“Sie haben mein Gehirn gewaschen”

Von | 8. Februar 2017

“….Kopftuch für 9-jährige Mädchen, erzkonservative Religionsgelehrte und der westliche Lebensstil als Feindbild: Was für ein Weltbild vermittelt ein Internat der türkischen „Süleymancilar“-Bewegung Kindern mitten im niederösterreichischen Mostviertel?… ” (spannend, hier)

61 Gedanken zu „“Sie haben mein Gehirn gewaschen”

  1. raindancer

    @stiller Mitleser
    na die Fundies werden eine blonde Frau auch nicht wählen….

  2. Thomas Holzer

    @raindancer
    GB’s Verhalten ist seiner Vergangenheit als “Britannia rule the waves” geschuldet 😉

  3. raindancer

    @Thomas Holzer
    das auch aber irgendwie so ganz unterschwellig …seh ich da immer die grosse Affinität zu den States
    was ja auch ok ist ..ich denke sie sehen sich mehr als Anglobriten als Eurobriten 🙂

  4. Thomas Holzer

    Die Briten sehen sich -erfreulicher Weise- als Briten, und daher sind sie (ihre Politiker) bestrebt, das Beste für die Briten -weltweit- herauszuholen, ganz ohne primitive Ausdrucksweise(n) 😉

  5. raindancer

    @Thomas Holzer
    so sieht es aus ..die Frage ist, was wird aus dem Kern Europa? ::) schönes Wortspiel

  6. Johannes

    Hier wird von offizieller österreichischer Regierungsseite geduldet das sich ein Staat im Staat bildet.
    In diesen Erziehungslagern wird, so wie es oben geschildert wurde, eine Bevölkerung herangezogen die aus der Türkei gesteuert dem österreichischen Wesen diametral entgegensteht.

    Die Grundzüge dieser Erziehungslager erinnern an Lebensborn Phantasien einer zu Recht untergegangenen Ideologie. Auch hier sollen Menschen zu fanatischen treu ergebenen, jeder Pluralität intolerant gegenüberstehenden Fanatikern erzogen werden.

    Berkans Frage “Wieso hat Österreich das zugelassen? Wieso haben alle weggeschaut?“ sollte uns alle besonders aber die grünen Politiker ins Mark treffen.

    Wir warnen seit Jahr und Tag vor den islamischen Glaubensdiktaten die ein Miteinander unmöglich machen weil sie alles was unsere Gesellschaft ausmacht als schmutzig unrein und minderwertig betrachten. Wir sind Ungläubige in ihren Augen die sie, wenn sie die Macht und demographische Stärke hätten, so nicht leben lassen würden.

    Warum habt ihr weggeschaut, diese Frage muß sich ein Herr Öllinger und seine Parteigenossen gefallen lassen.
    Ihr habt weggeschaut weil ihr, meiner Meinung nach, feig seid wenn es um die Verteidigung der echten Freiheit geht.

    Wacht doch endlich auf, ihr Linken und vor allem ihr Bischöfe, ihr lebt in einer Scheinwelt die nur so lange hält, als die Bevölkerungszusammensetzung es euch erlaubt.

    Warum muß ein Muslim eine solche Fehlentwicklung aufzeigen, warum seid ihr nicht dort um dagegen zu protestieren wie Kindern ihrer Zukunft als vollwertige integrierte Österreicher leben zu können geraubt wird.

    Warum versteckt ihr euch hinter eurem Kampf gegen rechten Rassismus den ihr immer und überall vermutet während selbst in der tiefsten Provinz wie auch in den hochgeförderten Wiener Kindergärten Kaderschmieden finanziert in denen die Lehre von “Toleranz“ nach islamischen Muster in Kinderköpfe gehämmert wird.

    WARUM SCHAUT IHR ZU UND MACHT EUCH SCHULDIG ???????

  7. mariuslupus

    @Johannes
    Es wird nicht geduldet, diese Intoleranz wird gefördert. Ihre Fragen richten sie an Protagonisten dieses Staates die diese Entwicklung, bewusst herbeigeführt haben.

  8. Fragolin

    @Johannes
    Nicht so pessimistisch, unser Yes-we-Kern! wird mit Hilfe des Kurzen diese Leute in einer 8-Stunden-Werte-Show mit Drehbühne und Begeisterung wieder in die Spur biegen. Alles kein Problem. Wer was anderes behauptet ist ein Nazi.
    Die kriechen zwar angeblich immer noch aus ihren Löchern und konnten seit 80 Jahren nicht umgepolt werden, aber bei Muslimfaschisten geht das ruckzuck, die gehen montags ins bfi und kommen schon mittwochs als Geläuterte heraus. Man muss nur fest daran glauben…

  9. Thomas Holzer

    @stiller Mitleser
    Danke, vor allem “slow recovery”, cute 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.