Schweiz: „Gute Dienste“ für Terroristen

Von | 20. März 2018

(Alex Feuerherdt) Das Schweizer Parlament hat entschieden, die islamistische Hamas in der Schweiz weder zu verbieten noch als Terrororganisation einzustufen. EDA-Vorsteher Ignazio Cassis hält das für richtig, schließlich sei man „neutral“ und wolle mit der Hamas weiterhin einen „kritischen Dialog“ führen. Das ist ein fatales Signal. (hier)

4 Gedanken zu „Schweiz: „Gute Dienste“ für Terroristen

  1. Thomas Holzer

    Nachtrag
    Die Franzosen sollten sich ihre Fahrer besser aussuchen!

  2. Falke

    Als nächstes wird die Schweiz wohl “die Kontakte mit dem IS nutzen, um diesen zur Einhaltung des humanitären Völkerrechts und der Menschenrechte aufzufordern”. Warum auch nicht? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.