Sind die Deutschen nun das auserwählte Volk?

Von | 23. September 2015

“…..Wenn Deutschland das Gelobte Land ist, was sind dann die Menschen, die schon dort leben? Wird sich der Allmächtige im ZDF offenbaren? Eine Erinnerung an die Auserwählten der Weltgeschichte….” (Broder, hier)

7 Gedanken zu „Sind die Deutschen nun das auserwählte Volk?

  1. Thomas Holzer

    😉
    Leider erwähnt Herr Broder nicht den wahren Grund, warum sich die Deutschen selbst, Schutzmantelangela (lasst alle Mühseligen und Beladenen zu mir kommen) voranschreitend, als das neue auserwählte Volk dieser Welt ernannt haben; es besteht für sie und ihre Deutschen, für Mutti Merkel und ihr! Land die geschichtlich einzigartige Möglichkeit, sich -hoffentlich ein für allem Mal- von der deutschen Erbsünde zu befreien.
    Die Absolution wird den Deutschen von der Weltgemeinschaft dann erteilt werden, wenn sich die Deutschen in ein Weltvölkergemisch mit dem Islam als neuer und alleiniger Leitkultur transformiert haben werden.

  2. Gast

    Bitte nicht die Matrone mit ihren Untertanen verwechseln. Willkommenskulturell durchgeweicht sind vielleicht 20% der Deutschen (oft genug Neu-Deutschen), und auch davon die Hälfte nur halbherzig. Die Ablehnung wächst und es wird immer mehr (Alt-)Deutschen genug, ständig von der Großen Staatsratsvorsitzenden in Geiselhaft genommen zu werden. Die Stimmung nähert sich dem Punkt von 1989 im Osten…

  3. Mario Wolf

    Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, die Methoden wie diese Genesung erfolgen sollen ändern sich, die Grundüberzeugung ändert sich nicht. Die Deutschen, eine unzulässige Verallgemeinerung, aber man könnte es so formulieren, sind wirtschaftliche Realisten, aber politische Traumtänzer. Dass sie dabei, beim Tanz, den Partnern auf den Zehen herumtrampeln, wird meistens mit Verwunderung aufgenommen, gleichzeitig mit einer gewissen Schuldzuweisung an den jeweiligen Partner versehen.
    Die deutsche Bevölkerung wurde während und nach dem Krieg einer gründlichen Gehirnwäsche unterzogen. Die Vergangenheit wurde nicht bewältigt, wie immer wieder betont wurde, dass die Vergangenheit bewältigt werden muss, sondern die Tatsache der Kollektivschuld und der Erbsünde wurde in den Gehirnen verankert.
    Dadurch die Obsession der Rückwärtsgewandseins und damit in einer sachlichen Diskussion die Probleme im hier und jetzt, sowie für die Zukunft anzugehen um eine Lösung zu finden. Jeder der sich dem Mainstream mnicht untergeordnet wird mit diversen Keulen mit Etiketten aus der Vergangenheit bearbeitet, bis er aufgibt. Beispiele gefällig ?

  4. Ehrenmitglied der ÖBB

    “gelobtes Land”? Wie wäre es mit Frankreich?
    Und was ständig vergessen wird: die Zeitachse! Die Aufwendungen (finanziell und materiell) werden das deutsche Wirtschaftswunder bald zum Schwitzen bringen. dann ist es bald vorbei mit dem gelobten Land.
    Denn der “Reichtum” kann halt nur einmal verteilt werden wenn er nicht nachwächst – und dann?

  5. CE___

    Naja, adrett mit neuestem Nike und Adidas Gewand gekleidete Menschen, die neuesten Smartphone-Modelle in Händen, die tausende Euro für Schlepperdienste zahlten, die sich, sollte die Bahn nicht fahren, halt man schnell ein Taxi quer durch Österreich nehmen, als “arme Schweine” zu bezeichnen, ist gewagt…aber jeder hat halt seine Definition von “arm”…

    Aber es fröstelt und amüsiert mich gleichzeitig wenn solche Leute dann den Vergleich mit Nordamerika des 19. Jahrhunderts strapazieren.

    Die “armen Schweine” waren für mich die authochtonen Völkers dieses Kontinents, heutzutage die Herrscher über winzige Reservate mit Casinos.

    Obwohl schon mehrmals auf Besuch am nordamerikanischen Kontinent hatte ich noch nie Gelegenheit mit deren Nachkommen ein tieferes Gespräch zu führen.

    “Verfluchen” die heutigen Nachkommen eigentlich ihre Vorfahren für die Unterlassungssünde, nicht gleich einem jeden der seit dem 15. Jahrhundert ankommenden Europäer noch am Strand gleich einen festen Tritt in den Hintern gegeben zu haben und statt “großer Willkommenskultur” den Tomahawk unter die Nase gehalten zu haben?…………

  6. Reini

    Bitte nicht die Flüchtlinge als “arme Schweine” bezeichnen,…. die mögen kein Schweinefleisch – frag mich aber nur was im Saustall Europa machen!

  7. Thomas Holzer

    Daß im WDR eine (relativ) kontroversielle Debatte zu diesem Thema stattfinden darf, noch dazu life, nimmt mich doch etwas Wunder; da könnte der ORF noch viel lernen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.