Sexverbrechen: Was bisher unter Verschluss blieb

Von | 3. September 2018

“…Bei einem Plus von 43,3 Prozent bei den Vergewaltigungen ist nämlich auch dokumentiert, dass die Zahl der Sexverbrecher seit 2014 um 52,6 Prozent und jene der nicht-österreichischen Straftäter bei diesen Delikten in nur fünf Jahren um 120 Prozent gestiegen ist…” (weiter hier)

2 Gedanken zu „Sexverbrechen: Was bisher unter Verschluss blieb

  1. Triumph Cruiser

    Eigentlich könnte sich der Staat das Täuschen und Verdunkeln sparen. Selbst wenn morgen in allen Medien das wahre, das tatsächliche Ausmaß sämtlicher Straftaten und Verbrechen, samt Ursache und dafür verantwortlicher Ethnien veröffentlicht werden würde, – es würde niemanden interessieren. Die breite Masse nähme es zur Kenntnis, stünde am nächsten Morgen wieder auf und generiert weiterhin Steuern für den Staat..

  2. Falke

    Interessant wäre natürlich zu erfahren, wieviele der “österreichischen” Sexualstraftäter Migrationshintergrund haben. Aber so eine Statistik wird wohl nicht geführt – und wenn, dann ganz geheim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.