Sind ja doch Experten und Fachkräfte zu uns gekommen….

Von | 6. Juli 2017

“….Kriminalität und Verbrechen aus den südöstlichen Ländern Europas war gestern, demnächst werden Banden von Tschetschenen und Afghanen die „kriminelle Hoheit“ in Wien übernehmen. Das sagt einer, der es aufgrund jahrelanger Berufserfahrung wissen muss: Hofrat Ernst Geiger, der Ende November seine Pension als leitender Kripo-Beamter antreten wird…..” (hier)

28 Gedanken zu „Sind ja doch Experten und Fachkräfte zu uns gekommen….

  1. Thomas Holzer

    Nicht erst “demnächst”, sie sind schon “fleißig” am Übernehmen.
    Lt. Kärntner Polizei haben sich z.B. Nigerianer und Afghanen den Drogenhandel in Villach und Klagenfurt aufgeteilt.
    Tschetschenen gibt es in Kärnten “zu Wenige”

  2. Rado

    Sie haben die Georgier vergessen! Die genießen seit kurzem Visafreiheit!

  3. Marianne

    Hofrat Geiger, wieder einer der im Ruhestand oder am Ende seines Berufslebens, also dann, wenns für die Karriere gefahrlos ist, plötzlich die Dinge beim Namen nennt. Diese zahlreichen “Aufdecker” in Pension sind eigentlich das beste Zeugnis wie es um die sog. Meinungsfreiheit derzeit bestellt ist.

  4. mariuslupus

    Und womit hat sich der Herr Hofrat bis jetzt beschäftigt ? Leitender Kriminal Beamter war er wahrscheinlich im Nebenerwerb tätig. Bekommt jetzt die volle Pension. Hat sich seine Pension redlich ersessen.

  5. Dr.Fischer

    Zu Marianne – nun ja, da gab´s einen Oberst, der in der Kampusch-Causa aufzudecken ankündigte. Den Ruhestand hat er wegen Suizides nicht mehr erreicht.

  6. KTMTreiber

    @Marianne / mariuslupus:

    Da ich leider zu keiner Zeit über derartige Fähigkeiten (Stillhalten / Mund halten / “wegducken” ect. und auch nicht die hohe Kunst des “Rosettenzüngelns ” beherrsche, bin ich bis dato in meinem Unternehmen nix geworden. Heute sage ich, – Gottseidank, niemals hätte, habe, oder könnte ich mich derart verbiegen, wie die Damen und Herren in ähnlichen und teils höheren Positionen, wie ein Herr HR Geiger.

    Ich möchte den Mann weder schlecht machen, noch mich verächtlich über ihn äußern, – das sollen andere tun, steht mir nicht zu, nur eines möchte ich anmerken, – ” schade, dass derartige Aussagen, stets kurz vor, oder nach erfolgtem Pensionsantritt erfolgen… “

  7. Thomas Holzer

    @all
    better late than never 😉

    Politiker würden sich weder kurz vor noch nach Pensionsantritt so äußern, geschweige denn, Fehler, in der Vergangenheit begangen, jemals öffentlich eingestehen

  8. Weninger

    ” einen Oberst, der in der Kampusch-Causa aufzudecken ankündigte”

    jaja, und niemand hat davon sonst was gewusst und er war auch nicht gescheit genug, was in sicheren Händen zu deponieren, oder seine Helfer wurden bestochen. Es sind immer dieselben Latrinengerüchte. Jemand hat angeblichw was gewusst und ist dann mysteriös gestorben, — der Stoff, aus dem die Krimis sind.

  9. astuga

    Ob erst am Ende der Karriere oder noch im Dienst…
    Es ist doch eh völlig egal, weil unsere Politiker wissen ohnehin alles besser.
    Wahrheit ist das wobei sie in der Selbstwahrnehmung gut aussehen!
    Verstärkt durch die Echokammer politnaher Medien.

    Da werden selbst in allen Belangen gescheiterte und unfähigste StadträtInnen und versoffene Prolo-Bürgermeister zu besseren Islamexperten als akademisch gebildete muslimische Theologen.

  10. astuga

    Oder nehmen wir den aktuellen Mordfall an zwei alten Menschen durch einen Tunesier.
    Obwohl dieser bereits seit langem verschiedenen Behörden als Problemfall bekannt war wurde nichts unternommen.

    Und dann stellt sich ein Minister hin und entblödet sich nicht, wegen dieses Falles mehr Überwachung zu fordern.
    Als ob Videokameras ein Ersatz für inkompetente Politiker und unwillige Juristen wären.
    Wenn man mich fragen sollte, ich weiß wo die eigentlichen Staatsverweigerer sind!

  11. Mona Rieboldt

    Meinungsfreiheit war gestern. Selbst die Silvesternacht sollte tot geschwiegen werden, Anzeigen wurden zum Teil gar nicht aufgenommen. Als die Sache in den sozialen Medien hochkochte, wurde das entschuldigt mit einer unerfahrenen Polizistin. Wer Karriere machen will, hält den Mund.
    Wenn dann einer nach seiner Karriere redet, weiß man, dass es richtig ist, was man schon immer dachte und so gesehen hat.

  12. Reini

    Den nächsten Zaun bitte um Wien bauen,…ohne Seitentürl! … von mir aus solls NÖ zahlen 😉

  13. waldsee

    weiß er ,der Hofrat,ob es zu Bestechung und Nötigung auch gekommen ist? Das soll so üblich sein ,nur bei Islamnähe habe ich so
    etwas noch nicht gehört.
    Vor Tschetschenen braucht man sich ,auch der Herr Hofrat, nicht zu fürchten,die sind ja so gläubig und fromm.

