Selber Schuld…

Von | 16. November 2020

Die NZZ über den kommenden 2. Lockdown in Österreich: “Teilweise haben sich die Österreicher den neuerlichen Lockdown selbst zuzuschreiben. Nachdem das Land die erste Welle der Pandemie im Frühjahr verhältnismässig gut gemeistert hatte, griff eine gewisse Sorglosigkeit um sich. Auch an diesem Samstag herrschte in Wiens Einkaufsstrassen ein Gedränge, als wäre die Pandemie weit weg. Gewisse Läden lockten die Kundschaft mit Rabatten an, und prompt bildeten sich lange Schlangen….” mehr hier

8 Gedanken zu „Selber Schuld…

  1. einfacher Bürger

    Wer kann diese einfachen Fragen qualifiziert beantworten:
    Differenzierung Anzahl Spitalspatienten Autochtone – Migranten?
    Relation Vertragsbed.+Beamte+Pensionisten zu Kurzarbeitern zu Arbeitslosen (absolute Zahlen)?
    Kosten der Verwaltung auf Gemeinde-, Bezirks-, Landes-, Bundesebene + ö- Beitrag an EU (netto/Jahr)?

  2. Manuel Leitgeb

    Nein, das lasse ich so nicht durchgehen, am Versagen der Regierung sind nicht die Bürger schuld!
    Unsere Regierung ist eine Bande inkompetenter Anfänger, der die Inszeniserung und PR über alles geht, aber die letzten 6+ Monate faktisch nichts getan hat.

    Einige Beispiele, was die Regierung hätte machen können, wie
    *) viel mehr FFP2 Masken kaufen und gratis an Pflege- und Altenheime (für die Betreuer) sowie alle Ärzte verteilen. Und zum Selbstkostenpreis an die Bürger.
    *) überhaupt die (eingeschränkten) Ressourcen auf die Risikogruppen konzentrieren, statt mit Gießkanne und Rasenmäher über alles gleich drüber.
    *) die IT-Infrastruktur nachbessern, damit das Meldesystem nicht so schnell in die Knie geht.
    *) eine eigene Hotline einrichten, speziell für Risikogruppen (über deren Betreuer z.B. Lungenärzte) statt alles über die 1450 zu leiten.
    *) wie Dr. Franz geschrieben hat: endlich ein bundesweites Intensivbettenregister (wie in anderen Ländern) aufbauen beginnen, das tagesaktuell ist und alle Ärzten Einsicht nehmen können.
    Ministerium: Das benötigen wir nicht

    Nichts davon wurde getan.

    Aber ist auch nichts Neues: Als vor drei Jahren das Gesundheitssystem durch die Grippe fast überlastet war, mit zwischen 2.800 (registriert) – 4.500 (berechnet) Toten hat das fast niemanden interessiert …
    Obwohl damals klar war, daß wir keinen Plan für eine richtige Krankheitswelle haben.

  3. einfacher Bürger

    Ich habe noch einen Nachtrag zu meinen drei Fragen:
    Wer weiss, wieviele Kinder unserer Regierungsmitglieder in öffentlichen Pflichtschulen sind und wieviele in Privatschulen, bzw. wieviele Regierungsmitglieder sich ohne Kinder verwirklichen?

  4. Tomj

    Stimmt, die Österreicher haben sich den 2. Lockdown insofern zuzuschreiben, als sie eine unfähige Regierung (die seit dem 1. Lockdown schlichtweg taten- und planlos keinerlei Vorkehrungen für eine damals schon absehbare zweite Welle getroffen haben), nicht mit nassen Fetzen aus dem Amt gejagt haben.

  5. sokrates9

    tomy@ Mit nasser Fetzen davonjagen-???? Leider keine Alternative da! Die Regierung schätzt es flankiert von korrupten Medien die Bevölkerung in Angst und schrecken zu halten . Gibt es Überlegungen Detailrisken zu minimieren um nicht totalen Lockdown machen zu müssen! Es gibt Millionen Corinaspucke _ warum wird nicht getestet ob man sich mit Schmierinfektion anstecken kann? Wie hoch ist Risiko sich in botanischen Gärten, in Fußballstadien mit 10 Meter Abstand zum nächsten, bei den Salzburger Festspielen ( angeblich 0 Infizierte),in Möbelhäusern , sich anzustecken?Dazu kommt noch
    dass man weg vom Nannystaat sich auch selber schützen kann! Niemand wird gezwungen zu IKEA einkaufen zu gehen, wenn er Distanz nicht halten will.Dazu kommt noch das Tabu dass Migrantencluster nicht erwähnt werden, in Voralberg angebich 75% der Infizierten. Ist nicht unlogisch wenn bei türkischer Hochzeit paar hundert Leute teilnehmen!

