13 comments

  1. Thomas F.

    Der “Freedom of Information Act” ist ein Segen, von dem wir hier nur träumen können.
    Wir bekommen dafür immer mehr Datenschutz und Datenschützer.

  2. Milton

    Thomas F. können Sie mir erklären weshalb der Freedom of Information Act ein Segen darstellen soll?

  3. Regninnam

    Zum Schießen(!), Terroristen werden sich natürlich in englischen Fachbegriffen unterhalten und sowas wie Decknamen für Gebäude, Infrastruktur und Personen sind natürlich noch nicht erfunden. Der reinste Kindergarten(cop) bzw. Beschäftigung für viele intellektuell überforderte Beamte. Wohl bekomm’s.

  4. Wolf

    “Aid, relief, facility, social media, flu …..” – wer diese Liste erstellt hat, muss wohl unter einer besonderen Paranoia leiden.

  5. KLaus Kastner

    Ich habe die Begriffe ‘Nazi’ oder ‘Hitler’ nicht gefunden. Seltsam.

  6. Rennziege

    @KLaus Kastner

    Solange die catchwords Faymann, Spindelegger, Pilz, Vassilakou, Hundstorfer, Karl, Hosek-Bindestrich, Schönborn, Fekter, Glawischnig, Fischer u.v.a. Ösi-Bonzen in dieser Liste nicht auftauchen, ist diese Liste des Department of Homeland Security das Werk von Amateuren.

  7. KClemens

    KLaus Kastner :Ich habe die Begriffe ‘Nazi’ oder ‘Hitler’ nicht gefunden. Seltsam.

    Ich arbeite beruflich viel mit englischen Begriffen aus dem Gesundheitswesen und der Marktforschung.

    Der Begriff “Screening” taucht in fast allen Mails auf, ebenso häufig “Infectious” oder ähnliches.

    Wer macht solche Listen? Das fragt man sich zu recht.

  8. Ein Bürger

    Erstens würde ich wohl annehmen, dass diese Hitwörter nicht nur auf Englisch gescannt werden, zweitens werden sie wohl ständig an die Situation angepasst werden, sind daher nicht statisch zu sehen, und drittens haben wir schon beim Militär gelernt, beim Funken Deckbezeichnungen zu verwenden, was wohl auch Terroristen wissen sollten. Die Hitwörter dürfte also auch Begriffe umfassen, die völlig harmlos aussehen, aber fallweise als Deckbegriffe Verwendung finden. Die ganze Liste ist vermutlich nicht aktuell, die diesbezügliche Meldung hat keinerlei echten Informationswert, jede Diskussion darüber ist überflüssig.

  9. de Voltaire

    @KLaus Kastner
    Die Amerikaner haben zwar augenscheinlich so ihre Phobien, aber deshalb brauchen sie nicht auch noch unsere zu übernehmen. Die schütteln über unsere Wahnvorstellungen mindestens so sehr die Köpfe wie wir über ihre. Und das mindestens so berechtigt …

  10. Regninnam

    @Ein Bürger
    Wenn man das in sämtlichen Sprachen mit allen nur denkbaren begriffen macht, ist es erst recht sinnentleert bzw. durch tausende Geheimdienstler nicht sinnvoll auswertbar, mal ganz davon abgesehen, dass es auch andere Kommunikationskanäle gibt, die defacto nicht zu überwachen sind.

  11. Ein Bürger

    @Regninnam
    Es wird wohl für jedes Land eigene Hitwörter geben und es gibt analog zu Google mit Sicherheit Mechanismen zur weiteren Einschränkung der Treffer. Sie haben aber grundsätzlich recht, die Masse der anfallenden Informationen dürfte so groß sein, dass die Bearbeiter für Privatgespräche keine Zeit haben werden. Grundsätzlich dürfte das Verfahren aber Ergebnisse bringen, die die aufgebrachten Ressourcen rechtfertigen.

  12. KClemens

    Ein Bürger :@RegninnamEs wird wohl für jedes Land eigene Hitwörter geben und es gibt analog zu Google mit Sicherheit Mechanismen zur weiteren Einschränkung der Treffer. Sie haben aber grundsätzlich recht, die Masse der anfallenden Informationen dürfte so groß sein, dass die Bearbeiter für Privatgespräche keine Zeit haben werden. Grundsätzlich dürfte das Verfahren aber Ergebnisse bringen, die die aufgebrachten Ressourcen rechtfertigen.

    Also was die Ergebnisse betrifft, wäre ich da eher weniger optimistischt. Von wegen Wald vor lauter Bäumen nicht sehen, und so.

    Und dessen ungeachtet habe ich seit der Kaskade immer neuerer und noch tollerer Enthüllungen so langsam den Verdacht, daß da genau so viel heiße Luft im Spiel ist, wie mit der Immobilienblase die 2007 geplatzt ist.

    Die Dienste dürfen nicht dementieren, daß es heiße Luft ist, sonst wären sie echte Schlapphüte. Und Snowdon lässt im Grunde genommen nur Gemeinplätze ‘raus. Und die privaten Firmen, die der NSA und anderen Agenturen zuarbeiten, werden den Teufel tun, sich in die Debatte einzumischen und sich ihr schönes Geschäftsmodell kaputt zu machen, mit dem sie viel Geld verdienen können.

    Und daß sich Dienste austauschen, zusammenarbeiten, manchmal gegeneinander arbeiten, ist im Grunde genommen Allgemeinwissen. Jedenfalls hat man von “heißen” Informationen, und ganz besonders von den noch “heißeren” Informationen nichts gehört, außer der Ankündigung derselben.

    Wenn Snowdon so einen Wissensschatz hat, soll er ihn aus der Truhe holen. Nägel mit Köppen! Butter bei die Fische! Wie weiland die Jungs, die Watergate aufgedeckt haben. Aber so?

    Und was die Hitwörter betrifft, eine ähnliche Liste wurde vor ungefähr 1 Jahr schon einmal veröffentlicht. Auch von der Daily Mail, über dessen Qualität man auch streiten kann.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .