Siemens: Der Fluch der guten Tat

(A. UNTERBERGER) Jetzt werden wieder weltweit 7800 Siemens-Jobs gestrichen. Das ist dramatisch, auch wenn angeblich diesmal Österreich nicht betroffen ist, wo ja noch über 10.000 Siemens-Menschen arbeiten. Was aber ist der Grund? Nun, gewiss gab es wie immer viele einzelne Fehlentscheidungen. Aber zweifellos verliert Siemens erstens vor allem deshalb, weil Deutschland aus der Atomenergie ausgestiegen ist, in der Siemens einst führend gewesen ist. Zweitens und noch wichtigster ist die deutsche Antikorruptionspolitik. Denn in den meisten Drittweltländern können Großanlagen – also die Hauptspezialität von Siemens – nur mittels Bestechung lokaler Machtträger verkauft werden. Das hat Siemens jahrzehntelang so wie alle internationalen Konkurrenten getan. Jetzt aber praktiziert Deutschland eine strikte Antikorruptionspolitik. Da kein Siemens-Mitarbeiter Gefängnis riskieren will, wird halt auch viel weniger verkauft. Die weltweite Konkurrenz besticht weiterhin und verkauft daher besser. Offen ist: Sind die früheren Bestechungen durch Siemens von US-Geheimdiensten enthüllt worden? Wollten diese dadurch amerikanischen Großkonzernen wie General Electric einen Konkurrenten aus dem Weg räumen?
Vielleicht ist die Welt doch nicht ganz so, wie es sich deutsches Sauberkeitsdenken vorstellt?

10 comments

  1. H.Trickler

    Der Autor übersieht hier geflissentlich, das alle Gutmenschen auch alle negativen Konsequenzen des Gutmenschentums klaglos zu ertragen haben!

  2. Erich

    Die Tausender-Gitti hat das sinkende Schiff noch rechtzeitig verlassen?
    Blöde Zusatzfrage: Und wie ist das jetzt mit der Frauenquote im Siemens-Managerbereich??

  3. Christian Peter

    ‘Jetzt aber führt Deutschland eine strikte Antikorruptionspolitik.’

    Schwachsinn. Regierungs- und Wirtschaftskriminalität grassieren in Parteienstaaten wie Österreich und Deutschland wie eh und je. In kaum einem Land agieren Politik- und Wirtschaftskriminelle mangels unabhängiger Justiz schamloser, als in diesen beiden Ländern.

  4. cppacer

    Was heißt hier Bestechung in Entwicklungsländern?
    Wie glauben Sie,sind den die Großaufträge von Siemens bei uns zustandegekommen?

  5. Christian Peter

    Will uns Unterberger für dumm verkaufen ? Zur Korruptionsbekämpfung bedarf es einer unabhängigen Justiz – davon kann in Bananenrepubliken wie Österreich und Deutschland keine Rede sein.

  6. Danny

    Deutschland hat traditionell sehr niedrige Korruption und das ist auch zum Glueck heute noch der Fall. Korruptionsbekämpfung durch die Justiz ist 1000x ineffektiver als die durch geteilte kulturelle Standards in Bezug auf persoenliche Ehre und Ehrlichkeit. Letzteres wird leider schon laenger mit enormer Energie politisch/edukativ zerstoert, aber es hat dennoch einen vergleichsweise grossen Einfluss.

    Insofern sehe ich natuerlich auch alles wo Parteien oder Politiker, Lehrer, Links, Gruene, die Presse, etc ihre Haende drin haben als potentiell korruptiv an…

    (Korruption in Laendern wo es nicht anders geht ist selbstverstaendlich vertretbar und sollte von der Steuer absetzbar sein. In GR zb wird ein Grossteil des Lohns von Beamten durch Korruption ausgezahlt; das ist nicht extern mal eben aenderbar)

  7. Christian Peter

    @Danny

    meinen Sie das ernst ? In Deutschland und Österreich herrschen in Sachen Korruption mangels Gewaltenteilung noch schlimmere Verhältnisse als in Italien, wo die Unabhängigkeit der Staatsanwaltschaft verfassungsrechtlich verankert wurde und alleine im ersten Jahr der Unabhängigkeit 1992 mehr als 2.000 (!!) namhafte Vertreter aus Politik und Wirtschaft verhaftet werden konnten.

