Sind die IS-Frauen unschuldige Opfer?

Aus den Dutzenden von Zeugenaussagen von Opfern und Angehörigen des Islamischen Staats und Zivilisten aus Raqqa und Mosul ist die Rolle der IS-Frauen deutlich zu ersehen. Sie waren keine unschuldigen Opfer irgendeiner Gehirnwäsche. Sie schlossen sich ihren Männern, die oftmals ebenfalls ausländische Kämpfer waren, bei der Beschlagnahmung des Eigentums der einheimischen Bevölkerung an, halfen bei deren Vertreibung und bei der Misshandlung der von ihren Männern erworbenen ‚Sklaven’. Berichten zufolge spornten IS-Frauen ihre Männer beim Kauf und Verkauf von Frauen in Onlineforen wie Telegram an. (hier)

8 comments

  1. Thomas Holzer

    Natürlich nicht!
    Vor allem wenn sie aus “dem Westen” nach Syrien und in den Irak reisten. Da fällt es mir schwer, von Gehirnwäsche zu tippen. Aber für inferiore, schlichte Gemüter kann es natürlich schon anziehend sein, vermeintlich zu “denken”, wenigstens einmal im Leben eine “führende Rolle” in einer, wenn auch mehr als nur dubiosen Gemeinschaft spielen zu können.

  2. Selbstdenker

    Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf Häufungen, die ein bestimmtes Muster erkennen lassen. Es bedeutet selbstverständlich nicht, dass jede Frau so denkt oder handelt.

    Grundsätzlich zieht es die Frauen dorthin, wo die Macht ist. Sie sind eifrige Erfüllungsgehilfinnen, fanatische Mitläuferinnen und radikale Bejublerinnen totalitärer Ideologien. Die IS-Frauen sind in etwa gleich “unschuldig” wie jene Frauen, die bei den Nazis oder den Stalinisten organisatorisch eingegliedert waren.

    Anhand der Frauen kann man ablesen, wie in der Öffentlichkeit Machtverschiebungen kurz- bis mittelfristig wahrgenommen werden. Das muss allerdings nicht den mittel- bis langfristigen tatsächlichen Gegebenheiten entsprechen.

    Die IS-Frauen waren mit Sicherheit davon überzeugt, das sie auf die richtige Karte setzen und dass ihre Romeos auf den fabriksneuen weissen Toyota Pickups die ganze Welt neu formatieren werden; die meisten unter ihnen glauben das wahrscheinlich auch heute noch.

    Die Partners in Crime werden hochgradig unterschiedlich behandelt: während die männlichen Verbrecher zur Rechenschaft gezogen werden, deutet man die weiblichen Verbrecherinnen als Opfer um. Man denke hier auch an den weiblichen Fanclub von Charles Manson oder die Partnerin von Marc Dutroux, die sich sehr aktiv im Geschehen eingebracht hat.

    Mit der Gender-Ideologie werden die Frauen nun keineswegs zu gleichberechtigten Wesen aufgewertet, sondern es passiert das genaue Gegenteil:

    Jene, die via Affirmative Action in Machtpositionen angelangt sind, treten nicht nur besonders eifrig nach “unten” – auch in Richtung ihrer eigenen Geschlechtsgenossinnen -, sondern sie suchen auch die Dominanz der noch Mächtigeren.

    Das Verhältnis von Islamismus mit dem Feminismus könnte man als eine Art SM-Beziehung zweier totalitärer Ideologien verstehen, mit dem Rest der Gesellschaft als unfreiwillige Mitspieler.

  3. Selbstdenker

    Eine Rückbesinnung auf konservative Werte einerseits und dem klassischen Liberalismus anderseits, wäre genau die richtige Medizin um diesen Wahnsinn ein Ende zu bereiten und den Frauen ein tatsächlich gleichberechtigtes Leben zu ermöglichen.

    Meine Definition von Gleichberechtigung:
    – Gleichberechtigung ist das exakte Gegenteil von Ergebnisgleichheit
    – Jeder kann so über sein Leben, seinen Körper und sein Eigentum verfügen wie jeder andere auch über sein Leben, seinen Körper und sein Eigentum verfügen kann
    – Es zählt die tatsächliche Leistung und nicht der verliehene Status
    – Jeder kann die Früchte seiner Arbeit (Gewinn oder Verlust) selbst behalten
    – Gleiche Vergehen werden gleich und ungleiche Vergehen werden ungleich geahndet

  4. sokrates9

    Typisch! Jetzt versucht man wieder die arme, verblendete unschuldige “Tussi” zu spielen! Warum gibt es da nicht einen Kommentar unserer Emanzinnen??

  5. Falke

    @sokrates9
    Richtig, die Feministinnen präsentieren doch die Frauen als intelligente, selbstständig denkende und handelnde Menschen (was ich natürlich voll bestätige). Wieso sind sie plötzlich die armen, verführten Wesen, die vor lauter Dummheit gar nicht wussten, auf was sich sie sich da einließen? Leider hört man in dieser Hinsicht absolut nichts von diesen Feministinnen.

  6. Johannes

    Der Zeitgeist des Mainstream verlangt es so denn nichts anderes ist für ihn, dem Zeitgeist, denkbar als das Frauen was immer sie tun Opfer sind.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .