Sind Staatsanleihen unmoralisch?

Von | 2. August 2014

“……Wer in Staatsanleihen investiert, geht einen Pakt mit dem Staat ein. Ist das moralisch legitim? Die Antwort lautet: Nein. Der Staat ist eine unmoralische Apparatur: Seine wahre Natur ist, wie Hans-Hermann Hoppe es formuliert, die eines enteignenden Eigentumsschützers und rechtsbrechenden Rechtsbewahrers. Der Staat ist unvereinbar mit dem (a priori des) Privateigentum(s)….” (hier)

Ein Gedanke zu „Sind Staatsanleihen unmoralisch?

  1. Mourawetz

    Und deshalb kauft man auch privat keine Staatsanleihen(Fonds). Man gibt dem Moloch nicht den kleien Finger, damit er sein perfides Spiel des Stimmenkaufs abziehen kann. Auch wenn die Staatsanleihen von den so selbstlosen Banken einem als absolut sicher nahezu aufgedrängt werden. Da muss man standhaft bleiben. Abgesehen davon: Auf die Prophezeiungen von Banken ist Verlass. Die Banken waren nicht einmal imstande, einen educated guess auf den Ausgang der Fußball-WM abzugeben. Soviel zu den Analysemethoden der Profis. Man kann eben nicht die Vergangenheit bewerten, um auf die Zukunft zu schließen.

    http://www.welt.de/finanzen/article130152739/Die-Deutsche-Bank-sah-England-als-Weltmeister.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.