  8. Danny

    Italien?? LOL

    Das mit dem ‘Unabhångigkeit der Justiz’ ist aber in der Tat auf seine Art zutreffend: da Richter und Staatsanwaltschaft fast durchgehend Sozialisten und Kommunisten sind und sich sozusagen auch selbst neu wåhlen koennen hat die Justiz in Italien ein Eigenleben entwickelt.

    Es ist in Italien wohl auch recht unbestritten, dass die Qualitåt der juristischen Arbeit deshalb sehr niedrig ist. Sogar die Amis lachen mittlerweile über Italien wenn mal wieder ein neues Gericht Amanda Knox ausgeliefert haben will.

    Das mit dem Verhaften von Politikern ist daher wohl eher mit deren konservativer Einstellung zu erklåren.
    Zb Berlusconi: normalerweise kooperieren lokale linke Politiker und Justiz um die TV-Frequenzen zu ‘vergeben’ was immer sehr eintraeglich war. Berlusconi konnte es als erster durchsetzen dass die Frequenzen transparent verkauft wurden. Seitdem hassen Sie ihn und in Folge brauchte er wirklich massig an Abwehrgesetzen um überhaupt regieren zu kønnen statt den ganzen Tag Gerichtstermine zu haben …
    Trotzdem wurd er ståndig illegal abgehört von der Staatsanwaltschaft…

    Daher sein schlechtes Image in DE; hier haelt man Justiz fuer eine zumindest tendentiell eher objektive Sache und nimmt auch die laecherlichsten Vorwuerfe die Gerichte dort aeussern ernst.

    Mal allgemein: Korruption kann man einfach nicht reliabel messen via Verfassungsanalyse, aber es gibt einige empirische Verfahren. Und die zeigen dass DE zumindest in der Privatwirtschaft zu den saubersten Låndern gehoert. Generell sieht man in Europa diesbzgl eine zweiteilung (Norden vs Sueden), die offenbar damit zusammenhaengt wielange ein Land von der Habsburger bzw Hohenzoller-Monarchie regiert wurde.

    Wir haben uebriegns sicher keine 50% BIP Schwarzarbeit wie in Italien. Sonst ginge es uns Buergern naemlich finanziell tausendmal besser.

    Trotzdem stimme ich deiner Kritik bzgl. der kaum vorhandenen Gewaltenteilung in DE voll zu. Aber ich sorge mich da eher um Buergerrechte und Fuehrungsqualitaet als um Korruption, denn persoenliche Bereichung ist in De zum Glueck noch verpoent genug, so dass kein Beamter mit minimaler Selbstachtung da in reale Versuchung kommt. Les vllt mal etwas zur preussischen Pflicht- und DIenstethik; das erklaert imho vieles.

    Der letzte BuPrå zB ist effektiv rausgeflogen nicht weil er irgendwas unanstaendiges oder gar verbotenes getan haette (er wurde gerichtlich voll freigesprochen).. nein, weil er es pflichtwidrig unterlassen hat sein leben so zu fuehren dass selbst der boesglaeubigste unfairste Journalist nie auf die Idee kommen koennte ihn mit Korruption in Verbindung zu bringen.

  9. Christian Peter

    @Danny

    Sie irren. Dass Länder wie Deutschland und Österreich in Sachen Korruption nicht weit schlimmer auffallen, liegt einzig und alleine daran, dass in Bananenrepubliken wie Österreich und Deutschland 99,97 % aller Straftaten in Sachen Regierungskriminalität und Wirtschaftskriminalität unter den Tisch gekehrt werden, weil es niemals zu einer Anklage kommt, indem eine völlig abhängige Justiz als Erfüllungsgehilfe der politischen Parteien agiert.

    In Ländern mit unabhängiger Justiz wie in Italien sieht es anders aus, dort geraten Korruption und Wirtschaftskriminalität weit häufiger in den Blickpunkt der öffentlichen Wahrnehmung, weil diese von den Strafverfolgungsbehörden tatsächlich konsequent verfolgt und zur Anklage gebracht werden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .