als wenn die IS-Schweine einem lebenden Menschen den Kopf abschneiden.

    Danke, keine weiteren Fragen.

  5. Fragolin

    Schweineköpfe sind nur für Muslime beleidigend. Ich hab’s ja schon mal geschrieben: Mich würde nicht einmal wundern wenn herauskäme, dass Merkel bereits das muslimische Glaubensbekennntnis gelispelt hat. Das würde nämlich sehr vieles erklären, was heute unverständlich scheint…
    @Selbstdenker
    Gratulation, perfekt auf den Punkt gebracht!

  6. Selbstdenker

    Offenbar hat da wer die Rules for Radicals gelesen 😉

    Ich kann mich an einen Fall in Deutschland erinnern, bei dem das Gelände einer geplanten Salafisten-Moschee mit Schweineblut oberflächenbehandelt und der Grundriss mit aufgespiessten Schweineköpfen abgesteckt wurde. Ich glaube sogar, dass man vom Bauvorhaben abgelassen hat, da eine halal-konforme Reinigung vom derart entweihten Grundstück zu teuer gewesen wäre.

    Nicht, dass ich das für gut befinden würde: es wäre kaum auszudenken, wenn dieses Beispiel Schule macht. Wo sollen dann die Salafisten-Moscheen gebaut werden?

    Wer weiß auf welche dummen Gedanken aufmümpfige Bürger sonst noch kommen könnten: z.B. Amtsvereitelung bei Kontrollaufgaben der Sharia-Polizei mit schweineblutbefüllten Spritzpistolen.

    Wer hätte gedacht, dass das Plastikzeug aus dem Toys R Us einmal eine Konkurrenz zur Glock oder Smith & Wesson werden könnte? Und das alles ohne Waffenschein!

  7. wbeier

    Soll ja Menschen geben, die ihrer Kritik und ihrem Unmut nicht durch wohlgeschliffene Argumentationsketten Ausdruck verleihen können. Die greifen mitunter eben zu bizarren Formen der direkten Aktion statt sich an der Tastatur zu verwirklichen. Na und? Ist echter und nicht nur virtueller Schaden entstanden?

  8. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Hat eigentlich jemand in Graz überprüft, ob sich auf dem Gelände der künftigen Moschee Nistplätze vom Juchtenkäfer befinden?

  9. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Das entzieht sich meiner Kenntnis; sollten der Bau trotz des Vorhandenseins dieser Käfer genehmigt worden sein, darf man dies aber nicht den Muslimen zum Vorwurf machen.

    @wbeier
    “Die greifen mitunter eben zu bizarren Formen der direkten Aktion statt sich an der Tastatur zu verwirklichen.”
    Ja eh; die direkte Aktion schlägt aber nur zu leicht in brachiale Aggressivität um.

  10. mariuslupus

    Hätte der Sauschädel seine letzte Ruhestätte vor dem Büro der AfD gefunden wäre der Lob der Linken Medien gross gewesen.
    Aber warum wird die Aufschrift nicht veröffentlicht ? Auch auf einen Sauschädel können kluge Sätze stehen.

  11. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Die Feder ist mächtiger als das Schwert.

  12. Falke

    “Beleidigung zum Nachteil der Bundeskanzlerin” – ist das ein anderer Straftatbestand als die Beleidigung eines “normalen” Bürgers? Kommt hier wieder der “Majestätsbeleidigungs”-Paragraph zur Anwendung, wie das kürzlich bei Erdogan (Böhmermann) der Fall war? Ich dachte, gerade Merkel war es, die diesen Paragraphen abschaffen wollte? Für sich selbst nimmt sie ihn aber offenbar gerne in Anspruch.

  13. mariuslupus

    Eine Demütigung, und kein Ende. Erdogan hat zu Hochzeit seiner Tochter 6000 Gäste eingeladen, sogar die Regierungschefs von Pakistan, Albanien, Bosnien, usw.etc. Aber nicht Merkel.

  14. Christian Peter

    @Falke

    nein, es handelt sich um eine normale Beleidigung (§ 185), eigene Straftatbestände gibt es nur für die Verunglimpfung des Bundespräsidenten (§ 90 StGB) und die Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter oder diplomatischer Vertreter (§ 103 StGB). Dass alle derartigen Tatbestände abgeschafft gehören, liegt auf der Hand, stammen diese doch aus dunklen Zeiten des Absolutismus, als Menschen wegen Kritik an dem Monarchen nicht selten zum Tode verurteilt wurden.

  15. Selbstdenker

    @Christian Peter:
    Das europäische Ausland und auch der Grossteil der deutschen Bevölkerung zieht bei dieser Anti-Österreich Kampagne nicht mit.
    Politik und Medien sollten nicht mit der Bevölkerung gleichgesetzt werden.

    Lasst Euch nicht aufhetzten: Deutschland steht europaweit nun völlig alleine da.

    Und pauschale Nazi-Vorwürfe gegen die Bevölkerung eines Landes, das eben nicht Teil eines neuen grossdeutschen Reiches sein will, sind irgendwie grotesk.

    Für die deutsche Bevölkerung tut es mir leid. Nicht nur, dass Politik und Medien mit der eigenen Bevölkerung Schlitten fahren. Das Porzellan, das der Merkel-Trampel und ihre Helfer in ARD und ZDF europaweit zerschlagen, wird sich lange Zeit nicht mehr kitten lassen.

  16. astuga

    Die Beleidigung ist hier aber ganz auf Seiten des Ferkels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.