  14. mariuslupus

    Es geht nicht darum jemanden schlecht machen, sondern um die fehlende Bereitschaft der, die eigentlich Verantwortung übernehmen sollten, dazu aber nicht bereit sind. Meistens ist Opportunismus die Ursache. Zivil courage ? Na ja, no guts, aber dafür gesichertes Einkommen.

  15. raindancer

    das ist nun wirklich schon ein Novum in Österreich, der IS Bezug beim Doppelmord ist hergestellt, aber nun muss noch bewiesen werden, dass der IS das Motiv war Laut Medien kann man Kontakt zum IS haben, daber das heisst ja noch nix, man kann ja trotzdem eine anderes Motiv haben.
    Gehts noch?
    Schande über Österreichs Justiz, Regierung und Politik.
    Ebenso wird permanent das Attentat in Graz unterschlagen.
    ES REICHT
    ASYLSTOP SOFORT UND KEINE GELDER MEHR FÜR ISLAMISCHE INSTITUTIONEN, GEFÄHRDER UND KRIMINELLE ASYLANTEN SOFORT AUSWEISEN.

  16. raindancer

    @astuga
    es ist einfach unfassbar was die aus Österreich machen
    alles eine Katastrophe

  17. raindancer

    das ist zb ein Kommentar zum Thema in der Presse
    mattimucho vor einer Stunde 1 ★
    Weder mehr noch weniger wert. Gleichviel Wert sollen die Menschen sein. Der Tunesien hat sich wohl nicht gleich behandelt gefühlt.

    Da muss man einfach fragen: denkt die Person auch ausreichend?

  18. raindancer

    und was in Hamburg Demo genannt wird, ist eigentlich schon rechtsfreier Raum…
    was läuft da ab in Europe?

  19. Johannes

    Die offene Gesellschaft ist eine Utopie, und führt dazu das sich eine “ehrenwerte Gesellschaft“ ausbreitet.
    Wenn die Tschetschenen einmal in die Gänge kommen wird es keinen Staatsanwalt und Richter geben der sich nicht vor dieser Vereinigung zu fürchten hat.
    Und dann wird es gefährlich für den Rechtsstaat denn Verbrecher die es schaffen den Rechtsstaat und dessen Repräsentanten einzuschüchtern haben viel Macht.
    Ich fürchte mit dieser Volksgruppe wird die Kriminalität eine neue Gewalt Dimension annehmen.

  20. Wanderer

    @Johannes
    Wir sind selbst schuld. Die SPÖ und ihre linken Trabanten werden bis zum bitteren Ende gewählt. Gerade formiert sich wieder eine der üblichen Anti-FPÖ Plattformen der Guten und die Kanzlergattin ist mit von der Partie.

  21. mariuslupus

    @raindancer
    Sie untertreiben. Es ist organisierte Kriminalität. Die Überfälle auf die Polizei sind geplant und finden bereits
    statt, bevor die Polizei aktiv werden kann. Wertfrei beurteilt, taktisch hervorragende Planung.

  22. Rado

    @raindancer 19:39
    An einen IS-Mord nach Terroristenart des Tunesiers in Linz glaube ich nicht so wirklich.
    Internetkontakte zu IS und Hass gegen die FPÖ aus einer kulturell bedingten Neid- und Komplexmentalität stimmt sicher. Das finden Sie aber bei Zehntausenden anderen auch. Etliche wurden dafür in den Medien sogar gefeiert wie der gewisse Mohammed Mahmoud, als er damals noch in linken Wiener Kreisen gegen die FPÖ meckerte.
    Hier haben wir aber meiner Vermutung nach eher einen Fall von Berechnung bei diesem sogenannten Geständnis. Der Täter dürfte wohl hoffen, bei dieser Art Tatmotiv ala “Stoppt die Rechten” bei einer verständigen Richterin besser auszusteigen als bei einem simplen Raubmord.

  23. Weninger

    @Rado
    Genau meine Meinung von Anfang an, außer es gibt bessere Beweise. Sobotka springt ja auffällig sofort auf und bläst den IS-Faktor auf, um sein Überwachungspaket durchzubringen, Zum Kotzen!

  24. sokrates9

    Kontakt zum IS hatte dieser Typ meiner Meinung nach wahrscheinlich nicht! Natürlich wird er mit Begeisterung islamische Internetseiten gelesen haben und sich durch den Koran bestätigt gefühlt haben dass er als wahrer Moslem schlecht behandelt wird! Warum er sich da Leute aussucht die ihm finanziell unterstützten und absolut liberal und tolerant waren, sowie keine FPÖ – Anhänger, ist mir rätselhaft!

  25. Falke

    Auf derselben Linie liegt Franz Schabhüttl mit seinem Buch “Brennpunkt Traiskirchen”, wo der Autor die Zustände im dortigen Lager aufzeigt und vor allem aufdeckt, dass 95% der Insassen gar keine echten Flüchtlinge sind. Allerdings ist Schabhüttl – wie alle anderen “Aufdecker” – der ehemalige Leiter des Lagers, der kürzlich in Pension gegangen ist. Während seiner aktiven Zeit hat er offenbar stillschweigend alles mitgemacht.

  26. Die Nemesis

    Hallo raindancer

    Als Presseleserin lasen Sie sicher schon den Ortner von heute. Genial wie immer!: Wer glaubt, damit in absehbarer Zeit die Völkerwanderung aus Afrika beenden zu können, der kann genauso gut hoffen, dass demnächst Aliens im Wiener Becken landen und sich bereit erklären, Afrikas Migranten über ein Wurmloch auf einen fernen Planeten Eden zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.