  6. Nightbird

    “Teilweise haben sich die Österreicher den neuerlichen Lockdown selbst zuzuschreiben.”

    stimmt im Grunde

    Würden ALLE, und ich meine WIRKLICH ALLE, Österreicher vorschriftsmäßig die Auflagen erfüllen, MNS tragen, Hände waschen, Abstand halten, Kontakte reduzieren, wäre die Pandemie zwar nicht verhindert, aber sicher leichter zu in den Griff zu kriegen. Das Gesundheitswesen würde dann leichter damit zurechtkommen.

    Aber leider hat die große Masse dieser scheinbar Ferngesteuerten nicht mehr genügend freien Speicher auf der Festplatte, um auch so zu handeln. Nein, man nutzt wie eine Horde Drogensüchtiger jede Gelegenheit, um sich das Virus justament dort einzufangen, wo es das Virus vollkommen gratis gibt.

    Fehlt nur mehr die Werbung dazu:
    Holen Sie sich Ihr Corona-Package. Unverpackt, frei erhältlich, kein Anstellen notwendig!

    Mir ist auch nicht bekannt, daß einer, weil er sein Klopapier, seine Bastelware, seine, ach so dringend benötigten Möbel nicht bekommen hat, daran gestorben wäre.
    Falls ich mich irre, möge man mich berichtigen.

    Wenn’s aber kritisch werde sollte, was ich keinem wünsche, werden jene bald kein Klopapier, keine Bastelware, keine Möbel mehr brauchen.
    Denn das letzte Möbel, daß er dann braucht, ist der Sarg!

    Im Grunde verstehe ich die jungen Leute ja. Es muß schlichtweg unerträglich sein, seine Freunde nicht treffen zu können, sich nicht mehr bis zur Besinnungslosigkeit besaufen zu können, eine Feier zu verpassen. Deren letzte Gehirnzelle würde vermutlich aus Einsamkeit den eh schon schwachen Geist aufgeben.

    Jetzt bin ich mir sicher, daß sich Corona definitiv auf das Hirn auswirkt.

    Auch mache ich manche einer anderen Kultur (sic) mitverantwortlich, die in ihrem Männlichkeitswahn meinen, sie als Mann geht das alles nichts an. Einem Mann (Inshalla) passiert ja sowas schliesslich nicht, also wird ohne Hemmungen die Maske verweigert, auf den Boden gerotzt und gespuckt. Wenn man Glück hat, steigt man rein und trägt sich nicht nur Corona mit nach Hause sondern gleich auch TBC. Sehe ich jeden Tag.

    Statt das jene das Sagen, das Entscheiden haben sollten, tun es jene, die zwar gewählt wurden, aber mangels Fachkenntnissen eigentlich nicht entscheiden sollten. Unsere, bei manchen, ach so geschätzte Regierung, eigentlich nur Heissluftproduzenten vulgo Dampfplauderer tut ihr Bestes, damit das Konzept endglültig für die Fisch’ ist.

    Auch haben sie am Spitalswesen, an den Gehältern der Pflegekräfte, gespart, gekürzt wo’s nur geht, denn
    wer braucht denn schon leere Spitalsbetten, und damit endgültig den Sack zugemacht.

    Ich schätze, nächstes Jahr im Frühling bekommen wir den 3. Aufguss.

    Feiert noch schön Weihnachten, denn es könnte vielleicht das letzte sein.

  7. Falke

    Der Hauptgrund für die Nichteinhaltung der Vorgaben der Regierung ist (neben der Tatsache, dass sie sich ganz allgemein immer mehr als inkompetent erweist) die völlige Intransparenz dieser Vorgaben. Erstes merkt sie sich kein Mensch und zweitens versteht auch niemand, warum da einmal 4 Personen, dort wieder 8, woanders 12, wieder woanders 50, dann 150 erlaubt sind, dann je nach Uhrzeit wieder ganz andere Zalen gelten, Masken im Stehen ja, im Sitzen nein, eine Woche später gelten dann wieder ganz andere Zahlen – da ist es wohl klar, dass die Leute schließlich sozusagen “den Hut drauf hauen”, das Ganze in den Bereich des Kabaretts verweisen und sich nach eigenem Gutdünken verhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.