Schweizer Demokratie gegen Erziehungsdiktatur EU

“….Die älteste Demokratie der Welt hat auf urdemokratische Weise eine Entscheidung getroffen, die nur sie selber etwas angeht, und die durch keinerlei repräsentatives Votum ermächtigten politischen und journalistischen Vollstrecker der jüngsten Erziehungsdiktatur der Welt, deren Belagerungsring sich seit Jahren immer bedrohlicher um die freie Schweiz schließt, stimmen das übliche große Gekeife dagegen an, was zumindest verdeutlicht, wie diese Leute sich demokratische Willensbildung vorstellen bzw. nicht vorstellen….” (hier)

15 comments

  1. rubens

    wc
    Wir wissen inzwischen, dass Sie ein Verfechter des griechischen Demokratiemodells sind. Die Eliten und Philosophen schwafeln über Demokratie, die Arbeit verrichten die Sklaven. Aber eh wissen, dass die griechische Demokratie das nicht überlebt hat?

  2. Christian Peter

    Die Personenfreizügigkeit steht auch in der EU längst zur Disposition, denn ungezielte Einwanderung bringt letztendlich nichts außer Verarmung. Auch in UK und Deutschland werden die Stimmen zur Einschränkung der Personenfreizügigkeit immer lauter, denn Sozialtourismus wird zu einem immer größer werdendem Problem.

    http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/cameron-will-eu-personenfreuzuegigkeit-einschraenken-1.18193614

    Wann wird es in Österreich eine Volksbefragung zu diesem Thema geben ?

  3. fts

    Die älteste Demokratie war die Attische (i.w.Athen).
    Einen ‘Staat Griechenland’ gab es damals noch gar nicht.

  4. Christian Peter

    @fts

    betätigen Sie lieber die WC – Spülung anstatt mit diesem Hohlkopf zu diskutieren.

  5. Christian Weiss

    Der Weltbürger wieder… tstststs
    Und die Muslimbrüder haben die Pyramiden gebaut…

  6. Christian Peter

    Unkontrollierte Einwanderung (Personenfreizügigkeit) = Nivellierung nach unten, Verelendung, Wohlstandsverlust.
    Kontrollierte (steuerbare) Einwanderung = Wohlstandsgewinn.

  7. Reinhard

    Die Schweizer haben mit ihrer freien Entscheidung entgegen dem linken Mainstream wieder einmal gezeigt, warum der Sozialismus so funktioiniert wie er jedesmal funktioniert: Die Bonzen reden vollmundig von der Diktatur des Volkes, leben aber in Wirklichkeit eine Diktatur der Elite. Wo ein Volk nix entscheiden darf, kann es auch nix falsch entscheiden; der feuchte Traum jeden neomarxistischen Weltverbesserers vom Zuschnitt eines Herrn Schulz…

  8. world-citizen

    Sehen wir es doch lieber mal vom Standpunkt derer, die im Vertrauen auf die Rechtslage in den letzten Jahren in die Schweiz gezogen sind und sich dort eine Existenz aufbauten und nun verunsichert sind, ob sie dort auch bleiben dürfen oder vielleicht um die Früchte ihrer Arbeit geprellt werden. Gleiches gilt naturgemäß auch für die vielen Schweizer, die in EU Länder gezogen sind – ebenfalls im Vertrauen auf die Rechtslage.
    Im Sinne dieser fleissigen und tüchtigen Menschen bleibt zu hoffen, dass die EU konsequent bleibt und unmissverständlich zu verstehen gibt, dass Freiheit nicht verhandelbar ist.

  9. Christian Weiss

    Wenn gewisse Leute in Unkenntnis der Rechtslage jetzt völlig unbegründet Angst haben, dass sie ausreisen müssen, ist das nun wirklich nicht das Problem der Stimmbürger.
    Im Sinne dieser fleissigen und tüchtigen (aber allem Anschein nicht sonderlich hellen) Menschen bleibt zu hoffen, dass die EU auf dem Teppich bleibt, einsieht, dass die Entscheidungsfreiheit der Schweizer nicht verhandelbar ist und völlig unnötige Sanktionen inkl. Kündigung der Freihandelsabkommen, die zum Vorteil beider Seiten sind, unterlässt. Die Schweizer Stimmbürger haben nämlich mehrheitlich Ja gestimmt, weil sie schon wussten, dass die EU-Funktionäre blöd sind, aber annahmen, dass sie nicht so blöd sind.
    Meines Wissens ist in den Verhandlungen des Freihandelsabkommens zwischen den USA und der EU die Personenfreizügigkeit auch kein Thema.

  10. world-citizen

    Ich muss nicht alle meine 500 Millionen europäischen Mitbürger lieben, aber ich muss ihnen die selben Freiheiten zugestehen, die ich für mich selbst auch beanspruche.
    Die USA sind 3x so groß wie die EU und dort gib’s auch keine Zuzugsbeschränkungen zwischen den einzelnen Staaten.
    Wenn die EU konsequent bleibt (was zu hoffen ist) werden vielleicht in spätestens 3 Jahren die Schweizer Stimmberechtigten über das Gesamtpaket befragt und da wird vielleicht doch die Vernunft obsiegen. Und dann wird auch ein Herr Blocher , der ja auch ein Verfechter der “Bilateralen” war Stellung beziehen, ob er das weiterhin sein will.

  11. Christian Peter

    @wc

    heute im Interesse aller Forumsteilnehmer bereits die Spülung betätigt ?

  12. gms

    WC,

    > Die USA sind 3x so groß wie die EU

    Erstens: Die Schweiz ist nicht bei der EU. Ob und wie aber beispielsweise Kanada die Einreise von US-Bürgern handhabt, wird gewiß nicht von den USA alleine bestimmt.

    Zweitens: Was soll der Verweis 3x? Falls Sie auf eine geringere Dichte anspielen (hat die USA zugleich auch noch weniger Bürger als die EU), dann ging das Argument nach hinten los.

    Drittens: Norwegen ist ebenso wenig in der EU, es ist aber, ebenso wie die Schweiz, ein EFTA-Mitglied. Die Türkei bildet mit der EU eine Zollunion, ein vergleichbares Modell bildet die USA mit Kanada und Mexiko. Das Ganze hört dort auf den Namen “Nafta”.

    Vertrauen Sie mir! Die Idee, daß Länder offen miteinander Handel treiben, ist einige hundert Jahre alt, sie hat sich bewährt, sie funktioniert noch heute, ohne daß eben diese Länder vollständig ihre Souveränität aufgeben müßten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .