Sex, Haare und Muttermilch statt Sozialismus

Von | 26. Dezember 2018

Women fleeing socialist Venezuela have taken to capitalism in order to survive; selling sex, hair and breastmilk as they make the perilous journey into neighboring Colombia in search of a better life. weiter hier

2 Gedanken zu „Sex, Haare und Muttermilch statt Sozialismus

  1. Fugg Censors

    Ohne Kommunisten hätten Sex Touristen doch keine Reiseziele. Ob damals Prag, später Fernost dann über Kuba und jetzt Südamerika, die Revolution frisst Ihre Kinder. Natürlich ist es nie der wahre Sozialismus, der kommt erst in der nächsten zukünftigen Revolution.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.