Sex sells!

“Im europäischen Vergleich ist der Arbeitstag der Schweden recht kurz – trotzdem fordert ein Stadtrat in Övertornea jetzt eine bezahlte einstündige Mittagspause für Angestellte. Und er hat auch eine klare Vorstellung davon, wie sie ausgefüllt werden soll. Mit Sex.” (weiter hier)

7 comments

  1. Selbstdenker

    Die nächste Stufe ist dann das Recht auf Sex.

    Mal sehen wie die “Gerechtigkeits”-Ideologen das “Problem” lösen werden, dass sich nicht alle zu allen gleich hingerzogen fühlen (Alarm: Ungleichverteilung!).

    Ach ja, Schweden. Das ist doch das Land, mit
    a) der größten Vergewaltigungsrate in der westlichen Welt (die vorwiegend von einer bestimmten Gruppe von Zuzüglern begangen werden – worüber aber nicht berichtet werden darf),
    b) einem Sexualstrafrecht mit dem man jeden, der einem Staat (man denke an Julian Assange) oder einer Frau nicht passt alles andichten kann,
    c) einer besonders aggressiv implementierten Gender-Ideologie
    d) und mit einem Prostitutionsgesetz, das den Kauf – nicht aber das Anbieten sexueller Dienstleistungen – unter Strafe stellt.

    In Summe hört sich dieser Vorschlag wie eine verdeckte Subvention für Juristen an.

    Wenn die EU zusammengekracht ist, sollte man Schweden als Freilichtmuseum für besonders idiotische Ideen umfunktionieren.

  2. Selbstdenker

    Man sieht an diesem Vorschlag vom Stadtrat aus Övertornea recht gut, was raus kommt, wenn Politiker (in der bezahlten Arbeiszeit?) geistig onanieren.

  3. cmh

    Finde ich gut: da könnten die Gutmenschen (M, F und Sonstige) den Abbau der Triebe der von ihnen Geladenen nachkommen.

    (Wobei es für M und Sonstige ja etwas weniger lustig werden könnte.)

  4. mariuslupus

    Eine fake news ? Aber Schweden ist offensichtlich zum Land der unbegrenzten Mög…., äh, Dummheiten geworden.
    Ein neues Berufsbild für solche Staaten und ihre Anhänger – selfundertaker.

  5. Falke

    Eine Stunde für Sex ? Der Stadtrat geht wohl davon aus, dass alle Arbeitnehmer sozusagen gleich um die Ecke wohnen. Was aber tut die Mehrheit, die 30 Minuten für den Weg nach Hause braucht? 2-minütiger Quickie? Oder 5 Minuten bis zum nächsten Puff? Uuups, das ist ja in Schweden verboten! Blöder geht’s ja nicht mehr!

  6. Gerald Steinbach

    Besonders bei den Sozialdemokraten merkt man immer mehr, seit sie sich von der Arbeiterschaft entfernt haben, eine Weltfremdheit, die besonders an viele Künstler, Promis erinnert

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .